alpakaxaxa

Community-Madridista
  • Gesamte Inhalte

    504
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    39

alpakaxaxa hat zuletzt am 17. März gewonnen

alpakaxaxa hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

1.296 glorreich

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über alpakaxaxa

  • Rang
    Stammspieler

Letzte Besucher des Profils

1.564 Profilaufrufe
  1. Skriniar ist natürlich verrückt gut und wäre ein wahnsinnig guter Transfer. Llorente ist aber schon super und gut ist bei ihm, dass er eben gerade spielerisch sehr stark ist. Zuweilen auch ein wenig verrückt. Aber als 4. IV? Top.
  2. Ich fokussiere mich jetzt mal auf dich, weil ich eine hohe meinung von dir habe und weil das gerade in den letzten Tagen passiert ist: Das ist für mich z.B. die Ecke den halben Kader austauschen. Nichts konkretes im Sinne, dass du in deinem Beitrag nicht gesagt hast, wie die Qualität auf dem Platz, im Kopf und im Herzen gesteigert werden könnte. Welche Trainer, welche Spieler, etc. einfach generell etwas gesagt. In den Problemen die ich aufgezählt habe, steht nirgendwo etwas von mangelndem Herz, Einsatzbereitschaft und dergleichen. Das sind in meinen Augen halt Phrasen, die dann bemüht werden, wenn die Person nicht weiss, wie die Situation tatsächlich verbessert werden könnte. Zu Benzema schreibst du folgendes (hat vielleicht nicht direkt was mit der Diskussion zutun, möchte es trotzdem hier reinpacken, weil ich nachher aus zeitlichen Gründen nichts mehr schreiben werde): Benzema ist, wie alle anderen Offensivspieler auch, davon betroffen, dass die Offensive unausgewogen und schwach zusammengesetzt ist. Ansonsten war es doch in Anbetracht der katastrophalen Saison eine durchaus akzeptable Saison des Franzosen? Oder ist er dafür verantwortlich, dass er keine passenden Partner hat oder keine realistischen Alternativen? Bezüglich Profilierung: Warum ist Mayoral in dieser Diskussion so wichtig? Ich habe Mayoral als besten Offensivspieler aus dem Nachwuchs von Real Madrid seit Ewigkeiten bezeichnet und halte sehr viel von ihm. Wenn du dir anschaust, wie der Verein mit Mayoral umgegangen ist und welche wichtigen Rollen der Verein für ihn bereits in ganz jungen Jahren vorgesehen hat (Rolle im Kader als einziges Backup für Benzema mit 19/20?), dann ist es für mich offensichtlich, dass auch Real Madrid enorm viel von ihm gehalten hat. Aus welchen Gründen auch immer hat er sein Talent nicht oder noch nicht verwirklichen können. Soll mich das für die Diskussion mit dir nun disqualifizieren oder warum erwähnst du das in zwei Beiträgen? Ganz ähnlich die Haltung von gewissen Personen (und bitte ja, ich merke mir doch nicht, wer den ganzen Stuss von sich gibt, das ist mir doch völlig einerlei, aber wenn du im Forum aktiv liest, wirst du wissen, was ich meine), die im Sommer jeden Tag mehrfach darüber geweint haben, wie scheisse doch alles ist, Mbappe hier, Mbappe da. Dann gab es solche, die im Sommer Probleme festgestellt haben und nicht jeden Tag ihren Lebensfrust ins Forum geschossen haben und die Schwarzmaler kamen dann nach den katastrophalen Anfängen und sagten "hey, ich habe es allen gesagt und alle anderen haben keine Ahnung". Ich habe z.B. bei Vinicius gesagt, dass er viel Potential hat. Praktisch ausnahmslos alle anderen haben seine Spielweise/Qualität als "Müll" bezeichnet. Keine Ahnung, wie das bei dir ist, aber ich irre mich ständig. Wenn ich keine Minderwertigkeitskomplexe habe ist mir doch vollkommen egal, wer sich bei was nun geirrt hat. Für sowas habe ich weder Zeit noch Lust. Ich habe mir jetzt bei dir viel Mühe gemacht, weil ich dich schätze, aber ich werde das nicht nochmal machen.
  3. Probleme von Real Madrid aus meiner Sicht: Praktisch durchgängig schlechte bis durchschnittliche Trainerentscheidungen, da die Spielweise nicht optimal zu den Qualitäten des Kaders passt. U.a. dadurch bedingt ein Durcheinander im Kader. Du hast Spieler wie Bale, Vazquez, Casemiro (und in meinen Augen auch noch weitere, aber das sind Nebenschauplätze), die gewisse Stärken mitbringen, die auch wertvoll sein können, die aber, gerade wenn alle drei gleichzeitig so eine wichtige Rolle einnehmen, es enorm schwierig machen, eine auf Ballbesitz ausgelegte Philosophie erfolgreich durchzusetzen. Stärker bezogen auf die aktuelle Saison: Das Fehlen von Offensivspielern, die eine gute Antizipation und Geschwindigkeit haben, um Läufe in die Tiefe zu machen. Man hatte Morata, Ronaldo und mit einem Auge zugedrückt auch Bale. Morata wurde abgegeben, in der Erwartung, dass mit Mbappe jemand kommt, der in dieser Hinsicht sogar noch deutlich stärker ist, ein fataler Fehler. Ronaldo wurde durch Vazquez ersetzt. Bale bringt es nicht mehr und das war auch im Sommer 2018 schon offensichtlich. Vinicius kann es, er ist aber 18... Ohne Spieler, die diese Läufe oft und gut machen, wird ein Spiel berechenbar und chancenarm, eine Zirkulation in gefährlichen Räumen ist schwierig bis unmöglich. Altersbedingter Abbau von Schlüsselspielern sowie Saison nach Weltmeisterschaft (von dem Real Madrid nunmal stärker als die meisten anderen Verein betroffen ist, da sie bis zum Schluss im Championsleaguefinal mitgespielt haben, (ältere) Schlüsselspieler hatten, die in den Nationalmannschaften tragende Rollen hatten. Altersstruktur: Die Mannschaft hat ältere Spieler und jüngere Spieler, der Mittelbau fehlt. Man hat es nicht geschafft, Spieler wie James und Morata in der Mannschaft zu halten. Aus diesem Grund wird, sofern im Sommer nicht alles umgekrempelt wird, der Übergang auch noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Viele kleine Fehlentscheidungen in der Kaderzusammenstellung und im Kadermanagement. Ein Kovacic hätte enorm wichtig sein können in einer Saison, in der Modric und Kroos über weite Strecken Schatten ihrer selbst waren, Valverde und Ceballos hätten viel mehr Spielzeit erhalten müssen. Casemiro war halt absoluter Stammspieler, in einer Saison, in der gerade die Torgefahr das grosse Problem war, warum haben Valverde und oder Llorente nicht viel höhere Spielanteile erhalten? Hakimi ist der torgefährlichste Aussenverteidiger den ich kenne, warum wurde er abgegeben, wenn klar war, dass die Torgefahr die Herausforderung der Saison werden wird, etc. etc. viele kleine, unvorteilhafte, konservative Entscheidungen, die in der Summe eben viel bewirken und die ich v.a. Lopetegui anlaste. Welche Offensivspieler man verpflichten müsste, damit die Mannschaft in diesem Bereich besser dasteht, finde ich enorm schwierig. Viele fordern einen Umbruch, werden aber nicht konkret, mit welchen Personalien es besser laufen würde. Ich gehe davon aus, dass Hazard kommt und dass Eriksen kommt. Das sind herausragende Spieler, die der Mannschaft viel geben können, aber sie lösen nur einen Teil der Probleme. Am Schluss ist es dann doch wieder ein Talent und man verpflichtet Joao Felix. Einfach ist es nicht, einige machen es sich aber gefühlt sehr einfach.
  4. "Ich erwähne explizit nicht Messi, weil es unfair wäre. Messi (...)" Du gibst also zu, dass du unfair zu Isco bist, immerhin Klammern wir Messi wirklich einmal aus: Busquets ist ein Gott, aber er ist doch keiner, der, nur schon aufrgrund seiner physischen Voraussetzungen, an die Entfesselungsqualitäten in den Zwischenlinienräumen von Iniesta, Isco und co. herankommt. Kroos ist ein völlig anderer Spielertyp, der den engen Raum scheut. Auch wenn er in Engen nicht schlecht ist, fühlt er sich in diesen Räumen nicht wohl, im Gegensatz zu Modric bspw., die sich u.a. auch deswegen so gut ergänzen. Modric ist tatsächlich sehr, sehr gut in engen Räumen und ich habe ihn schon mehrfach auf der 10 spielen sehen (auch bei Real Madrid), aber rein als Nadelspieler ist er Isco in meinen Augen klar unterlegen. Arthur wird nicht von ungefähr mit Xavi verglichen: Intelligent und pressingresistent auf jeden Fall, aber es gibt auch einen Grund, weshalb Isco lange als Erbe von Iniesta angesehen wurde. Nicht dass die Wahrnehmungen von irgendwelchen Leuten nun extrem aussagekräftig wäre, Iniesta ist der bessere Fussballer als Isco und auch die beiden unterscheiden sich in vielen Bereichen, aber im Auflösen von engen Situationen, ihrer augenfälligsten Stärke, bringen sie sehr ähnliche Qualität mit. Neymar wiederum hat einen anderen Stil, er agiert viel risikoreicher, da er gegnerschlagend agiert. Die Wichtigkeit eines Nadelspielers basiert aber gerade darauf, dass er möglichst zuverlässig die Ballzirkation aufrechterhalten kann und durch das Auflösen von Engen Räume für die Mitspieler schafft. Ein Hazard könnte eine solche Rolle vermutlich spielen, allerdings würde dann z.B. seine Dynamik stark an Bedeutung verlieren, weswegen er in einer weniger fokussierten Rolle in der Offensive aufgestellt wird, da er mehr seiner Stärken ausspielen kann. So paradox es klingt, aber Spieler wie Isco und Iniesta sind vermutlich gerade deswegen als Nadelspieler geeignet, weil sie aufgrund von Limitierungen in anderen Bereichen sich auf diese Rolle spezialisiert haben. Die Mannschaft funktioniert nicht seit dem August 2013 nicht, sie funktionierte einfach in einer Art und Weise, in der Isco aufgrund seines Fähigkeitenprofils, das er schon als 21 Jähriger mitgebracht hat, seine Stärken nicht optimal zur Geltung bringen konnte. Die Mannschaft war erfolgreich, betrachtet man das Kader, dann müsste, spätestens seit dem Abgang von Ronaldo, ein konsequenter Fokus auf dominanten Ballbesitzfussball folgen. Deswegen war Lopetegui ja auch eine gute Wahl, die schlecht geendet hat. Ob das nun mit Zidane klappt, mal schauen. Wie Trafalgar das ausgedrückt hat, man ist ja bereits froh, dass Mourinho nicht zurückgekommen ist. Es gibt im Moment im Forum gefühlt sehr viele Leute, denen es darum geht, aufzuzeigen, wie richtig sie ständig mit irgendwelchen Aussagrn gelegen haben und wie sich andere so grausam geirrt haben und dann gibt es noch diejenigen die sehr viel sehr schwarz malen. Mir ging es in den letzten Monaten darum ein wenig auf die Bremse zu stehen und versuchen zumindest den Schwarzmalern Paroli zu bieten, dass nicht alles so schlecht ist und dass man nicht die Hälfte der Mannschaft zum Teufel jagen muss, das wäre sogar ein fataler Fehler, davon bin ich überzeugt. Da es aber immer mehr in Richtung Dampf ablassen und Profilierung geht, werde ich das Forum versuchen stärker zu meiden, auch wenn das nicht immer einfach ist.
  5. Was ist genau dein Problem mit Isco? Mal überlegen, was sind seine Stärken: Hmm... schwierig. Aber er ist der beste Spieler im Auflösen von engen Situationen. Im Kader von Real Madrid mit gigantischem Abstand und in der generellen Fussballwelt mit grosser Sicherheit in den Top3. Wie oft wurde dieses, bei ihm extrem herausstechende Merkmal in den vergangenen Jahren tatsächlich eingebunden? Die Antwort kennen wir. Dann ist er im falschen Verein? Ja, mit grosser Sicherheit. Dann aber bitte aufhören jedes Mal wie eine wütende Exfrau seine Qualitäten zu ignorieren und ihn für Sachen verantwortlich machen, für die er nichts kann und ihn generell als gescheiterten, überbewerteten Spieler darzustellen. Und aus Sicht eines Vereines ist es doch ein Luxus einen Spieler wie Isco im Kader zu haben, irgendwo in der Top 13 mit der Aussicht, dass er bei einem passenden Trainer explodiert. "Aber aber unter Lopetegui hat es auch nicht geklappt!!!" Super Argument, er hat in einer nicht funktionierenden Mannschaft nicht funktioniert. Sehr schlechter Spieler. Nochmals, was ist das Problem?
  6. Ich habe den Beitrag aber schon so ziemlich für deinen geschrieben. Wenn nun Mbappe kommt, 40 Tore pro Saison schiesst und sich alle hier in den Armen liegen, wo versteckt sich dann Carvajal, wenn er wieder die besten Leistungen eines Rechtsverteidigers auf der Welt abruft? Wenn du der Meinung bist, 6 Vinicius in der Startelf wären auch nur im Ansatz wertvoll für eine Mannschaft wie Real Madrid, dann halte ich das für absurd. Bereits 2 Vinicius sind mindestens einer zu viel. Es braucht eben auch die Toni Kroos, usw.... Das ganze frische Blut und Arsch aufreissen ist doch pure Polemik. Konkret werden, dann kann man auch darüber diskutieren. Potenzial alles abzuräumen, das bieten dir gerade solche "Verstecker" wie Kroos, Isco, Marcelo, etc. etc. Aber hey, du hast recht, die sind auf eine funktionierende Mannschaft (Personal und Trainer) angewiesen, also eigentlich sind sie ultraschlecht und müssten verschenkt werden.
  7. Ist doch schwachsinnig. Die Mannschaft ist nicht korrekt zusammengestellt, das führte, zusammen mit schlechten Trainerentscheidungen/Trainerleistungen zu einer sehr schlechten Saison. Dies gilt es im Sommer zu adressieren, was nicht einfach sein wird. Dieser Prozess wird auch nicht im Sommer abgeschlossen sein, sondern wird sich über mehrere Jahre ziehen. Das ist die wirtschaftliche und sportliche Realität. Was sind denn im Moment die besten Offensivspieler, die Real Madrid kaufen könnte und die sofort die Mannschaft verstärken würden und die in einem guten Alter sind? Salah, Kane, Hazard, Neymar, Mbappe, Dembele, habe sicher noch den einen oder den anderen vergessen, aber das bleibt eine verdammt magere Liste. Das sind diese Starspieler von denen hier so gerne gesprochen wird. Fakt ist, für diese Spieler zahlst du 200, 300 Millionen Euro allein für die Ablöse. Logisch, ein Kane verdient bei Tottenham unglaublich gutes Geld, warum sollte er wechseln, warum sollte Tottenham ihn gehen lassen? Man kann jetzt sagen ja, ich befürworte das, wenn man einen neuen, richtig starken Stürmer kaufen möchte, kostet halt 250 Millionen Euro (nochmal, nur Ablöse). Man kann aber auch sagen halt, für den Verein ist es langfristig besser bei dieser Marktebtwicklung in das Scoutingnetzwerk zu investieren und die allerbesten Talente frühzeitig zu rekrutieren. Das ist finanziell weniger risikoreich und sportlich langfristig besser. In der kurzen Frist kann es zu Problemen kommen, das dürfte aber bei den vielen an langfristig interessierten Projektmenschen hier auf equipoblanco.de kein Umstand sein. Übrigens kann es diese Probleme auch bei den Startransfers geben... Entweder du gehst diese absolute Starroute und riskierst die finanzielle Stabilität des ganzen Vereines in einem grossen Ausmass oder du stabilisierst den Kader mit mittelteuren Durchschnittskickern (Icardi und co.) oder du gehst den Weg über die Talente. Ich sehe nicht ein, wo der Weg über die Talente so verkehrt sein soll, ich finde es sogar die mit Abstand die vielversprechendste Alternative. Es bringt nunmal nicht rumzuheulen mit "mimimi, Real Madrid ist kein Ausbildungsverein". Doch, offensichtlich schon, aber im Gegensatz zu den wirklichen Ausbildungsvereinen kann Real Madrid seine Juwelen auch behalten und das ist auch der Grund, weshalb diese Herangehensweise sich als korrekt erweisen wird. Jeden Spieler vom aktuellen Kader nun schlechtzureden finde ich ein wenig peinlich, aber muss jeder selber wissen.
  8. Benitez war von vorne bis hinten eine knallharte Fehlentscheidung: Ein Trainer, der den Anschluss an die Weltspitze verloren hat, obwohl er Jahre zuvor in verschiedenen Bereichen eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Es wäre ein riesige Überraschung gewesen, wenn Benitez plötzlich interessanten Fussball hätte spielen lassen. Stattdessen ist genau exakt das rausgekommen, was sich alle (ausser vielleicht Pérez????) bei seiner Ernennung als Trainer gedacht habe: Schwacher, biederer Fussball, menschliche Probleme mit den Spielern, enorm viele Verletzte aufgrund seiner mangelhaften Belastungssteuerung. Eigentlich eine verblüffend ähnliche Situation wie nun mit Mourinho. Ich bin grad nicht auf dem laufenden, ob Rui Faria noch mit Mourinho zusammen arbeitet, mit ihm hatte Mourinho jedenfalls lange Jahre die besten Verletzungsstatistiken, weil Herr Faria und Mourinho in diesem Bereich durchwegs herausragende Arbeit geleistet haben. Das ist aber auch der einzige Unterschied...
  9. Rodrygo hat alles: Extreme Spielintelligenz, Geschwindigkeit, Zug zum Tor, Dribblingstärke, etc. Felix kann ja locker in der Sturmspitze spielen, das ist überhaupt kein Problem. Vinicius, Asensio, Rodrygo, Felix hört sich für die Offensive gut an. Es wäre halt enorm wertvoll, wenn mit Spielern wie Cavani, Dzeko, Di Maria, etc. Zeit überbrückt werden könnte.
  10. Wie idiotisch wäre bitte ein Marceloverkauf? Reguilon spielt fantastisch und kann mit Marcelo um den Stammplatz fighten, eine idealere Ausgangslage gibt es nicht. Die Saison war scheisse, aber bei welchem Spieler von Real Madrid war es das nicht? Der hat das Fussballspielen ganz sicher nicht verlernt. Er wird bleiben, wenn die Verantwortlichen einigermassen zurechnungsfähig sind (ausser sie sind von einem neuen gigantischen Linksverteidiger, den ich noch nicht kenne, zu 100% überzeugt und holen diesen).
  11. Finde das von Like: Positional Play sehr gut. Das wichtige ist, dass er in die Abschlusssituationen kommt, der Abschluss kommt dann von alleine.
  12. Ich lese nun zum zweiten Mal von dir, dass Varane im Spielaufbau nicht gut sein soll und diese Meinung finde ich sehr falsch. Varane ist unfassbar stark im Spielaufbau, ich kann echt nicht verstehen, wie du zu dieser Meinung kommst. Er hat wirklich das Komplettpaket: Extrem stark im Dribbling, unheimliche Ruhe auch wenn er stark unter Druck gesetzt wird (wie oft hat Varane schon einen gefährlichen Ballverlust verursacht?), aggressiv (spielt direkt in die gefährlichen Zonen). Die Eigenschaft, die mich an Varane am meisten beeindruckt, ernsthaft, ist, dass selbst seine Verteidigungsaktionen immer beim Mitspieler landen, er ist unglaublich intelligent. Egal ob bei einem Ballgewinn oder wenn er einen Ball abwehrt, der Ball springt in 99% der Fälle zum Mitspieler. Der einzige Spieler von Real Madrid, bei dem das auf einem ähnlichen Niveau zu beobachten ist, zumindest in meinen Augen, ist bei Modric. Wenn Modric tackelt, dann geht der Ball perfekt zum richtigen Mitspieler. Das ist pure Intelligenz und Geschicklichkeit. Ich gebe zu, seine spielerische Genialität wird viel zu wenig in Szene gesetzt, diesbezüglich hatte Lopetegui die coolsten Einfälle, der hat bei einigen Spielen in dieser Saison Ramos und Varane extrem offensiv spielen lassen, Varane hat da besonders glänzen können. Aber spielerisch schwach, wie kommst du denn auf das? Ich stimme zu, dass Ramos spielerisch immer den dominanteren Part eingenommen hat und ich finde Ramos in gewissen Zeiten verrückt gut im Spielaufbau (er hat aber auch überdurchschnittlich viele Gehirnaussetzer), aber Varane ist im Spielaufbau in meinen Augen der klar komplettere und bessere Spieler als Ramos, sorry. Varane ist nicht so dominant, aus irgend einem Grund übernimmt Ramos einen grossen Teil des Aufbaus, aber die Stärke von Varane zeigt sich doch extrem deutlich in allen seinen Aktionen? Wo macht er denn Fehler? Varane ist im reinen Passspiel aus meiner Sicht Spielern wie Laporte oder Koulibaly überlegen. Diese beiden konnten/können unter Guardiola und Sarri einfach in einem passenden Umfeld ihre Stärken einbringen. Wer kann sich bitte noch an die kranken Laserpässe von Boateng unter Guardiola erinnern? Da hat man Wasser in den Augen bekommen aus Freude. Courtois ist kein Ter-Stegen und Casemiro ist kein Thomas Gravesen, aber einen starken Spielaufbau bekommst du auch mit diesen beiden Spielern hin mit Marcelo, Carvajal, Modric, Kroos, etc. lol. Das ist bei Real Madrid keine Frage der Einzelspieler, sondern eine der taktischen Qualität des Trainers. Das alles hat jetzt aber nichts damit zu tun, dass Casemiro nicht den Spielaufbau abfuckt, denn das macht er. Er ist die berühmt berüchtigte Lösung für Probleme die es ohne ihn nicht gegeben hätte.
  13. Ja, ich finde das Kader spielerisch sehr, sehr stark. Bei Lopetegui ist es eine Mischung aus Pech (viele Spieler nach der WM ausser Form und es ist klar, dass die in der 2. Saisonhälfte wieder besser in Form sind und auch die Resultate waren klar schlechter als die Leistungen) und Unvermögen. Lopetegui hat die richtige Spielphilosophie, aber er hat halt keine gute Arbeit geleistet.
  14. So ist es zumindest nicht beabsichtigt. Conte ist ein sehr guter Trainer, aber das Kader von Real Madrid zeichnet sich nunmal eher durch spielerische als durch athletische Qualität aus. Entsprechend wäre es sinnvoll, einen Trainer einzustellen, der gerne mit sehr vielen spielstarken Spielertypen zusammenarbeitet. Und am besten funktionieren diese Spielertypen üblicherweise in einem auf Ballbesitz ausgerichteten System. Simeone ist auch ein verdammt starker Trainer und seine spielerischen Ideen sind unterschätzt, obowhl Atletico aktuell wohl am spielerischen Tiefpunkt angekommen ist, aber auch er würde nicht zu Real Madrid passen.
  15. Er galt schon als er bei Juve angefangen hat als Trainer als Fitnessfanatiker. Athletik und Ausdauer sind für ihn sehr wichtig, deswegen hat er teilweise auch ganz komische Vorlieben für Spieler. Victor Moses hat bei ihm bspw. eine sehr wichtige Rolle gespielt.