Marcel

25.Spieltag: Málaga CF - Real Madrid C.F.

185 Beiträge in diesem Thema

vor 2 Stunden, DaniParejo sagte:

 

Boah, ne Danke! Ein Gedanke der mir eine Gänsehaut im negativen bereitet. Ich glaube Leute wie Puskas, di Stefano und co würden sich im Grabe umdrehen. Ein Anti Madridista an der Seitenleine - ein ekelhafter Gedanke für mich persönlich. Dann holen wir Albelba als Co und die Party kann steigen ;) 

....

man mag es kaum glauben, aber Real Madrid steht immer noch für Werte und der Madridismo würde zutiefst verletzt werden. Ich konnte diesen Verein dann nicht mehr verehren und würde mich abwenden. 

....

Anti Madridista, Werte und Madridismo der verletzt wird.... hm hatten wir doch mit Mourinho schon :)

Aber stimmt, ekelhaft wars wirklich und würde es auch wieder sein, nur wär der Fußball unter Pep wenigstens top, ne kleine Steigerung aber trotzdem mies. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur um meine Meinung hier auch zum Bayern Spiel darzulegen xD 

Im Rückspiel war es ein absoluter Klassiker. Wir haben mit 2 STANDARD Kopfballtoren früh nach 30 Min 2:0 geführt. Danach sind wir die ganze Zeit in einem 4-4-2 gestanden und Ronaldo hat noch in der ersten Halbzeit mit einem guten Konter das 3:0 gemacht.

Carvajal.....Pepe....Ramos....Coentrao
Bale.........Modric......Alonso.....Di Maria
................Benzema....Ronaldo..............

So haben wir die ganze Zeit gespielt in der Partie. Das ganze Mittelfeld war sehr brav und stand extrem Defensiv. Man hat nur Benz und Ronaldo vorne gehabt. Di Maria lief für 2, Bale war frisch in seiner ersten Saison und hat sich noch aufgeopfert für das Team. Coentrao bock sicher da hinten, wie schon im Hinspiel ein Garant in den BigGames nicht mit Marcelo zu spielen. Carvajal hat Ribery gefressen.

Das war überhaupt keine Meisterleistung für mich. Es war ein Italiener auf der Bank, der sich in München mit 4-4-2 reingestellt hat und mit Standards und Konter ideal das Spiel gewonnen hat. Ich war auch glücklich damals. Es war gut, aber keine Meisterleistung.

Ich kann mich noch ganz genau erinnern, dass ich das Gefühl hatte, dass Pep das Rückspiel komplett vercoached hatte und zuviel Risiko gegen das 4-4-2 von Real Madrid ging und das auch nach der Partie klar (!) zugegeben hat (so wie es sich von einem großen Trainer gehört). Er hat die Innenverteidigung unglaublich breit aufgestellt und wollte über die Außen aufbauen und hatte die AV hoch gestellt. Bale (RM) und Ronaldo (linker Stürmer) haben sich unglaublich weit nach außen fallen lassen und haben dort dann massiv gekontert und die Anspielstationen dicht gemacht.

Man hat bei Bayern mit 2 Innenverteidigern gegen den Rest der Welt gespielt. In der Halbzeit glaub ich hat Pep dann Javi Martinez gebracht und seinen Fehler, keinen Mann vor den IV aufgestellt zu haben, der droppen kann und ne 3er Kette bilden kann (Busquets-Style) ausgebügelt. Danach stablisierte man sich mehr und stand besser, wie schon im Hinspiel mit Lahm als 6er, es war aber schon lange zu spät, weil man 4-2-3-1 gespielt hatte mit Kroos und Schweinsteiger auf einer Linie und Müller hinter Mandzu quasi HS.

Im Hinspiel war Bayern ja noch mit Lahm als DM hinter Kroos und Schweini aufgelaufen und hatte mehr Kontrolle über das Spiel. Da war man bei den Bayern auch lange Zeit die offensivere Mannschaft. Real Madrid lief da ja mit Isco und Di Maria auf den Flügen auf. Bale spielte gar nicht, und kam erst später - wieder 4-4-2 defensiv auf Konter - zuhause.

Pep hat also beim 0:4 viel Risiko genommen mit Müller und Mandzu und einem Mittelfeldspieler weniger. Das hat er dann ausgebessert und wieder auf 4-3-3 statt 4-2-3-1 gestellt. Für mich schon auch ein Glück für uns, dass das nicht aufging und er sich damit vergriffen hat.

Genauso war Carlo mit einem 4-4-2 Hybrid super, wirklich. Aber eine Meisterleistung zuhause und auswärts zu kontern war es für mich nicht. Wir schossen 2 Kontertore, 2 Kopfball-Standards und einen direkten Freekick...

Ich werde die spiele trotzdem nie vergessen, es war ein Genuss als Anhänger aus dem DACH Bereich die Bayern 5:0 zu zerstören. Jeder zeit genauso wieder. Carlo Ancelotti weine ich aber keine Träne nach.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Sandi Kečanović sagte:

Für mich persönlich sind die Abgänge von Alonso und Di Maria aber auch Schlüsselmomente, seit ihrem Abgang fehlt uns die Balance so sehr wie noch nie. Kroos und James wurden nur aufgrund ihrer geilen WM geholt und haben mMn zwei Säulen der La Decima Saison ersetzt.

Ganz ehrlich, mir ist das zu viel "früher war alles besser".

Was wär denn ohne diese Transfers bisher besser gelaufen?

Letzte Saison wär man mit einem Alonso, den man nur schief anschauen muss um ihn zu pressen, einem Di Maria, der zwar mit tollem Arbeitsaufwand, aber ohne strategischen Verstand durchs Mittelfeld dribbelt und Isco aufgelaufen. Modric lange Verletzungen wären gar nicht aufzufangen gewesen, Illara hätte trotzdem nicht auf der 8 funktioniert. (Khedira hat ja wohl auch auf Anweisungen von oben keine Rolle gespielt) 

Ich bezweifle, dass das annähernd so lange gut funktioniert hätte, wie es mit Kroos-James-Isco letzte Saison geklappt hat. Und Alonso wär auch hier nicht jünger geworden und man hätte immer noch keinen tauglichen Ersatz gehabt.

Ob es diese Saison mit diesen Spielern besser gelaufen wär? Ich weiß es nicht... aber wenn "ja", dann würde das bedeuten, dass jetzt immer noch Benitez an der Seitenlinie spielen würden. Ob das so viele hier glücklich machen würde?

 

vor 3 Stunden, DaniParejo sagte:

Ich fand zuweilen den Fussball unter Carlo in der Herbstform beeindruckend, leider sind wir eingebrochen. Was auch Carlos Sturheit geschuldet war, als Modric ausfiel. Er hätte ja einen Illrra dauerhaft auf der 6 spielen lassen können und Toni vorgezogen. 

Nun, Carlos Sturheit lag eventuell dran, dass er für die heiße Phase der Saison mit dem zurückgekehrten Modric geplant hat. Man konnte ja nicht wissen, dass er sich gleich wieder verletzt... vorallem, da er sonst selten ausfällt.

Hätte er Kroos auf die 8 und Illara auf die 6 gestellt, wäre in dieser heißen Phase die Wahl gewesen:

a) Ich spiel mit Illara auf der 6 und lass den deutlich stärkeren Kroos auf der Bank.

b) Ich setzt Kroos auf die 6, die er nur wenige Wochen gespielt hat und er muss es im Crashkurs gegen starke Gegner lernen, während man sich keine Fehler erlauben darf.

Im Nachhinein weiß man natürlich, dass so eine Umstellung mangels Modric Rückkehr nicht nötig war und der Zug sinnvoll gewesen wär. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Di Maria wird hier halt immer kleingeredet, evtl wegen seiner Spielweise und seinen vielen Fehlern. 

2011 Copa Finale, Vorlage zum Siegtreffer.

2014 Copa Finale das 1:0 geschossen.

Die letzte Meisterschaft war sowieso auch in seinen Händen.

La Decima hätte er uns fast gekostet in Dortmund. 

Im Finale aber wieder bester Mann..

Atleticos Schreckgespenst. Der einzige Spieler der Alves sowas von dominierte. 

Es ist einfach schade..

Früher war nicht alles besser, aber man zerstörte wieder etwas, was man aufgebaut hat. Wieso auch immer.

Unkonstanz wurde ihm vorgeworfen. Jetzt haben wir 2 Jahre James und Kroos, weder spielen wir besser, noch haben wir irgendetwas zu melden gegen Atletico, Barca oder in den Auswärtspielen. Di Maria war ein Teamplayer, das Herz wenn man so will. 

Aber ja, es ist vorbei und das Ergebnis haben wir heute Schwarz auf Weiss.

 

 

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das geht vollkommen an meiner Aussage vorbei.

Ich spreche Di Maria nicht seine Qualität ab. Auch wenn es sich so anhören sollte, wenn ich ihn jetzt als "limitierten" Spieler bezeichne. Womit ich einfach ausdrücken will, dass er in meinen Augen ein sehr extremes Stärken/Schwächen Profil besitzt. Darin worin er gut ist, ist er extrem stark. Aber gleichzeitig weißt er enorme Schwächen auf. Hätte ihn Ancelotti nicht in seiner letzten Saison neu erfunden, wäre er wohl auf diesem höchsten Niveau gescheitert. Dadurch dass seine Rolle perfekt auf ihn zugeschnitten war, wurde er so wertvoll. 

Was aber meine Aussage war, ist, dass seine Anwesenheit letzte Saison nicht (viel) geändert hätte. Da die Eigenschaften die wir gebraucht hätten, ziemlich genau seinem Schwächenprofil entsprechen (abgesehen von der Arbeitsrate).

Und bezüglich einiger anderer Aussagen...

vor 38 Minuten, Jesé sagte:

Jetzt haben wir 2 Jahre James und Kroos, weder spielen wir besser, noch haben wir irgendetwas zu melden gegen Atletico, Barca oder in den Auswärtspielen.

...werden wir wohl auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.

In meinen Augen haben wir (bis das System durch Ausfälle vom Schlüsselspielern zusammenfiel und später Benitez uns in die Steinzeit befördert hat) besser und "spanischer" gespielt. Wir haben Barca spielerisch dominiert (was für mich ein großer Moment war) und waren in unserer stärksten Phase das mMn beeindruckendste Team Europas. Atletico ist für jeden widerlich zu bespielen. Zugegeben, da sahen wir oft nicht gut aus.  Aber die letzten Spiele unter Ancelotti wurde man langsam überlegen und zwang Sie tatsächlich, ihre extreme Kompaktheit aufzugeben.

Das Genick gebrochen hat uns mMn eine Mischung aus Ausfällen von kritischen Spielern und ein zu schlanker Kader (mit Teils unpassenden Alternativen).

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, _DC_ sagte:

Hätte ihn Ancelotti nicht in seiner letzten Saison neu erfunden, wäre er wohl auf diesem höchsten Niveau gescheitert.

Auch nur weil ihm völlig unverständlich Gareth Bale vor die Nase gesetzt wurde.... Finde ich komisch, das als Argument gegen ihn zu verwenden. Obwohl ihm ein Galactico vor die Nase gesetzt wurde hat er weitergekämpft und sich auf einer neuen Position durchgesetzt. Mit seinen "undurchdachten" Dribblings hat er La Decima und das Tor von Bale erst möglich gemacht :) 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso gilt Di Maria immer als bester Spieler im CL Finale. Wegen man of the Match? Dann war Götze auch der beste Spieler des WM finales...

di Maria war in der ersten Halbzeit schwach und dass wir noch ausgeglichen haben und damit gewonnen haben lag viel mehr an Modric, Isco, Marcelo und Ramos(!!!). Selbst Bale war besser als Di Maria. Aber, klar, das wird niemand sonst so sehen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten, Gento sagte:

Wieso gilt Di Maria immer als bester Spieler im CL Finale. Wegen man of the Match? Dann war Götze auch der beste Spieler des WM finales...

di Maria war in der ersten Halbzeit schwach und dass wir noch ausgeglichen haben und damit gewonnen haben lag viel mehr an Modric, Isco, Marcelo und Ramos(!!!). Selbst Bale war besser als Di Maria. Aber, klar, das wird niemand sonst so sehen 

https://www.youtube.com/watch?v=GkCvykS72GM

Wenn mir einer so viele Aktionen von Bale und co zeigt, hat er mich überredet. In dem Video sehe ich grad wie stark er im 1 vs 1 war, leider haben wir nur noch Marcelo der gegen Atletico mal ein 1 vs 1 gewinnt. Das ist auch der Grund warum wir uns immer schwer tun und Barca die jedes mal auseinander nimmt, eben weil sie die 1 vs 1 Duelle gewinnen, dass ist Essenziell gegen ein Team das so gut verteidigt zwischen den Linien.

https://www.youtube.com/watch?v=BhSInGGPqiE

Unfassbar wie er hier Alves auseinander nimmt.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Jesé, danke, dass du mich mal wieder traurig machen musstest!

Di Maria ist einer der besten Fussballer überhaupt und er wurde leider in seiner gesamten Real Madrid-Zeit nicht richtig wertgeschätzt. Simeone hatte mit seiner Aussage absolut recht. Di Maria und Modric waren die überragenden Akteure bei La Décima und dem Pokalerfolg.Nicht aufgrund von einzelnen Situationen oder gelungenen Szenen, sondern weil sie mit ihrer Qualität die Mannschaft getragen haben.

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Gento sagte:

Wieso gilt Di Maria immer als bester Spieler im CL Finale. Wegen man of the Match?

Er wurde Man of the Match? Echt?

@Jesé Danke... Intensität, Zug zum Tor - genau die Meter die bei Barcelona mit Ball jeder macht. Genau die Meter, die wir nicht gegen Atletico machen.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und beim Video zum Spiel gegen Atlético eine Strichliste geführt... zum Ergebnis:

9x "Alibi"-Pässe (ohne Gegenwehr nach hinten/ in die Mitte gespielt)
15x gelungene Pässe
4x Fehlpässe
2x gelungene Flanken
13x nicht angekommene Flanken
9x Ballverluste
7x gewonne Zweikämpfe
 

Ich kann demnach nichts überragendes erkennen... nennt mich verrückt, aber weine dem Fideo keine Träne nach und finde, dass die Entscheidung, ihn für 75Mio zu verkaufen, die einzig richtige war.

bearbeitet von Julián MG
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Julián MG sagte:

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und beim Video zum Spiel gegen Atlético eine Strichliste geführt... zum Ergebnis:

9x "Alibi"-Pässe (ohne Gegenwehr nach hinten/ in die Mitte gespielt)
15x gelungene Pässe
4x Fehlpässe
2x gelungene Flanken
13x nicht angekommene Flanken
9x Ballverluste
7x gewonne Zweikämpfe
 

Ich kann demnach nichts überragendes erkennen... nennt mich verrückt, aber weine dem Fideo keine Träne nach und finde, dass die Entscheidung, ihn für 75Mio zu verkaufen, die einzig richtige war.

In diesem Spiel alleine hat er mehr Raumgewinn mit Ball gemacht als Ronaldo, Bale und James in ihrer ganzen Karriere gegen Atletico zusammen. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also was ich im Video gesehen habe hat meinen Eindruck nur wieder bestärkt. Wie viele Ballverluste hatte Di Maria in der ersten Halbzeit und waren das 3 völlig sinnfreie Flanken aus dem Halbfeld? Julian MG hat sich sogar die Mühe gemacht, die Aktionen nach Endprodukt auszuwerten. Auch wenn er die herausgeholten Freistöße noch hätte zahlen sollen. Natürlich hat Di Maria auch starke Aktionen und insgesamt die stärkste des Spiels. Aber es ist wie _DC_ es schon ansprach strategisch ist das wenig. Das Spiel gegen Barcelona das gleiche das war eine starke Einzelleistung Aber Dadurch war das ein Hin Und her und als Di Maria die die puste ausging wurde man besser. Das ist kein Fifa street wo Gegner nass machen nochmal extra Punkte  bringt.

Dabei sehe ich es überhaupt nicht wie Julian sondern grau statt schwarzweiß. Di Maria war an den besten Momenten beteiligt das ist unbestreitbar und nicht zufällig. Aber er war genau so mitverantwortlich dass wir schlechten fußball gespielt haben. 

Real fehlt so ein Spielertyp das stimmt. Das ist ein Problem aber kein unlösbares denn die letzten zwei CL Runner ups hatten den genau so wenig. Dass barca Gegner mit ihrem dribbling besser knacken ist aber unvermeidbar denn sie haben zwei Spieler die besser darin als di Maria sind einer sogar mit abstand. Und der kann ausserdem noch ein paar mehr Sachen als dribbling. 

Der Wechsel von James auf di Maria ist jetzt die Frage ob das nötig war. Zwischenfazit kann man Nein sagen. 

bearbeitet von Gento

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten, Julián MG sagte:

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und beim Video zum Spiel gegen Atlético eine Strichliste geführt... zum Ergebnis:

9x "Alibi"-Pässe (ohne Gegenwehr nach hinten/ in die Mitte gespielt)
15x gelungene Pässe
4x Fehlpässe
2x gelungene Flanken
13x nicht angekommene Flanken
9x Ballverluste
7x gewonne Zweikämpfe
 

Ich kann demnach nichts überragendes erkennen... nennt mich verrückt, aber weine dem Fideo keine Träne nach und finde, dass die Entscheidung, ihn für 75Mio zu verkaufen, die einzig richtige war.

Das ist jetzt ein Troll von dir oder?

bearbeitet von alpakaxaxa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.