Jesé

Transfergerüchte - Andere Vereine

319 Beiträge in diesem Thema

@alpakaxaxa Ich denke, man muss den Talenteweg nicht verlassen aber ein paar gestandene Stars würden uns schon ordentlich weiterbringen. Muss kein Neymar oder Mbappé sein, ein Hazard plus MS und ggfs jemand wie Eriksen reicht „schon“. Ein neuer IV kommt ja bereits. 

Daneben können Leute wie Vini reifen und Leute wie Asensio zeigen, dass auch sie Verantwortung tragen wollen/können. 

Ein Kader ohne interne Konkurrenzsituationen kann auf Dauer nicht klappen. 

bearbeitet von Iago Blanco
6 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann den Ansatz von @alpakaxaxa verstehen, weil er einen wichtigen Zusatz hinzufügt: Wir können unsere Talente halten und sind kein klassischer Ausbildungsverein. Das ist mMn das zentrale Differenzierungsmerkmal zu anderen Vereinen, das uns bleibt. Vielleicht auch gekoppelt an die Fähigkeit, verliehene Spieler wieder zurückholen zu können (Mariano, Morata, Casemiro). 

Man muss sich aber vor Augen führen, was vom Kader übrig bleibt, wenn man Spieler wie Ramos, Marcelo, Modric, Kroos, Benzema und Bale (also die ca. 30er-Leute) wegnimmt. Was bleibt dann noch an Weltklasse im Kader? Potenzial ist da, keine Frage. Aber wenn Du Jahr für Jahr um alle Titel spielen willst, ist das zu dünn. Man kann nicht jedes Jahr den Trainer austauschen. Gerade mit Zidane hat man jetzt einen "Richter". Wenn er sagt Spieler XY ist zu schwach, dann fliegt er. Punkt. Die Zeiten des Zurücklehnens und Mitschwimmens sind erst einmal vorbei. Natürlich werden Marcelo, Asensio und Isco wieder etwas mehr Gas geben.

Und dann ist ein zweites Problem: Die besten Talente kosten inzwischen so viel wie gestandene Profis vor einigen Jahren noch. Selbst wenn man den Talentweg geht, wird das nicht billig, gerade wenn man die allerbesten holen will und nicht nur Durchschnitt. Hier ist es essentiell frühzeitig auf Spieler, wie Eriksen, Hazard, Rabiot usw. zurückzugreifen, deren Vertragssituation günstig ist. Oder man muss kleinere Ligen wie Holland und die Bundesliga (klein in Bezug auf Ablösen), oder gar die heimische Liga und Vereine wie Celta, Sevilla, Betis, Villarreal etc., im Auge haben, die gute Ausbildungsarbeit leisten. Südamerika mag ein interessanter Markt sein, aber ich würde schon sehen, dass Spieler auch hier ihre Klasse unter Beweis gestellt haben. 

 

bearbeitet von Makedonija
6 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Iago Blanco:

@alpakaxaxa Ich denke, man muss den Talenteweg nicht verlassen aber ein paar gestandene Stars würden uns schon ordentlich weiterbringen. Muss kein Neymar oder Mbappé sein, ein Hazard plus MS und ggfs jemand wie Eriksen reicht „schon“. Ein neuer IV kommt ja bereits. 

Daneben können Leute wie Vini reifen und Leute wie Asensio zeigen, dass auch sie Verantwortung tragen wollen/können. 

Ein Kader ohne interne Konkurrenzsituationen kann auf Dauer nicht klappen. 

Es geht einfach darum wieder Enthusiasmus und Hunger in den Kader zu bringen und dieses Denken zu entfernen, dass eine Champions League die Saison rettet. Dieses Denken müsste auch aus Perez entfernt werden, es geht nicht um seine Historie, sondern um die des Vereins, es wirkt auf mich beinah, als hätte man es akzeptiert das die Streifenhörnchen, uns ständig im Bernabeu demütigen und am Ende der Saison die Arme hochreißen.

Wir können aufgrund der finanziellen Gegebenheiten auch nicht den halben Kader austauschen, und sportlich macht es natürlich null Sinn nur mit Nachswuchsspielern uns Messi zu stellen. Deswegen müssen im Sommer drei, vier gestandene Spieler geholt werden, aber es dürfen ebenfalls nicht die vorhandenen Jünglinge ignoriert oder gar verscherbelt werden, sondern sie müssen an der Hand der arrivierten wachsen und sie irgendwann ersetzen.

Wir waren im letzten Jahrzehnt wie wir alle wissen, schon zum gewissen Teil ein "Ausbildungsverein", aber mit dem richtigen Hinweis von @alpakaxaxa, wir müssen uns nur unsere Viererkette anschauen, alle kamen auf verschiedenen Wegen zu uns, und wurden im Verein geformt, Casemiro ebenfalls. Jetzt kommen halt mit Vinicius und Valverde, die nächsten, aber viel wichtiger ist wieder den Gedanken der permanenten Leistungsbereitschaft, ins Zentrum zu rücken, und solche Kaderlücken wie zB. einen Rechtsaußen, zweiter Stürmer, torgefährlicher Mittelfeldspieler zu schließen, Militao ist ja schon da.

bearbeitet von Florentina
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke @Dom Heis, für deinen Beitrag, seit längerer Zeit wird hier ja schon diskutiert in welche Richtung sich der Verein entwickeln soll und vor allem wie es nach außen transportiert wird, von der sportlichen Führung oder von Perez. Die einzige Vision die man vor jeder Saison vernimmt, ist das man um alle Titel mitspielen möchte, bahnbrechend für einen Verein mit unserer Historie.

Ich möchte jetzt nicht alle Punkte von Dir wiederholen, aber Trainer und Kaderausrichtung, sollten doch zumindest aufeinander abgestimmt sein, aber ich glaube von einem Präsidenten, der das Kriterium zur Wahl, eines selbigen setzte, das man einen hohen Millionenbetrag benötigt, um gewählt zu werden, wird man dies schwerlich erwarten dürfen, dies Verhalten deutet für mich auf eher Selbstbezogenes Denken hin, womit ich nicht sage, dass ihm unser Verein egal ist.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb alpakaxaxa:

Wenn nun Mbappe kommt, 40 Tore pro Saison schiesst und sich alle hier in den Armen liegen, wo versteckt sich dann Carvajal, wenn er wieder die besten Leistungen eines Rechtsverteidigers auf der Welt abruft?

Wer redet davon, dass Carvajal sich versteckt? Wir können gerne konkret werden, wenn du da wirklich gar nichts davon siehst was ich meine.

Courtois: Guter Torwart, eine Stufe unter den besten. Vllt kann er führen, wenn er länger im Team ist. Ich habe aber das Gefühl 3/4 der Mannschaft hat lieber Keylor im Kasten stehen. Nicht leicht für ihn dann.

Keylor: Guter Towart, extrem beliebt, kein Führungsspieler für mich. 

Carvajal: Hat alles was man braucht, vor allem Charakter, Herz und Klasse. Für mich ein potenzieller Kapitän

Odriozola: Frisch, will sich beweisen, super Konkurrenz für Dani, versteckt sich nicht, traut sich Fehler zu machen. Hat Bock, Dynamik pur... 

Varane: Hat die Dynamik verloren. War in den letzten beiden Jahren nicht mehr diese Maschine die alllles abläuft und routiniert wie ein 32 jähriger klärt. Dennoch hat er soo viele Jahre bewiesen was er kann, dass es zu früh ist ihm einen Rückschritt zu attestieren. Für mich aber kein Leader, der perfekte Partner für Ramos.

Ramos: Personifizierter Leader. Treibt alle an, geht mal hart rein, übernimmt mega Verantwortung und war einer der anderen Weltklasse Spieler, die versucht haben eine neue Speerspitze zu formen. Nur ist er halt innenverteidiger. War trotzdem fast der torgefährlichste Mann im Kader... Defensiv ein Risiko, weil dieser Mann wahnsinnig ist. Besonders in Kombination mit Marcelo.

Nacho: Guter Spieler, Polyvalent, perfekt Integriert, Feuerwehrmann, kein Stammspielermaterial, kein Leader

Vallejo: Wer ist das? Strunz Flasche leer, was erlauben Strunz? Spass beiseite. War immer überzeugt von seinem Talent, wird aber leider wegen seinen Knien keine Karriere in Madrid haben.

Marcelo: Bester offensive Flügelspieler der Welt. Ausser letztes Jahr. Es war das schwachste offensive Jahr von ihm was ich glaub ich gesehen habe. Er wirkte total leer. Er war immer einer mit enorm viel Dynamik, Tempo und Dribbling vorne. Hat immer sehr viel versucht, und wenn es 40 Flanken waren. Hat sich aufgerieben vorn und und und. Davon war nix mehr zu sehen. Vllt hat er keinen Bock mehr? Vllt fehlt ihm der Spass? Vllt standen er und Asensio sich links auf den Füssen als Linksfüsser? Vllt vermisst er Ronaldo? Vllt hat er keine Motivation mehr nach all den Jahren und braucht was neues? Vllt kann er Bale nicht riechen? Vllt konnte er die Trainer nicht riechen? Es ist mir eigentlich egal. Sein Jahr war scheisse. Er war auch noch nie ein Verteidiger. Ich glaube auch nicht, dass er führen kann/sollte. Korrekt abgesichert und in alter Form aber der dynamischste offensive LV vllt ever...

Reguilon: Hat Bock, will zeigen was er kann, hat Marcelo verdrängt und hat ansprechende Leistungen gezeigt. Frage bei ihm wird sein, ob er mit seinem Einsatz einige Schwächen kaschiert und zum Mittelmaß wird, sobald er etabliert wäre und diese Geilheit sich durchzusetzen abnimmt. Strahlt aber Charakter, Wille, Herz und Dynamik aus. Ist kein Leader.

Casemiro: Sehe ihn ähnlich wie Varane. Hat schon lange bewiesen wie gut er defensiv sein kann. Sein Spiel baut aber auf 120% Einsatz von ihm auf. Er muss sich in jedem spiel bis ins Haargel motivieren und gefühlt 20km pro Spiel gegner ablaufen um ein Mehrwert zu sein. Ist er in dieser Form und Mindset. Strahlt er Wille, Dynamik und jede menge Herz aus! Kann durchaus führen, versteckte sich jetzt aber leider eine ganze saison und hat nie mehr die Form unter Zidane gefunden, für den er anscheinend bis in die Hölle und zurück gelaufen wäre. 

Llorente: Zu wenig gesehen um ihn aus dem Herzen zu beurteilen. Glaube du kennst ihn besser.

Valverde: Same.

Kroos: Eine der Katastrophen der Saison. Für mich einer der intelligentsten Spieler unserer Zeit. Er war unter Carlo mit einer Dominanz am Feld die ich selten gesehen habe. Jedes Spiel 10 göttliche Seitenwechsel. Jedes Spiel 98% passquote. Er hat unseren Ballbesitz verwaltet, eingeleitet. Alle rund um sich entlastet. Wollte der Boss auf dem Rasen sein und zeigen dass er es taugt für Madrid zu spielen. 4 CL siege später, hat er am meisten gelitten unter den beiden Pfeiffen an der Linie. Dazu leidet er unter dem fehlenden abräumen von Casemiro, der die grösste Schwache von Kroos kaschierte, nämlich dass er nicht läuft. Und dem Abbauen von Modric, der einfach keine 27 mehr ist. Aufm Feld führt er in Form wie Marcelo. Aber ich glaube nicht er ist der Typ dafür. Er braucht große Spieler neben sich hinter sich und vor sich um als Öl in der Maschine zu dominieren. Er hat null Dynamik und passt sich seiner Umgebung an.

Modric: Leader... Jesus. Kann alles. Mit sicherheit einer der besten MF die wir je hatten. Er hat nur ein Problem. Mit jedem Monat will sein Körper ein Stückchen weniger. Dynamik, Wille, Herz, Charakter, setze das Adjektiv deiner Wahl ein, er hat sie alle.

Isco: Wahrscheinlich der technisch beste Spieler im Kader. Hat null Tempo, kann einen Spieler 2-3 mal die knöchel brechen um am Ende wieder von ihm eingeholt zu werden. Ist leider kein Spieler der die tödlichen Pässe spielt. Entweder weil er sie nicht sieht, es ihm verboten wurde seit 6 Jahren oder er sich nicht traut den Fehler zu machen. Ist absolut nicht Zielstrebig wirkt auf mich wie ein Kunstler der vergessen hat was er malen wollte. Es sieht am Ende gut aus, aber keiner weiss was er machen wollte - auch er nicht. Sucht dazu noch seine Position. Hat keine. Kein Leader, kein Vertrauen, ist nicht explodiert mit 100 chancen und einem Trainer der alles um ihn herum aufbaut.

Asensio: Bomben Weitschüsse. Technisch gut, war mal schnell, war mal zielstrebig. Hat auf links nix verloren mit dem guten linken Hammer. Ist kein Tempodribbler, strahlt nicht diese Dynamik aus. Und war schlicht mit der Verantwortung komplett uberfordert. Glänzte bislang nur im Hintergrund, wollte dass der Welt so auch ehrlich mitteilen und wurde leider dafür zerissen. Braucht spieler die das Licht absorbieren damit er Leistung zeigt. Kein Leader, muss rechts spielen, braucht vertrauen um dynamisch zu sein. Braucht guten Trainer, Positionswechsel und Leader um sich.

Bale: Wirkt menschlich schwierig, isoliert, introvertiert und fehl am Platz. Ist nicht in der Mannschaft. Schwer also zu führen. Kann das in Wales. In Madrid immer Nr2 hinter Ronaldo. Nun ohne schwarzem Loch hat er gar nichts gezeigt. In Madrid kein Leader, zu oft verletzt, hat an Tempo und dynamik jedes Jahr verloren. Wirkt mit handbremse spielend aus Angst sich zu verletzen. Hat im Team kein Standing um ein Leader zu sein.

Vazquez: Kein Leader, aber 110% Einsatz. Allrounder. Sichere Bank. Sehr limitiert. Weniger Torgefahr als Thibaut Courtois. Spielt nur bei x Trainern weil sonst kaum jemand 110% gibt. Viel Wille, viel Herz, passable Dynamik. Wenig Skill. Polyvalent. Der Nacho Fernandez der Offensive.

Vinicius: Will die Welt Niederreissen und den Mond gleich dazu. Dynamisch. Einsatz, Wille, Herz. Hat keine Angst. Scheisst auf alles und jeden. Traut sich Fehler zu machen. Macht somit so grün wir er ist auch gleich eine Menge davon. Darum mach ich mir um ihn auch keine Sorgen da er nur durch fehler wachsen kann. Übernimmt für ein Kind mehr verantwortung als x andere Spieler um ihn herum. Hat noch sehr viel zu lernen. Man schaut ihm aber gern beim arbeiten zu. Solange sein Skill jährlich zunimmt, ist es nur eine Frage der Zeit bis er auch konstante Leistungen erbringen kann. 

Wennzema: Wenn Benzema in Form ist, der beste Stürmer der Welt. Ist alle 10-12 Spiele, ein Spiel in Form. Wenn Benzema nicht immer Ronaldo auflegen muss ist er der beste Stürmer der Welt. Schiesst ohne Ronaldo genauso viele Tore wie Jaime Mata von Getafe. Wenn Benzema... ich hab kein Bock mehr nach  10 Jahren bei ihm nach einem Wenn zu suchen. Er war ein guter Partner für Ronaldo weil er eben ein Mitläufer ist und Ronaldo ihm den Druck abgenommen hat. Benzema ist die Inkarnation des Zuarbeiters. Nimm ihn aus dem 16er raus und gib ihm jemanden zum supporten, aber es soll mir keiner erwarten dass diese Katze zum Löwen wird. Keine Dynamik, kein Wille, wenig Einsatz. Kein Leader. Viel Talent...

Mariano: Will alles zeigen. Kann aber nur wenig zeigen. Mir fehlt hier die Klasse. Aber viel Wille, Einsatz, Herz. Kein Leader. Kein Stammspieler, Kein RM Niveau. Sein gröster Erfolg? Er wird als Nr7 immer in einer Liste hinter Cristiano Ronaldo zu sehen sein.

So konkreter wird nimma glaub ich. 

Uns gehen die Leader aus. Normal baust du hinter ihnen welche auf. Ich sehe Carvajal, Casemiro als Potenzial sonst nix. Und besonders vorne ist tote Hose bis auf Vinicius.

Was genau hast du also konkretes ausser polemisch Polemik vorzuwerfen?

Ich kenne dich in den letzten Jahren als jemanden der viel träumt vom idealen Trainer der von Megatalenten Borja Mayoral doch endlich das Weltklasse im korrekten System herauskitzeln kann. Irgendwann muss man aber vllt auch einfach sehen wenn jemand nicht den Kopf, die Füße oder den Körper hat um ganz oben zu stehen.

6 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Patrick Ramos nette Analyse, aber spielt da nicht ein wenig zu sehr persönliches Empfinden rein? Wir können alle nicht in die Spieler hineinschauen, gerade bei einem ruhigeren oder zurückhaltenderen Charakter. Du sprichst deutlich den möglichen Willen an, wie können wir den aber beurteilen? Weil wir sehen wie ein Spieler in Zweikämpfe geht, wie er läuft, wie er Sprints nutzt? Nach dieser Beurteilung könnte man ja denke Kroos spielt 80% seiner Spiele ohne Willen oder liegt es am Ende einfach an der Physis? Er ist einer der wenigen Spieler, welcher offen und ehrlich sagt, das "... 60 Spiele pro Saison zu viel sind..." oder das er , mit 29 Jahren, um Pausen in der Nationalmannschaft (und Verein) bittet. Es muss aus meiner Sicht ein funktionierendes Rotationsprinzip eingeführt werden, sonst bringen uns auch keine Weltstars, Talente, Nacho´s, Vazquez´ oder wie sie alle heißen. Für mich wäre es nicht wichtig das die Spieler in allen Partien 120% geben, sondern das ALLE Spieler überhaupt auf dem Level sind 100% abzurufen, denn damit sollten wir gegen 80% der Gegner, mit unseren Kader dominieren. Diese Saison hat man mehrfach gesehen das Spieler bei uns ausgequetscht werden wie Zitronen (Modric, Kroos, Ramos, Benzema,...). Das sind auch jene Spieler, welche uns oft genug Ihre Weltklasse gezeigt haben. Diese Saison (nach WM, nach 3-fachen Trainerwechsel, etc.) war davon nicht viel zusehen, dabei hat doch bsw, Benzema gefühlt alle möglichen Spiele über 90min die Chance gehabt? Isco auf der Tribüne konnte es auch nicht verstehen warum Benzema nicht wie eine "Maschine" liefert. 

Uns wurde in der Ausbildung mehrfach gesagt: "Hat ein Spieler mentale Probleme, legt sich das schleichend auf seine Physis nieder. Hat der Spieler physische Probleme, legt sich dies ebenfalls schleichend auf die Psyche nieder." Welchen Punkt kann man also angreifen um einen Spieler aus einem "Loch zu holen"? Physis baut man in der Regel länger auf, als bei einem Spieler den Kopf frei zu bekommen. Im modernen Fußball wird die mentale Ausbildung und die Behandlung psychischer Blockaden immer wichtiger und bei uns habe ich diese Saison keinen Trainer gesehen welcher sich diesem Problem angenommen hat (im Gegenteil, Solari hat bsw. Vinicius verheizt und Ihm seine Möglichkeit auf ein baldiges, scheinbar erhofftes Debüt in der Nationalmannschaft genommen - ich hoffe er kommt mit erhobenen Hauptes aus seiner Verletzung zurück). Dies kann durch öffentliche Rückendeckung sein, durch Rotation, Leistungsrotaion, "wichtige" Spieler Startelf, usw. Paradebeispiele sind für mich Isco & Marcelo Verletzung (Physis) -> Leistungs-Loch (Mental) -> Hilfestellung auf Mentaler Ebene durch Verein? = Siehe Saisonverlauf. 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb ZZ05:

nette Analyse, aber spielt da nicht ein wenig zu sehr persönliches Empfinden rein? Wir können alle nicht in die Spieler hineinschauen, gerade bei einem ruhigeren oder zurückhaltenderen Charakter

Klar. Es ist nur subjektiv.

Du hast absolut Recht was Physis angeht. Ohne die kannst du wollen was du willst. Du kannst nicht. Das ist dann eine Erklärung für den fehlenden Einsatz usw... wenn man es lösen kann mit Rotationen und besserem Training, weniger spielen. Alles gut. Dennoch bleibt halt die Beobachtung stehen die man ändern muss.

Zum Rest mit Psyche und Co. geb ich dir auch Recht. Ich kann nur sagen, dass meine Haltung zum Leben ist: Du bist für dich selbst verantwortlich. 

Man kann immer 100 Gründe suchen und finden was an deiner Umgebung schuld ist, dass du jetzt x,y nicht erreichen kannst. 

Am Ende dess Tages ist dafür man selbst verantwortlich. Man kann jedes Hinderniss überwinden, oder zumindest Rückschläge hinnehmen während man es überwinden will.

Die Mentalität wer aller Schuld ist warum man selbst nicht vorwärts kommt ist genau das Problem. Ein Leader geht vorraus. Ein Mitläufer geht hinterher. Zweitere werden auch immer dem Leader die Schuld geben.

Dem Trainer, dem Kollegen, den Fans, dem Schiri... 

Spieler wie insbesondere Isco oder Benzema hatten x Trainer x Chancen und x Möglichkeiten. Irgendwann muss man auf sich selbst schauen und überlegen was man dazu beigetragen hat, dass man einfach nie dort hin kommt. 

Manche wollen das auch gar nicht. Das ist voll okay. Dann muss man halt auch akzeptieren dass man 12ter Mann ist oder eben ständig umstritten spielt. Reden ist das eine, es MACHEN ist das andere.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Patrick Ramos:

Spieler wie insbesondere Isco oder Benzema hatten x Trainer x Chancen und x Möglichkeiten. Irgendwann muss man auf sich selbst schauen und überlegen was man dazu beigetragen hat, dass man einfach nie dort hin kommt.

Muss da kurz einhaken, weil ich finde, dass diese beiden Spieler oft genug ihre Klasse bewiesen haben. Isco ist kein Modric und Benzema kein Ronaldo, das kann man beiden aber schwer vorwerfen. Beide haben ihre Schwächen und Stärken, richtig eingesetzt können sie trotzdem absolute weltklasse sein. Für mich alles auch eine Frage der Erwartungshaltung.

Abgesehen davon ist die Milchmädchenrechnung X Trainer für Isco = X Chancen für Isco für zu einfach. Unter Solari hatte er keine Chance, unabhängig von Leistun & Einsatz. Unter Ancelotti auch nicht, weil BBC (und damit Mittelfeldspieler mit anderem Profil) gesetzt waren. Wann immer er einen Platz im Team hatte, hat er auch gezeigt, was er dem Team geben kann. Nur eben auf andere Weise wie Modric, Kroos oder Casemiro.

Jeder kann sagen, dass er diese beiden Kicker gern loswerden will. Aber ihnen die Leistung abzusprechen ist mMn unfair.

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Iago Blanco:

Muss da kurz einhaken, weil ich finde, dass diese beiden Spieler oft genug ihre Klasse bewiesen haben. Isco ist kein Modric und Benzema kein Ronaldo, das kann man beiden aber schwer vorwerfen. Beide haben ihre Schwächen und Stärken, richtig eingesetzt können sie trotzdem absolute weltklasse sein. Für mich alles auch eine Frage der Erwartungshaltung.

Abgesehen davon ist die Milchmädchenrechnung X Trainer für Isco = X Chancen für Isco für zu einfach. Unter Solari hatte er keine Chance, unabhängig von Leistun & Einsatz. Unter Ancelotti auch nicht, weil BBC (und damit Mittelfeldspieler mit anderem Profil) gesetzt waren. Wann immer er einen Platz im Team hatte, hat er auch gezeigt, was er dem Team geben kann. Nur eben auf andere Weise wie Modric, Kroos oder Casemiro.

Jeder kann sagen, dass er diese beiden Kicker gern loswerden will. Aber ihnen die Leistung abzusprechen ist mMn unfair.

Also ich frage mich schon welche Leistung Isco jetzt konkret erbracht hat seit 2013?

Er entlastet die Stammspieler wenn er spielt. Ja.

Zusätzlich werfe ich beiden nicht vor, nicht so zu sein wie Modric und Ronaldo, alles was ich sage ist, dass beide nur funktionieren wenn du AUCH Modric und Ronaldo am Feld stehen hast.

Nimm die Leader weg und die zwei sterben in Schönheit.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb spielverlagerer:

Das hast du auch bei Modric und Ronaldo. Die können das auch nicht ohne die anderen. Nimm einem Teig ein bis zwei Zutaten und er wird im Ofen nicht aufgehen.

Das gilt doch auch in alle anderen Richtungen und für alle Spiele. Das ist doch keine A-Jugend. Das ist internationaler Weltklasse-Fußball. Da muss ein Zahnrad ins andere passen, damit das läuft. Wenn du dann einen Solari an der Linie hast, der wirklich gar keine Spielidee hat, dann stirbt eine ganze Mannschaft, aber nicht in Schönheit. So eine Weltklassemannschaft ist ein komplexer Organismus und Spieler wie Isco und Benzema und Co haben unglaublich wichtige Rollen gespielt, damit das funktioniert.

Plötzlich steht Zidane an der Seitenlinie und Spieler liefern wieder wie Marcelo (starkes Spiel im Aufbau), Isco (immer abspielbereit, auch freie Räume in der Offensive besetzt), Bale (intelligent geackert, gute Ideen, schöne Flanken), Kroos (aus der Tiefe das Spiel bestimmt, unfassbar genau, immer geradeaus gerichtet zwischen die Linien).

Trainereffekt ist natürlich klar. Der Madridismo lächzt naturlich jetzt wieder nach dem Messias und Zidane ist es jetzt schon wieder.

Ich lobe alle die heut gut waren. Aber aus Erfahrung braucht man jetzt nicht in Euphorie ausbrechen. Zu dem Teamgefüge. Du hast Recht. Jeder hat seine Rolle. Von einigen macht die Rolle aktuell keinen Sinn. Ich komme also wieder zurück zum Start.

Entweder die fehlenden Puzzleteile kaufen damit die Mitläufer wieder passen, oder die Mitläufer ersetzen. Mir gehts nur drum, dass man nicht nichts tut und glaubt dieser Kader ist gesund.

zidanes wechsel euphorie wird sich legen, probleme werden kommen und der Kreis schliest sich.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden