Dom Heis

Redakteur
  • Gesamte Inhalte

    1.156
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    56

Dom Heis hat zuletzt am 7. Februar gewonnen

Dom Heis hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

1.957 legendär

10 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Dom Heis

  • Rang
    Vizekapitän
  • Geburtstag 07.10.1991

Persönliche Informationen

  • Beruf / Tätigkeit
    Student/in

Fußball-Stuff

  • Bestes Spiel
    2-0 Real Madrid-Dortmund 2012/2013
  • Favorisierte Formation
    4-2-3-1
  • Andere Vereine
    Betis Sevilla, Olympique Lyon
  • Nationalmannschaft
    Österreich, Frankreich, Spanien

Alles rund um Real Madrid

  • Legende
    Zinédine Zidane
  • Wünsche
    Ein Trainer, der eine Mannschaft nach seinem Konzept zusammenstellen und formen kann
  • Wichtigste Titel
    La Liga
    Champions League

Letzte Besucher des Profils

1.878 Profilaufrufe
  1. So damit ich hier nicht nur als Real Madrid-Zyniker in dieser Saison auffalle, aber aktuell wieder Bock habe, was beizutragen, habe ich mal diesen Thread hier eröffnet. Hier drin soll es ausnahmsweise nicht um Real Madrid gehen (außer zu Vergleichszwecken oder ähnlichem). Meine Idee ist, sich Dingen innerhalb der Fußballwelt, jedoch außerhalb der Real Madrids näher zu widmen und das Ganze dem Forum in einer Art "Analyse" näher bringen. Das Wort Analyse ist deshalb unter Anführung, weil das hier kein vollkommen professioneller, wissenschaftlich anmutender Artikel sein soll, sondern einfach eine lockerer, aber doch tiefgehender Beitrag in ein spezielles Thema sein. Das kann von der taktischen Analyse eines einzelnen Teams, der Vorstellung eines Trainers, den man näher beobachtet bis hin zu einem Spieler gehen, den man dem Rest hier näher vorstellt. Wenn ein Spieler dann evtl. war für Real Madrid wäre, nice. Wenn nicht, auch kein Ding. Es kann prinzipiell alles sein, das ihr interessant findet. Nur mit Fußball soll es zu tun haben. Mein Plan ist es, mal mit Betis Sevilla anzufangen. Ich würde euch einfach gerne darlegen, was mir an dem Betis von Setien (vor allem aus fußballerisch taktischer Sicht) aktuell Spaß bereitet und warum ihr hier und da mal dort einschalten solltet. Ich werde mir dazu mal ein Spiel speziell taktisch ansehen und dann hier mal was dalassen. Wer es lesen will, ist gerne eingeladen. Vielleicht gleich morgen, vielleicht dauert es. Ich wollte nur den Thread mal aufmachen. Wer ne Idee hat und sich mal mit wem beschäftigen will, gerne selbst hier einbauen. Wer einfach den Wunsch hat, dass sich jemand diesen Spieler oder jenes Team (kann auch gerne ein künftiger Gegner RMs sein) mal genauer ansieht, bitte auch einfach Wunsch hier drin posten. Evtl. übernimmt es jemand, ansonsten schaue ich, ob ich dazu komme. Da es bei mir zeitlich immer so ne Sache ist, stelle ich auch klar, dass das von mir auch keine tiefgehende Megaanalyse sein wird, sondern ein etwas gefestigter Eindruck, den ich mal locker drauf los schreibe und wo man dann gerne diskutieren/nachfragen darf. Hoffe es besteht etwas Interesse, sonst auch kein Ding. Wollte die Idee aber mal festhalten, weil ich Bock drauf habe haha.
  2. Also wie man Marcelo und Carvajal aktuell qualitätstechnisch in einen Topf werfen kann, ist für mich nicht einmal im Ansatz nachvollziehbar. Beim Gegentor war Real Madrid komplett unsortiert und wie im ganzen Spiel sehr aggressiv und nah am Gegner dran. Vazquez hatte kurzfristig die AV-Position übernommen und Carvajal jene von Modric, weil er gerade am nächsten Stand. Nach dem Ballverlust kam der hohe Ball. Was Marcelo dann in der Rückwärtsbewegung macht, wird mich lange verfolgen. Ich habe so etwas nicht für möglich gehalten. Er hat 8 Sekunden Zeit, um zu Malcom aufzuschließen. Der war schon weit vorne und kaum in Bewegung, hat also nur auf den Abpraller spekuliert. Marcelo hat ihn ignoriert, spaziert zurück als ob es ihn nichts angeht. Carvajal schießt dann sogar geistesgegenwärtig rüber, weil er sieht, dass Marcelo pennt und versucht den Schuss noch zu blocken. Im restlichen Spiel hat Carvajal Coutinho aussehen lassen wie ein Amateur. Gewohnt extrem sauber technisch agiert, sich super mit Varane abgestimmt und im Verbund mit Vazquez Alba (bis auf die Situation beim Gegentor) komplett aus dem Spiel genommen. Er trifft nahezu nur richtige Entscheidungen, sei es mit oder ohne Ball, offensiv oder defensiv. Ich kenne kaum einen kompletteren Außenverteidiger. Gestern hat er ganz klar die taktischen Anweisungen des Trainers befolgt (im Gegensatz zu seinem Gegenüber) und für mich eine gewohnt starke Leistung abgeliefert. Seine Saison ist ohnehin fantastisch in meinen Augen. Odriozola ist dazu ebenfalls in guter Form, hat genau so seine Vorzüge, ist aber nicht so komplett wie Dani. Also die Form unserer rechten Abwehrseite ist absolut top in meinen Augen.
  3. Doppelpost, damit er angepinnt ist. Habe den Beitrag oben hierher verschoben.
  4. Ich möchte darauf kurz eingehen. Ich muss wohl nicht betonen, dass ich mit der Personalie Karim Benzema schon ziemlich abgeschlossen habe. Seine aktuelle Phase sehe ich aber als bestätigend für das an, was ich seit Jahren bei ihm sehe. Es wird oft davon gesprochen, dass Benzema Weltklasse darin ist, Mitspieler in Szene zu setzen und Dinge zu KREIEREN. Ich halte das für einen absoluten Mythos. Der Karim Benzema, der all seine Mitspieler um ihn herum besser macht, existiert nur zum Teil. Und das für mich aus einem Grund. Seine allergrößte Stärke (und darin ist er für mich mit der Beste der Welt) ist das REAGIEREN, nicht das selbst kreieren. Seine angepassten Laufwege auf jene zu Ronaldo waren immer fantastisch. Sein Kreuzen, hinterlaufen und Räume öffnen in Reaktion auf Aktionen anderer passt sehr oft wirklich fantastisch. So gesehen macht er seine Mitspieler also nicht besser, aber er macht es ihnen leichter, ihr Ding durchzuziehen. Gestern war ein Paradebeispiel. Mit Vinicius am Platz war jemand da, der einfach das Tempo angezogen hat, in Räume gelaufen ist, 1:1 Situationen gewonnen und damit Räume geschaffen hat. Benzema kann damit viel anfangen, viel reagieren und hat sich beim 1:0 perfekt hinten rein fallen lassen. Die Missverständnisse zwischen ihm und Vinicius sind eher der Unerfahrenheit des Brasilianers geschuldet, Karim hat neben ihm am Ball wieder viel richtig gemacht. Er hielt sich auch realtaktisch ganz nah bei Vinicius auf. Auch das ist kein Zufall. Vazquez hatte gestern zum Einen andere Aufgaben, zum Anderen nicht die Qualität, um Benzemas Stärke aufscheinen zu lassen. Mit der Auswechslung von Vinicius und der Einwechslung von Bale wurde dies noch deutlicher. Es war auf einmal niemand mehr da, an dem sich Karim orientieren konnte. Bales Vorstellung war kaum an fehlender Kreativität zu überbieten. Ball links vorbeilegen und Flanken. Das ist nichts für Karim. So gesehen ist tatsächlich der Faktor Vinicius aktuell wohl der Grund für den Aufschwung des Teams und vor allem Benzemas. Ich kann mir deswegen auch einen Verbleib Benzemas als zweiter Stürmer vorstellen. In Kombination mit Vinicius, einen Hazard oder ähnlichem Kaliber und noch weiterer Qualität neben ihm, könnte das schon was werden.
  5. Um Gottes Willen bitte nicht. Es ist ja genau das, warum ich mich viel zurück halte im Forum. Ich will eben genau diesen Effekt nicht auf Leute haben, die es genießen können. Das ist was absolut positives. Und bitte natürlich legitim, dass man sich darüber austauscht und sich auch mal wer "verteidigt". Wenn man sich am Ende dann findet und die jeweils andere Meinung zulässt, sowie gerade, dann ist das doch top.
  6. Öhm, ich verstehe die Aussage gerade nicht ganz. Ich habe dir doch vollkommen zugestimmt. Ein Totschlagargument hat doch nichts mit Fake News zu tun. Es ist lediglich ein Argument, dem man nichts entgegen bringen kann. Und die 3 CL-Titel wurden halt gewonnen. Auch einmal La Liga. Das ist Fakt und kann ich nicht widerlegen. Nichts anderes habe ich zuvor gesagt, oder zumindest gemeint. Wobei man halt die anderen ca. 40 Spiele in der Saison (neben der CL) schon auch als "Fakten", wie du es hier nennst, bezeichnen kann. Ich kann diese, ob nun rein vom Ergebnis, den dafür erreichten Titeln oder eben auch der reinen Art und Weise des Bestreitens dieser Spiele halt einfach nicht wirklich positiv gegenüber stehen. Wer das kann, soll sich das bitte nicht von mir nehmen lassen. Die zweiterfolgreichste Zeit in der Geschichte? Hmm ich muss da halt schon auch an die Quinta del Buitre denken. Oder an die 70er, wo man ligatechnisch denke ich 6 in 10 Jahren geholt hat. CL-Technisch keine Frage. Liga ist halt was anderes. Copa fange ich gar nicht erst an. Und glaub mir, das Ansprüche runter schrauben habe ich nun jahrelang gemacht. Und ich hatte auch Spaß. Der Sommer hat mir aber schlicht den Rest gegeben. Ich habe noch Spaß am Fußball. Massig. Mit meinen Jungs im Training, mit Teams wie Betis und so weiter. Aber Real Madrid gehört in dieser Saison einfach nicht dazu. Simple as that.
  7. Joa. Die Titel sind natürlich ein Totschlagargument. Es kann auch jeder behaupten, dass er die letzten Jahre genossen hat und Zidane der beste Trainer aller Zeiten ist. Schaut man auf seine reine Statistik, dann wird man kaum dagegen argumentieren können. Zurecht. Ich für meinen Teil denke halt leider anders. So unfassbar genial einige Triumphe und einzelne Spiele in der CL auch waren, so hat dieser Bewerb für mich sehr viel an sportlicher Wertigkeit verloren. Bis zum Viertelfinale braucht man eigentlich kaum mehr zu schauen. Zu groß ist der finanzielle und qualitative Unterschied zwischen den Kadergefüge der "Großen" und der anderen. Zu unausgeglichen hat sich der Weltfußball entwickelt. Zizou hatte dazu in der Meistersaison fast schon einen Pakt mit dem Teufel, so viele Last-Minute-Siege haben wir gefeiert. Diese abartigen Kraftakte in dieser Saison waren für mich unfassbar.Rein fußballerisch und taktisch war es halt stetig magere Kost. Immer alles abhängig von der Form der vielen Weltklasse-Säulen im Team. Ich habe mich mit dieser Situation allerdings unter der Ära CR7 abgefunden und konnte damit auch tatsächlich was anfangen. In Wahrheit war es vor allem dieser Sommer, der mich komplett designiert und maßlos enttäusch zurückgelassen hat. Jahrelang habe ich auf die Möglichkeiten gewartet, die man durch einen CR-Abgang hat. Und dann wird er schlichtweg nicht ersetzt und ein in die Jahre gekommener, satter Kader am qualitativ absteigenden Ast in die Runde geschickt. Wie gesagt. Seit 01.09.2018 war meine Saison quasi vorbei.
  8. Machst du das auch noch, wenn dir der Hund jahrelang ein bis zwei mal in der Woche ins Bett pinkelt (oder schlimmeres) oder dich deine Frau einmal im Sommer und dann im Januar erneut konstant betrügt? ^^
  9. Also wenn ich mir ein Wunschszenario zusammenstellen könnte, dann würde es in diesem Sommer den schon lange notwendigen Umbruch im Team. Meiner Meinung nach MUSS dieser sogar kommen. Es braucht wieder ein Team, dass in der Spitze (nicht Breite, da sind wir gut) erhöhte Qualität hat und nicht zum Großteil mehrfacher CL-Sieger ist. Der Hunger muss von Spieltag 1 wieder spürbar sein. Somit müssen für mich ganz klar gehen: Marcelo: gerne Hakimi frühzeitig aus Dortmund zurückholen und mit ihm und Reguilon in die Saison gehen / gegen einen wie Firpo habe ich aber sicher nichts Modric: In Topform natürlich unersetzlich, aber mit Ceballos ist ein Top-Mann bereits da und ein Transfer in diesem Bereich würde wohl auch nicht schaden (vor allem weil auch Isco gehen muss für mich) / Valverde als Mann für die Breite zu haben schadet auch nicht Isco: Lopetegui hat sein Spiel auf ihn ausgelegt und ist (natürlich nicht nur deshalb) komplett auf die Schnauze gefallen. Er wird den Schritt zum Superstar in Madrid in meinen Augen nicht mehr machen und soll gerne unter Pep endlich sein Potenzial ausschöpfen (oder endgültig zeigen, dass er einfach nicht "mehr" drauf hat Vazquez: Für mich längst überfällig, auch wenn seine Einstellung und sein Spirit eine Bereicherung ist. Hier muss Qualität her statt ihm. Bale: Noch immer nicht integriert und Dauerverletzt. Bitte um gutes Geld zurück auf die Insel. Benzema: Schon oft betont. Ich habe abgeschlossen mit ihm und seinen Formschwankungen. Von mir aus darf er als zweiter Stürmer bleiben, aber es muss vorne alles anders werden. Bei Casemiro bin ich unschlüssig, weil man wohl keinen Kante oder ein ähnliches Kaliber bekommt. Mit einem anderen Trainer verzichte ich aber gerne auf ihn und lasse mehr Fußball spielen. Llorrente sehe ich aber nicht als Ersatz. Gut für die Breite im Kader, aber Casemiro müsste wenn auch ersetzt werden. Mariano wird wohl nächste Saison sowieso nicht mehr hier spielen und wieder für gutes Geld weiterverkauft. Asensio und Vinicius sind ebenfalls Spieler für die Breite. Vinicius mit klarem Potenzial, das zu ändern. Asensio sehe ich nicht darüber hinauswachsen aktuell. Aber in Rotation für mich immer noch wichtig. Wenn Rodrygo kommt, Bale und Benzema gehen, dann haben wir vorne aktuell quasi nur Asensio, Vinicius und Rodrygo mit denen ich weiter machen würde. Hazard ist ein Muss, außer man schafft es irgendwie Mbappe zu verpflichten. Ob auf RA/LA dann mit Rodrygo/Asensio/Hazard/Vinicius genug Qualität vorhanden ist und ein weiterer junger Mann hier evtl. Sinn machen würde, ist schwer zu sagen. Im Sturm muss auf jeden Fall etwas passieren, das dann zum restlichen Kader passt. Mit Hazard wäre ein Spielertyp wie zB Cavani oder auch Lewandowski dann sinnvoll. Kommt aber ganz drauf an. Im Zentrum gerne Eriksen, der mit Ceballos und Kroos dann rotiert und Valverde für die Breite behalten. Ramos darf aufgrund seines Standings und seines Aufbauspiels noch bleiben in der Hoffnung, dass sich ohne Marcelo die linke Seite stabilisiert. Umbruch wäre dann auch zu groß. Vorne ist mir das aber so Recht.
  10. Ich finde es tatsächlich bemerkenswert, wie viele hier aktuell tatsächlich noch Spaß an diesem Kader und Trainer finden können. Und es ist sicherlich nicht unberechtigt, wenn man die letzten Spiele bedenkt. Vinicius ist natürlich der Lichtblick schlechthin. Ich bin fast neidisch, weil ich zu solch einer positiven Einstellung nicht mehr in der Lage bin. Im Prinzip ist die ansteigende Formkurve auf Februar hin sogar etwas, dass ich als Verarschung des Teams mir gegenüber empfinde. Bei Real Madrid beginnt seit drei oder vier Jahren jede Saison erst im Februar. Zu diesem Zeitpunkt ist jedes mal die Liga schon dahin und im Pokal ist man draußen. (hey, immerhin schaut das diese Saison im Copa noch besser aus) Karim Benzema ist auf einmal in Ballon d'Or Form, nachdem er zwischenzeitlich in 17 La Liga-Spielen (nicht gefühlt, sondern tatsächlich) 3 Tore erzielt hat. Mal sehen, wie lange seine gute Form dieses mal anhält. Aber alles schon erlebt und gesehen. Modric, Ramos und Co. scheinen nun auch langsam wieder Fußball spielen zu wollen. So wie eben jedes Jahr zu dieser Zeit. Ich mach da schlicht nicht mehr mit. Vielleicht bin ich schon zu lange dabei. Aber ich sehe es nicht mehr ein, blinde Loyalität für etwas aufzubringen, dass mir einfach nicht gefällt. Ich halte mich im Forum prinzipiell zurück, weil ich mit dem aktuellen Kader und Trainer prinzipiell abgeschlossen habe und niemanden die Stimmung vermiesen will. Im Sommer hat der Verein aber natürlich wieder die Möglichkeit, mich mit einem hungrigen, zumindest hoffentlich teilweise sinnvoll (ich schraube ja sogar meine Erwartungen bewusst zurück haha) erneuerten Team wieder aufs Neue zu begeistern.
  11. Seit 01.09.2018 mache ich mir keine Gedanken über eine mögliche, beste Aufstellung oder Formation bei Real Madrid. Dazu gibt der Kader einfach zu wenig her und einzelne Spieler sind mir zu egal, als dass ich mir darüber den Kopf zerbreche.
  12. Ich habe bei Isco mittlerweile eine klare These. Er hatte nun viele Auf- und Abs seit er hier spielt. Mal genoss er mehr Vertrauen, mal weniger. Er hat auf den verschiedensten Positionen gespielt und sich unter keinem Trainer wirklich durchsetzen können. Bis zu diesem Jahr spielte man auch nicht wirklich "seinen" Fußball in Madrid. Das sollte sich mit Lopetegui ändern. Ich denke das war seine große Chance in den Augen der Verantwortlichen. Er war zunächst klarer Stammspieler und wohl eigentlich auf dem linken Flügel eingeplant. Das Experiment scheiterte jedoch schnell, also wurde es immer schwieriger. Nun ist Lopetegui Geschichte und das "System für Isco" wird offensichtlich als gescheitert angesehen. Das aktuelle Verhalten kann ich nur so deuten, dass man ihn schnellstmöglich loswerden will. Wie es scheint wohl sogar noch im Januar, spätestens aber wohl im Sommer. Warum er gestern keine Sekunde gespielt hat, ist ansonsten nicht zu erklären für mich. Das mit dem Armutszeugnis unterschreibe ich im Übrigen so.
  13. Ist schon hart, wie man aktuell als Real Madrid-Fan die Spiele beurteilen muss. Da spielt ein dreifacher CL-Sieger ganze 254 Pässe in einem Spiel und hat 26 Prozent Ballbesitz und man kann tatsächlich nicht widersprechen, wenn man von einem taktischen Highlight in der Solari-Phase spricht. Grund dafür war vor allem die erste Halbzeit. Das Umschaltspielt hat super funktioniert. Hier müssen vor allem die Laufwege von Vinicius (teilweise auch Benzema) gelobt werden. Das Pressing war ansehnlich, auch wenn sich Betis immer wieder ansehnlich befreit hat. Offensiv hat Betis die Flügel in Halbzeit 1 komplett außen vor gelassen und somit dem kompakten Zentrum von RM in die Hand gespielt. In der zweiten Halbzeit nehme ich auch das Wort Schande in den Mund. Für einen Fan von risikoreichem, dominanten Fußball ist sowas nicht zu akzeptieren. Mit 11 Mann 35 Meter vor dem Tor alles verriegeln. Das müssen Teams wie Numancia, Huesca und Co. bitte gegen Real Madrid und Co. machen. Aber wenn es nun soweit ist, dass Real Madrid auf dieses taktische Mittel zurückgreifen muss, dann puhh.... Vielleicht bin ich auch einfach nicht objektiv genug. Ich habe diese Saison mehr Betis-Spiele gesehen als von Real Madrid. Ich will schließlich was dazulernen, wenn ich schaue. Bin großer Fan dieses Vereins und auch von Setien, auch wenn er es oft übertreibt im Aufbau. Ich war gestern zu hundert Prozent von Beginn an für Betis und empfand das Ergebnis, schwach ausgedrückt, ungerecht. Leider ist der Fußball so. Gleichzeitig muss ich Solari dafür loben, dass er es sich eingestehen konnte, dass man gestern einen Gegner vor sich hatte, dem man spielerisch nicht im Ansatz das Wasser reichen kann. Also hinten rein mit 5er-Kette und umschalten, wie sich das für einen Außenseiter gehört. Der Fakt, dass Benzema offensiv wichtig zu sein scheint, sagt alles über die Qualität der Offensive aus. Auch, dass ein Spieler der zweiten City-Mannschaft (der noch keine 3 Wochen in Madrid ist) eingewechselt wird, wenn es darum geht, noch ein Tor zu erzielen. Aber anscheinend sind dies die aktuellen Ansprüche des Vereins.
  14. Wir haben einen Kader, der in Konstellationen wie gestern gut und gerne ein heißer Kandidat auf den Europa League-Titel oder mit Glück CL-Viertelfinale ist. Benzema ist leider wieder dort, wo er zum Großteil seiner Zeit in Madrid war und ich betone erneut, dass ich mit ihm schon lange abgeschlossen habe. Asensio wäre ein idealer Back-Up hinter Spielern, die die Qualität für einen Stammplatz in Madrid haben sollten. (er hat sich jedenfalls noch nicht, vor allem nicht konstant) Über Vazquez verliere ich kein Wort und die Tatsache, dass man schon fast händeringend nach einem Teenager aus Brasilien schreit, spricht Bände über die Qualität des Kaders. Dann ist es relativ einfach. Neben der fehlenden Qualität haben wir auch noch einen Trainer, der es nicht konstant schafft, die verfügbaren Qualitäten maximal zu nutzen. Für mich passt da was zwischen ihm und dem Team nicht. Da steht kein Team am Feld, das glaubt, den Gegner wirklich besiegen zu können. Taktisch sind wir extrem eindimensional. Nicht planlos, aber es greift einfach gar nicht und es fehlt natürlich die letzte Qualität. Ein schwacher Kader in Kombination mit einem Trainer, der daraus nichts besonderes macht, führt halt zur aktuellen Situation. Ich mache mal eine mutige Vorhersage. Lopetegui ist zu Weihnachten nicht mehr Trainer, Wenger übernimmt und gibt Benzema endlich den Trainer, den er schon seit Jahren kennen sollte, wird aber spätestens im April ebenfalls gefeuert. Danach übernimmt Solari interimsmäßig, ohne eine besondere Wende einführen zu können.
  15. Konnte gestern nach zwei Wochen im Ausland und einer stressigen Woche retour endlich mal wieder in Ruhe ein Match sehen. Leider war es halt dann das gestrige Match. Und ich muss da bei allem Verständnis für die Situation schon sagen, dass es für mich das desaströseste Spiel seit dem "legendären" 4-2-4-System-Spiel unter Benitez gegen Barca war. Da verliert Barca direkt davor, man spielt in einem der größten Hexenkessel des Landes und geht vollkommen platt, ohne jegliche Konzentration, Motivation und Willen in die Partie. So etwas verstehe ich einfach nicht. Man konnte sich in keiner Phase aus dem klugen Pressing (das alle betraf, außer Varane, Nacho und Casemiro) Sevillas auch nur irgendwie befreien und machte auch nicht dem Anschein, das zu wollen. Mit dem Ergebnis war man gut bedient und spätestens nach dem zweiten Gegentor war nur noch Frust auf dem Rasen zu spüren. Neben Hilflosigkeit. Große Sorgen macht mir hierbei Marcelo. Nicht nur, weil er eigentlich bei allen Gegentoren (teilweise natürlich in Kombination mit Ramos) eine Hauptrolle einnahm, sondern weil er und Lopetegui scheinbar überhaupt nicht miteinander können. Während Carvajal und Odriozola die Breite tief und offensiv beackern und klare Aufgaben verfolgen, lässt er sich halt sein Spiel nicht nehmen und macht meines Erachtens einfach das, was ihm gerade in den Sinn kommt. Halbfeldflanken, Dribblings etc. Das Traben in der Rückwärtsbewegung gestern kam dann dazu (aber nicht nur bei ihm). Traurig auch, dass er bei den "Cooling Breaks" offenbar kein Interesse hatte, dem Trainer zu zuhören und (zumindest einmal fix) einfach abseits vom Team etwas trank oder gleich wieder aus der Traube verschwand. Das gestern hat mir kein gutes Gefühl gegeben. Gestern schien es, als ob da einige schon gegen den Trainer spielten oder sich zumindest nicht von ihm motivieren lassen oder gar taktische Vorgaben einhalten. Es kam sicher vieles zusammen und ich könnte hier noch etliche andere Dinge aufzählen, die nicht funktionierten. Zum Beispiel unseren "fantastisch" breiten Kader, wo Spieler wie Vazquez, Ceballos und Mariano die Wende bringen sollen. Aber das war ja alles zu erwarten. Genauso die unkonstanten Leistungen von Karim und Asensio (auch wenn gestern einfach schon im Mittelfeld Endstation war). Es war die erste, "englische Woche" und der Kader hilft hier natürlich nicht. Das war aber gestern für mich wenig entscheidend. Es gab keinen Plan und schon gar keine Reaktion. Lopetegui konnte entweder nicht, oder die Spieler wollten nicht. Egal was es war, beides macht nicht gerade Hoffnung auch die Zukunft.