Marcel Boci

Redakteur
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

39 gut

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Marcel Boci

  • Rang
    Juvenil-A
  • Geburtstag 20.01.1995

Persönliche Informationen

  • Beruf / Tätigkeit
    Student/in

Fußball-Stuff

  • Bestes Spiel
    FC Bayern 0-4 Real Madrid
  • Schlechtestes Spiel
    Real Madrid 2-6 FC Barcelona
  • Meine Lieblingsposition
    Defensives Mittelfeld
  • Favorisierte Formation
    4-3-1-2

Alles rund um Real Madrid

  • Legende
    Raúl González Blanco
  • Madridista seit
    15.05.2002
  • Livespiele
    5 im Bernabéu und dann noch genug in Deutschland
  • Wichtigste Titel
    La Liga
    Champions League

Letzte Besucher des Profils

787 Profilaufrufe
  1. 1. Spieltag La Liga vs. Deportivo La Coruna - Marcelo über... ...die gelbrote Karte gegen Sergio Ramos: "Die zweite gelbe Karte für Sergio Ramos ist übertrieben. Unser Kapitän ist enttäuscht. Es hat uns in dieser Partie zwar nicht geschwächt, aber er fehlt im nächsten Spiel. Es wird schwer ohne ihn, aber wir haben guten Ersatz." Sergio Ramos über... ...die gelbrote Karte gegen sich selbst: "Die zweite gelbe Karte ist rigoros, es besteht keine Absicht ihn zu verletzen. Bei der Aktion mit Fabian Schär hat er mir eine Kopfnuss verpasst, daher meine Reaktion. Wir haben den Ball nicht rausgeschlagen, weil es Deportivo La Coruña in der ersten Halbzeit ebenfalls nicht tat. Ich bin nicht einverstanden mit der zweiten Karte, ich habe mich nur gestützt, aber respektiere natürlich die Sichtweise des Schiedsrichters. Manchmal sollten wir uns ein Beispiel an den Engländern nehmen." Kommentare zu diesem Spiel könnte ihr hier abgeben:
  2. 1. Spieltag La Liga vs. Deportivo La Coruna - Pressekonferenz Zinedine Zidane über... ...die Entstehung des 2:0 durch Casemiro: "Wir versuchen einfach Spaß zu haben und guten Fußball zu spielen. Dafür haben wir die richtigen Spieler. Wir arbeiten an sowas, dass Tore wie das zweite heute fallen.Und wenn man ein solches Tor erzielt, dann sind alle zufrieden. Das ist ein Teil vom Spielstil von Casemiro. Er ist auch fähig in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Wenn wir in der gegnerischen Hälfte sind und solch einen Spielzug aufbauen, dann kann er durchbrechen und an der richtigen Stelle sein. Ich bin froh, dass er getroffen hat, aber das ist nicht seine Hauptaufgabe und wir alle wissen das." ...die Leistung von Nacho: "Nacho erledigt immer seine Arbeit und ist fokussiert, selbst dann, wenn er nicht spielt. Er hat in den vergangenen Partien nicht oft gespielt, aber jetzt wurde er ins kalte Wasser geworfen und hat sehr gut gespielt. Ich bin zufrieden, da ich dadurch das Personal oder unseren Teamaufbau wechseln kann. Die Spieler erledigen dann noch immer einen fantastischen Job." ...die gelbrote Karte gegen Sergio Ramos: "Ich bin nicht glücklich darüber, was mit Sergio Ramos geschehen ist. Ich mag es nicht wenn ein Spieler den Platz verlassen muss, aber das ist etwas, das wir nicht ändern können. Ich weiß nicht, ob die Karte Ramos gegenüber fair war, ich muss mir das nochmals ansehen. Aber ich werde ohnehin nicht darüber reden. Er springt, es ist ein Foul und fertig. Ich werde jetzt mit einem Spieler weniger sein, darüber kann ich nicht froh sein." Kommentare zu diesem Spiel könnte ihr hier abgeben:
  3. Hey Freunde, ich dachte es wird Mal Zeit euch von meiner letzten Reise nach Madrid zu berichten. Klar, das CL-Finale liegt schon ewig zurück, aber wer erinnert sich nicht gerne an diesen historischen Sommerabend im Juni zurück? CL-Finaltag - der Weg zum Stadion Ich bin irgendwann im Mai 2017 nach Madrid geflogen für zwei Wochen um meine beste Freundin zu besuchen, die erfolgreich Ihren Bachelor bestanden hat (....natürlich rein zufällig im Zeitraum des CL-Finals). Und ich muss sagen, ich hatte die Zeit meines Lebens. Am Tag des Spiels war die komplette Stadt in weiß gehüllt. An jeder Ecke konnte man Madridistas stehen sehen, die Metro glich einem Hexenkessel der von den Fangesängen zum explodieren gebracht wurde. Auch als Mensch der mit dem Fußball nichts am Hut hat musste man merken: Hier liegt etwas großartiges in der Luft, hier kann Geschichte geschrieben werden. Irgendwann am Nachmittag machte ich mich alleine - meine beste Freundin ist leider wie alle meine Freunde in Madrid Colchonera - auf dem Weg zum Bernabéu. Auf meinem Rücken "Dani Carvajal", auf der Brust die Krone, die auf dem purpurnen Trikot thronte. Die Metro zum Stadion war zu diesem Zeitpunkt doch noch recht leer, aber ich hielt es Daheim nicht mehr aus und MUSSTE einfach zum Stadion. Dort angekommen waren bereits einige Tausende Madridistas Sonnenblumenkerne spuckend vor Ort. Um mir die Zeit bis zum Einlass zu erleichtern gönnte ich mir von der freundlichen "Alimentation" ein Bocadillo mit Chorizo und eine (viel zu) große Flasche Tinto de Verano - Gott liebe ich dieses Zeug. Mit meiner Verpflegung hockte ich mich dann an den Straßenrand, wo singende Fans an mir vorbeimarschierten. Cut. Einige Zeit später zog es mich dann endlich in das wunderbarste Stadion auf Erden, das Estadio Santiago Bernabéu. Es dauert relativ lange bis sich das Stadion füllte, aber klar, der Großteil der Menschen reiste keine 2000 Kilometer an, sondern steig wie womöglich jedes zweite Wochenende in die Metrolinie 10, nahezu aus Routine. Doch dann füllte sich das Stadion schlagartig, die Mannschaftsaufstellung wurde verlesen - oder eher martialisch geschrien und ich war mehr oder weniger ein Pixel in einem Meer aus 80.000 Blancos. Wow. Madrid gegen Juventus - oder wie das Bernabéu explodierte Nach gefühlten Jahren des Wartens pfiff Felix Brych endlich das Finale von Wales an. Ein Applaus hallte durch das Rund. Immer wieder konnte man Raunen vernehmen. Dann jedoch kam Cristiano Ronaldo, der das Auge für Dani Carvajal hatte. Pass zurück in die Mitte, Ronaldo schießt...1:0. Das komplette Bernabéu schrie, lag sich in den Armen, jubelte. Das wohl lauteste "SIIIIIIIIIU" aller Zeiten pulsierte durch Madrid. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine beste Freundin in der Innenstadt das hören konnte. Denn in diesem Moment war uns 80.000 Brüdern klar: Heute können wir wirklich Geschichte schreiben. Heute ist alles möglich. Und das war es in der Tat, weswegen Mario Mandzukic einfach dieses krasse Ausgleichstor schoss. Keylor Navas war geschlagen und genau so fühlte sich auch mein Gesicht an. Das war wahrlich ein Schlag ins Gesicht, ein wunderschöner Schlag. Halbzeit. Viele Leute gingen in die Innenräume, Getränke oder Essen holen. Ich blieb jedoch an meinem Platz und schrieb mit meinen deutschen Freunden, darunter ein Juve-Fan. Wir schaukelten uns gegenseitig voller Demut runter: "Krasses Tor von Mandzukic", schrieb ich ihm. "Ja schon, aber Madrid kontrolliert das Spiel echt gut", entgegnete er mir. Zweite Hälfte. Anders als Juventus schafften es die Fans im Stadion zurück aus den Katakomben auf ihre Plätze. Und von ebenjenen riss es uns alle, als Casemiro sich ein Herz fasste und die Kugel über Sami Khedira ins Netz bombte. Ich konnte es nicht fassen... 2-1. Ich stand da, an meinem Trikot ziehend, schreiend und muss gestehen: Ich hatte Tränen in den Augen. Im Ernst. Niemals hätte ich gedacht, dass ein Typ wie Casemiro so etwas schönes in mir auslösen konnte. Das 3-1 wenige Augenblicke später machte uns dann allen bewusst, dass wir gerade die Champions League verteidigt haben. "Piqué, cabrón, saluda al campeon" hallte es im Sekundentakt durch das Bernabéu. Selbst Laola-Wellen gingen umher. Das 4-1 durch den von einer höheren Macht auf die Erde geschickten Marco Asensio ließ am Ende alle Dämme reißen. Leute lagen sich in den Armen, jeder sprang und das komplette Bernabéu vibrierte. Der Schlusspfiff ging beinahe komplett unter vor lauter Ekstase. Nach dem Match blieb ich noch ein wenig auf meinem Platz sitzen, fassungs- und stimmlos. La Duodécima, die Verteidigung der Champions League, das alles war wahr. Irgendwann mitten in der Nacht kam ich heim, überglücklich und genau so K.O. Auf der Straße gratulierten mir noch etliche Leute, sangen mit mir, umarmten mich. Madrid war in dieser Nacht eine riesige, betrunkene Familie. Betrug & die Feier am Cibelés Am nächsten Morgen wachte ich relativ früh auf, denn ich wusste, dass ich wieder zum Bernabéu musste, denn es wurden kostenlose Tickets für die Titelfeier am Abend verteilt. Also zog es mich wieder in die Linie 10 der Metro, wieder zum Stadion. Dort fand ich dann erstmal die längste Schlagen der Welt, die 1x um das gesamte Bernabéu ging. Normalerweise hasse ich es, wenn Leute sich vordrängeln...aber die Sonne brannte, ich hatte Hunger und mir war ob des Sieges alles egal. Also schleuste ich mich irgendwie von Blicken getötet in das Ende der Schlange, holte mein Ticket und war binnen fünf Minuten wieder auf dem Weg nach Hause. Zeitsprung. Am frühen Abend lief ich von Daheim - Nähe Atocha - zum Cibelés. Der Weg dauerte circa eine halbe Stunde, doch begleiteten mich wieder Mal Hunderte fremde Madridistas. Ich Lief schon in schlechterer Gesellschaft. Am Brunnen angekommen wurden Bälle in die Menge geworfen. Jeder Ball stand für einen CL-Titel. Nach gefühlt 100 Jahren des Wartens kamen dann die Spieler an, die eine kurze Runde um Cibelés drehten. Sergio Ramos als unser Kapitän mit der Fahne bewaffnet schmückte Cibelés ein. Das war es auch schon, ein wenig enttäuschend. Aber gut, das große Spektakel sollte ja noch folgen. ¿Como no te voy a querer? Danach lief ich wieder zu Atocha und fuhr ans Bernabéu. Es war als hätte niemand sein Trikot ausgezogen, die Stadt war noch immer weiß. Die Metro voller Madridistas, die sangen und sprangen. So sehr, dass der Wagen anhalten musste und ein Alarm losging. Doch wen kümmerte das? Wir hatten ja La Duodécima. An der Station angekommen sprangen wir singend aus dem Zug, schlugen gegen die Wände. Es klang so, als würden wir versuchen unseren Rivalen einzuschüchtern...welchen Rivalen? Ein riesiger weißer Block stapfte dann aus den U-Bahn-Katakomben direkt ins Stadion. Es war restlos ausverkauft...oder ausverschenkt. Kein Platz war mehr frei. Boom. Plötzlich gingen die Lichter aus, die Bildschirme leuchteten mit den Worten "Campeones" und die Spieler wurden angesagt. Einer nach dem Anderen betraten sie unter tosendem Applaus und der "7 Nation Army" den Rasen. Asensio, Modric, Marcelo, Bale, Benzema, Ronaldo, Ramos. Alle (außer Fabio Coentrao) waren sie da. Das war ihr Moment, ihre Feier, ihr Ziel einer langen Reise. Das gesamte Stadion sing alle möglichen Lieder, huldigte den Helden und beobachtete am Ende andächtig das Feuerwerk. Was für ein Abend war das, was für ein Wochenende ging hier gerade zu Ende.
  4. Natürlich gab es gestern nach dem Gewinn der Supercopa de España auch eine Pressekonferenz von unserem Cheftrainer Zinedine Zidane. Dabei äußerte der Franzose sich zum Spiel seines Teams gegen den FC Barcelona: "Mir gefällt es, wie wir unsere Dinge erledigen und wie wir spielen. Die ersten 15 oder 20 Minuten waren phänomenal in puncto Pressing und Ballbesitz. In der zweiten Hälfte wussten wir dann, dass der Gegner uns Probleme bereiten kann, das haben wir auch erwartet. Wir wollten genau so spielen wie wir es taten und wenn alles nach Plan läuft, dann sind wir zufrieden. Die Spieler waren fantastisch. Wir wollen jetzt nicht euphorisch werden, da die Saison lang ist, aber wir genießen den Moment." Des Weiteren sprach Zizou auch über die Wechsel im Vergleich zum Hinspiel: "Ich habe einen spektakulären Kader und wenn ich Wechsel vornehme, dann merkt man das. Ja, ich habe Isco nach einem großartigen Spiel gegen Barca auf der Bank gelassen und das kann hart sein für einen Spieler. Aber die Spieler wissen, dass die Saison lang ist und wir mehr als 65 Spiele bestreiten werden. Ich freue mich, wenn ich das Team andere und sich damit auch die Dynamik verändert." Zu guter Letzt zog Zidane noch ein kleines Resümee zu seiner bis dato 19-monatigen Trainerkarriere: "Ich bin sehr zufrieden. Ich liebe meine Arbeit und habe sieben Titel mit diesen Spielern gewonnen. Es ist ein toller Start und wir sind nach dem Champions League Sieg und dem La Liga Sieg noch immer auf dem rechten Weg."
  5. Nein, nicht nur Zizou war sichtlich genervt von der Sperre von Cristiano Ronaldo. Auch Dani Carvajal äußerte sich relativ kritisch zur Sperre gegen den Ballon d'Or-Titelträger. "Das ist übertrieben. Ich glaube nicht, dass Cristiano Ronaldo die Autorität des Referees untergraben wollte. Es war nur eine frustrierende Situation, in der er unfairerweise vom Platz flog. Hoffentlich werden sie diese Suspendierung aufheben. Ich weiß nicht, was im Kopf des Referees vor sich ging, aber ich bleibe dabei, dass die Strafe übertrieben ist. Was noch übertriebener ist, ist die Aufnahme in den Spielbericht, sodass er noch mehr Spiele gesperrt werden würde. Wir sind alle davon betroffen, da er ein Schlüsselspieler ist", so die Meinung Carvajals. Auf der anderen Seite bekam Luis Suarez für eine oscarreife Schwalbe einen Elfmeter. Auch dazu hatte der Ex-Leverkusener seine Meinung: "Er ist ein guter Spieler und ein toller Stürmer. In Clásicos pulsiert man immer auf 200 Prozent, aber wir alle wissen, dass das auf dem Platz bleibt. Wir sind alle Freunde, die den selben Beruf ausüben und wir sind nur Menschen. Es liegt an den Offiziellen, ob sie einen Spieler bestrafen für eine Schwalbe, oder ob sie einen Elfmeter geben oder eben nicht. Die Bilder sind klar und solche Szenen können KO-Runden, Spiele und Titel entscheiden." Letztlich sprach Carvajal noch über sein fantastisches Formhoch: "Ich bin sehr stolz ein Teil der Geschichte dieses Vereins zu sein und momentan fühle ich mich in meiner Karriere am Reifsten. Ich bin nicht mehr nur der Canterano. Ich verbessere mich und gewinnen meinen Platz in der Selección"
  6. Guten Morgen Madridistas! Heute heißt es Akt II der Supercopa de España, Teil 2 des ewigen Duells zwischen Real Madrid C.F. und dem FC Barcelona! Auf der Pressekonferenz vor dem Kracher sprach Zizou sichtlich genervt über die Ereignisse der letzten Tage. Endlich traut es sich jemand wirklich kritische und hinterfragende Aussagen zu diesem Thema zu äußern. Die Sperre von Cristiano Ronaldo kann er jedenfalls gar nicht nachvollziehen: "Jeder darf seine eigene Meinung haben, aber Cristiano Ronaldo ist genervt, da er gerne spielen würde. Und wenn er nicht spielen darf, dann ist er unzufrieden. Ich hoffe, dass die Leute nichts gegen Cristiano Ronaldo haben und Ihren Job mit der nötigen Integrität erledigen. Wir sind aufgebracht darüber, dass er uns solange fehlen wird. Aber Mal sehen was morgen geschieht. Das Disziplinarkomitee wird sich morgen treffen und danach werden wir sehen, wie wir weiter verfahren." Weiters sprach Zinedine Zidane über die Suspendierung des Portugiesen: "Ich hoffe, dass beim morgigen Treffen das Ganze erneut genau angesehen wird. Ich bin empört, dass er nach diesem Zwischenfall für fünf Spiele gesperrt wurde. Ich sage euch meine Gefühlslage, nachdem ich das Spiel erneut sah. Wie könnte es mich nicht stören? Ich will mich nicht in die Arbeit der Schiedsrichter einmischen, wir alle machen Fehler, aber es ist nervtötend, dass er dafür eine Fünf-Spiele-Sperre bekam. Ich und wir alle sind davon sehr genervt. Aber nach dem was passiert ist - mit dem Gedanken, dass er uns fünf Spiele fehlen wird - müssen wir wirklich in Betracht ziehen, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Es ist einfach zu lang. Was passiert ist, das ist passiert. Aber wenn man den Fakt betrachtet, dass Ronaldo fünf Spiele gesperrt wird, dann muss man zugeben, dass das sehr harsch ist." Aber der Franzose hatte nicht nur Wut, sondern auch lobende Worte übrig. Nämlich vor Marco Asensio Willemsen: "Er arbeitet sehr gut, so wie der Rest der Gruppe. Wir alle wollen das. Wir haben viele komplizierte Spiele vor uns und wir bereiten uns darauf vor, dass wenn ein Spieler spielt, er gut spielt."
  7. Genauso ist es. Man darf das nicht überbewerten Barca war leicht überlegen und hat auch Chancen zu treffen, das Spiel kann auch einen ganz anderen verlauf nehmen. Fandest du wirklich, dass Barca überlegen war? Für mich war die erste Hälfte sowieso zum Vergessen - auf beiden Seiten. Hinten hat Varane alles dicht gehalten soweit. Aber gerade in der zweiten Hälfte hab ich bis auf eine kurze Phase, in der Barca gut gepresst hat, keine Vorteile bei den Katalanen gesehen. Für mich hat bei uns am Ende vlt noch die letzte Konsequenz gefehlt im Abschluss der Offensivszenen. Der Elfmeter, da braucht man nicht reden. Und ja, unsere Tore waren zwei tolle Einzelszenen und ein Eigentor, aber wie gesagt..hätte man teilweise die Angriffe überlegter zu Ende gespielt, dann hätte man auch aus dem Kombinationsspiel einige gute Torchancen bekommen. Teilweise war das ja gerade im Dribbling eine Vorführung unsererseits.
  8. Guten Morgen Madridistas! Wisst ihr noch, gestern? Supercopa de España. Barca, Madrid, 1-3! Nur nochmal ein kleiner Reminder am frühen Morgen, ehe es jetzt direkt mit der Pressekonferenz von Zizou weitergeht! Der Franzose äußerte sich eher verhalten zur Leistung des Referees: "Ich werde mich nicht in die Debatte um den Referee einmischen, denn wir haben kurz gesagt brilliant gespielt. Aber ich bin genervt davon, dass Cristiano Ronaldo frühzeitig duschen musste. Es war vielleicht kein Elfmeter, aber ihn vom Platz zu schicken war lächerlich. Aber lasst uns sehen, ob wir ihn bis Mittwoch nicht doch einsatzbereit bekommen. Ich bin so stolz auf meine Spieler, denn sie haben zu zehnt sehr gut agiert und sie wollten diesen Sieg. Jetzt legen wir unser Augenmerk auf das Rückspiel und relaxen ein wenig." Abgesehen davon äußerte er sich zu den Wechseln seines Teams. "Es gibt kein A- oder B-Team. Wir alle denken so, wir sind eine Einheit. Wer auch immer spielt wird spielen. Der Fokus meiner Spieler stellt mich als Coach wirklich zufrieden", so die Einschätzung von Zinedine Zidane. Natürlich verlor er auch einige Worte zum königlichen Wunderkind Marco Asensio Willemsen: "Er überrascht mich nicht. Was er tut ist phänomenal. Er ist schnell und weiß, wie man schießt. Wir sind sehr zufrieden mit ihm und mit den Anderen auch. Es ist nicht einfach, wenn man nur für rund 15 Minuten reinkommt. Aber er war direkt im Spiel und machte den Unterschied. Aber auch Isco Alarcón, Mateo Kovačić und alle Anderen hatten ein gutes Spiel. Wir müssen die Teamleistung unterstreichen." Und genau für die beiden eben genannten Spieler hatte Zidane noch einige lobende Worte in petto: "Kovacic hatte ein großartiges Spiel. Er hat sich aber an den Adduktoren verletzt und musste raus. Ich bin mit seiner Leistung zufrieden, da er immer das tut, was man ihm aufträgt. Als Isco hier unterzeichnete war ich eng beim Team und stellte fest, dass er Training und regelmäßige Spielzeiten benötigte. Es überrascht mich nicht, dass er den Unterschied macht. Er ist ein Spielmacher und den Ball von ihm zu ergattern ist schwer. Ich bin froh, dass er noch wächst. Wir müssen genau so weitermachen, denn das ist erst der Anfang."
  9. Ich weiß nicht, aber ich persönlich finde es schade, dass die Supercups (ob national oder international) so wenig Wertschätzung bekommen. Ich meine da spielt heute Abend dann der spanische Meister, der eine Liga gewonnen hat, gegen den Copa del Rey-Sieger, der ein KO-Turnier gewonnen hat. Ich finde, dass diese Pokale mehr Anerkennung verdient hätten...das würden sie vielleicht auch, wenn die Supercups am Ende der Saisons ausgespielt würden, quasi als letztes großes nationales bzw. internationales Finale. Aber immer wenn ich darüber mit Kollegen rede, stehe ich alleine mit meiner Meinung da!
  10. Nicht nur Keylor Navas sondern natürlich auch Zinedine Zidane wurde zum morgigen Supercopa Duell gegen den FC Barcelona befragt. Und ähnlich wie den Schlussmann der Blancos fragte man auch Zidane zur Abstinenz von Neymar Jr.: "Ich kann nur sagen, dass derjenige, der seinen Platz einnehmen wird, seine Arbeit gut erledigen wird. Sie werden nicht das selbe Team sein, da Neymar unglaublich ist, aber sie werden dennoch alles geben. Man kann ihn nicht einfach ersetzen, aber egal wer ihn ersetzen wird, er wird etwas Spezielles mit sich bringen." Auch zu Casemiro, dem Torschützen gegen Juventus und Manchester United, wurde der algerische Franzose befragt: "Er arbeitet genauso hart wie die anderen. Wir arbeiten geeint an unserer Offensive und das liegt dann nicht nur an ihm. Ich bin froh, dass er in unseren beiden letzten Finals getroffen hat - auch wenn das nicht seine Hauptaufgabe ist. Der Schlüssel ist, dass er sich auf seine Pflichten konzentriert." Dabei machte Zizou klar, dass die Ziele der Königlichen eindeutig sind: "Es wird immer Auf und Abs geben, aber wir sind momentan in einer fantastischen Phase. Wir können als Gruppe durch harte Arbeit viel erreichen. Meine Ziele hier sind alle Spiele und alle Titel zu gewinnen. Ich versuche dem Team etwas Neues zu bringen und daran arbeiten wir hart. Ich weiß, wo wir stehen. Ich kenne auch meine tägliche Routine. Morgen ziehen wir in den Kampf um eine weitere Trophäe. Dafür müssen wir alles geben. Wir werden versuchen zu gewinnen und danach werden wir über das Rückspiel nachdenken. Ich bin froh, dass ich einen Kader dieses Kalibers habe. Die Spieler sind wirklich außergewöhnlich." Zu guter Letzt verlor der Cheftrainer von Real Madrid C.F. noch einige Worte zum Team des FC Barcelona. "Sie haben einige Wechsel vollzogen, aber sie sind noch immer der FC Barcelona. Sie sind nicht schwächer als die Teams, denen wir bereits begegnet sind. Wir kennen deren Spielstil. Aber wenn wir denken, es würde einfach werden, dann liegen wir komplett falsch. Wir spielen zwei Spiele: Eines in Barcelona, eines in Madrid. So läuft das hier. Meiner Meinung nach würde aber ein Spiel reichen", so die Worte Zidanes.
  11. Morgen Abend um 22:00 Uhr steht endlich der erste offizielle Clásico der Saison an! Im Camp Nou wird der FC Barcelona die Königlichen von Real Madrid C.F. empfangen. Vor dem Duell sprach nun der Keeper der Blancos, Keylor Navas, mit der Presse. Dabei sprach der Costa Ricaner über die beiden Teams: "Der FC Barcelona hat einige phänomenale Spieler und einen klaren Plan, wie das Spiel gespielt werden sollte. Sie haben zwar den Trainer gewechselt, sind aber ihrer Philosophie treu geblieben. Es gibt keine Geheimnisse, deswegen liegt der Teufel im Detail. Wir müssen fokussiert auftreten um keine Fehler zu begehen. Aber wir haben auch ein tolles Team. Der Trainer, sein Team und unsere Kapitäne erschaffen ein Gefühl von Gemeinschaft - egal ob Neuling oder Veteran. Es ist leicht sich hier in die Gruppe zu integrieren, da man direkt ein Teil davon ist. Es ist eine tolle Möglichkeit und ich bin stolz ein Teil dieses Teams zu sein." Natürlich war auch der Abgang von Neymar Jr. zu PSG - Paris Saint-Germain ein Thema. "Er ist sehr talentiert und einer der besten Spieler der Welt, aber wir dürfen nicht denken, dass Barca nun ohne ihn schwächer ist. Sie haben noch immer grandiose Spieler und jeder der spielt wird alles für das Team geben", so die Meinung von Keylor Navas. Letztlich äußerte sich Navas noch zu der Vermutung, der Titelhunger der Blancos wäre allmählich gestillt: "Du spielst immer um zu gewinnen. Wenn sich deine Mentalität jemals ändert, dann gehörst du nicht zu Real Madrid. Hier bringen sie dir bei, dass nur Siege zählen. Hier zu sein bedeutet um jeden Titel zu kämpfen. Wir wachsen als Gruppe und wollen eben alles gewinnen. Wir wissen, wie süß es schmecken kann als Sieger vom Platz zu gehen und das feiern wir als Familie. Ich will, dass diese Familie stets eine glückliche ist."
  12. Der Dritte im Pressekonferenz-Bunde ist Sergio Ramos. Der Spanier äußerte sich vor der Presse über sein Amt als Kapitän: "Die Kapitänsbinde in einem solchen Match zu tragen ist wie immer eine krasse Ehre. Dieses Team, unabhängig von der Partie, auf dem Rasen anzuführen, ist ein Privileg. Wir haben morgen ein Rendezvous mit der Geschichte und wir wollen einen neuen Titel auf unsere Liste setzen. Wir freuen uns wirklich auf das Match." Natürlich waren auch die Wechselgerüchte um Gareth Bale Thema auf der Pressekonferenz. "Er ist momentan ein Spieler von Real Madrid C.F. und wir sind sehr froh, dass er hier ist. Aber jeder entscheidet selbst über seine Zukunft und wir könnend darauf keinen Einfluss nehmen. Im August kann alles passieren, aber wir sind ruhig, da er ein Teil unseres Teams ist. Er ist ein großer Spieler und wir mögen es, wenn wir die besten Spieler haben", so die Worte des Spaniers. Des weiteren beantwortete der Kapitän der Königlichen die Frage, ob die Mourinho-Ära seine Karriere verändert hat: "Das glaube ich nicht. Er ist einer von vielen Trainer in meiner Fußballerkarriere. Ich habe von allen Trainern gelernt, sogar von denen in der Akademie beim Sevilla FC. Bei José Mourinho habe ich auch gute Dinge gelernt. Dafür bin ich dankbar." Selbstredend kamen auch Fragen auf, über die damaligen Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu Manchester United. "In der Vergangenheit hatte ich tatsächlich die Möglichkeit, in Manchester zu unterschreiben. Doch glücklicherweise hat sich hier alles geklärt und ich habe meinen Vertrag bei Real Madrid unterschrieben. Ich bin vom Interesse aus Manchester gerührt, da sie ein nobler Verein sind. Aber wenn wir gegen sie antreten, dann werden wir alles geben, um sie zu besiegen", entgegnete Sergio Ramos dieser Frage.
  13. Zu Zinedine Zidane gesellte sich auf der Pressekonferenz vor dem Supercpfinale gegen Manchester United auch Marcelo M12. Der Brasilianer sprach dabei über die Motivation für das morgige Spiel. "Wir spielen ein Finale, auf das wir uns sehr freuen. Dabei ist es egal, wer der Gegner ist. Wir wissen, dass sie ein großartiges Team sind, wir haben ja schon in der Saisonvorbereitung gegen sie gespielt. Was jetzt zählt ist das morgige Spiel, in dem wir Alles geben werden. Die Motivation ist es nämlich, alles für das Wappen zu geben", so die Worte des Linksverteidigers. Weiters äußerte sich Marcelo zur Formkurve der Blancos: "Das Team ist in guter Form. Wir haben unsere Vorbereitung abgeschlossen und wir haben gerade bei der Physis einen guten Job geleistet. Jetzt wollen wir einfach dieses Spiel bestreiten. Wir haben hart gearbeitet und uns wurde einiges abverlangt, um die UEFA Champions League zu gewinnen. Jetzt dürfen wir dieses Finale als Belohnung spielen. Wir sind in guter Verfassung und werden morgen alles geben." Letztlich verlor er dann noch einige Worte zum Unterschied zwischen dem jetzigen Real Madrid C.F. und dem unter José Mourinho: "Klar, da gibt es Unterschiede, aber ich kann diese nicht benennen. Mourinho hat uns sehr geholfen um Titel zu kämpfen und er ist ein großartiger Trainer. Mit Zidane..ihr wisst bereits, was wir erreicht haben und was wir über ihn denken. Vielleicht liegt der Unterschied in den gewonnenen Titeln unter Zidane und der Stärke unter Mourinho."
  14. Die Pressekonferenz von Zinedine Zidane vor dem Spiel gegen Manchester United: Morgen geht es für Real Madrid C.F. in Skopje gegen Manchester United um den ersten Titel der Saison, den UEFA Supercup. Vor dem Spiel gegen den UEFA Europa League-Sieger stellte sich Zinedine Zidane den Fragen der Presse. Unter anderem sprach er über die Rolle von Cristiano Ronaldo: "Es wurden viele Dinge gesagt, es sind viele Dinge passiert, aber er ist ruhig. Was mich beeindruckt ist, dass er von der Physis her genauso genauso stark ist, wie am Tag des Finals - und das seit zwei Monaten. Das ist es was ihn und mich interessiert. Er ist bei uns und das ist für uns wichtig. Morgen werden wir dann sehen." Abgesehen davon äußerte sich Zizou zum Schlüssel des Erfolges: "Da gibt es vieles. Wir werden uns auf das morgige Spiel vorbereiten und wissen bereits viel über unseren Rivalen. Aber im Endeffekt zählt nur, was wir selbst tun." Auch zum Stand seines Teams verlor der Cheftrainer einige Worte: "Es ist das erste Spiel der Saison und wir können es kaum abwarten zu starten. Wir haben körperlich sehr gut gearbeitet, jetzt geht es los."
  15. Ich bin einer dieser 2 User!