Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 16.01.2019 in allen Bereichen

  1. 16 likes
    Das Problem ist, alle sehen es "schwarzgrau".. Dann gab es im Sommer Leute wie mich und dich, die das gesamte Forum mit denselben Diskussionen unangenehm machten. Alle sehen diese "Probleme".. Es gibt 2 Möglichkeiten, jeden Tag das gleiche schreiben und alle nerven, oder einfach abwarten was passiert. Es ist nicht @Trafalgar Schuld, dass ein Hazard nicht hier ist, oder wer auch immer. Sie kommen auch nicht eher, wenn wir es jeden Tag niederschreiben. Niemand hier drin hat Titel erwartet, niemand ist so verblendet und sieht die aktuelle Situation als gut an. Aber irgendwann ist auch mal gut und man kann damit leben oder eben nicht. Ich habe mir eine Auszeit genommen und dann gehört, dass Vinicius gut spielt, nach den letzten gezeigten Leistungen kann ich nur zustimmen. Vinicius hat mich komplett überrascht und mir macht es Spass ihm zuzuschauen, ich erfreue mich ab solchen kleinen Dingen. Ich hätte nie gedacht, dass er sich so entwickelt, weil ich ihn für sehr unsauber und technisch schwach empfand. Ich hatte unrecht und lebe noch. Das hier ist kein Wettbewerb; "ich hatte recht und ihr hattet alle unrecht." In diesem Forum ist das Durchschnittsalter zwischen 25 und 35 Jahre, also verhalten wir uns auch dementsprechend.
  2. 13 likes
    Ich bin auch pro Hazzard aber 100 Millionen bei dem Alter und noch ein Jahr Vertrag ist zu viel, find ich zumindest besonders da er m.M.n. nicht unsere wirkliche Baustelle löst. Er verbessert uns ohne Frage aber ohne einen Stürmer nur in einem sehr überschaubaren Rahmen. Und ansonsten bitte ich @Jesé Rodriguez und @portero bitte kriegt euch wieder ein, das ist die 1. wohl titellose Saison seit Jahren, die Titel waren auch keine unwichtigen Dinger wie die Copa sondern die CL und ihr redet uns zu einem HSV oder Arsenal... eure Posts sind so echt nicht viel wert dabei waren sie es doch vorher immer. Und insgesamt wäre es schön wenn alle diese ätzenden Seitenhiebe lassen (mich eingeschlossen) hier war doch ne schöne Oase mit tollen Usern, lasst es uns j7cht kaputt machen wegen einer Titellosen Saison. RT war auch mal gut jetzt ist es wie es ist, das würde ich hier ungern erleben. Da sind aber bitte auch die Moderatoren und Admins in der Pflicht lasst es nicht zum 2. RT werden
  3. 13 likes
    Mich würde ja mal interessieren, welche fehlerfreie Klubführung von manchen als Referenz genommen wird, um ihren Perfektionismus auszuleben und ständig über unsere Vereinsführung herzuziehen. Barca mit ihren 150 Mio Flops, samt Identitätsverlust und ohne einheimische Jugend? Als Klub der sich für die Unabhängigkeit der armen Region Katalonien einsetzen will aber seine Spieler nur teuer aus dem Ausland importiert? PSG ohne nennenswerte MF/Abwehr? Mal abgesehen davon dass sie und City ohne ihren Kumpel Infantino bereits auf Jahre aus der CL ausgeschlossen worden wären... Aber klar, auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner. Ich habe gerade unseren Finanzbericht von vergangener Saison gesehen und wir stehen finanziell 1A da. Da kann man Perez schon mal loben. Und dafür dass der Führung sportliche Kompetenz fehlt, hat man doch recht ordentlich in die Zukunft investiert. Dazu noch einen anständigen Trainer, bestenfalls einen Sportdirektor und einen Goalgetter + IV Backup und Bale Ersatz und wir sind auch kadertechnisch wieder top aufgestellt. Man darf nicht vergessen, dass auch noch eine Handvoll Spieler von ihrer Leihe zurückkehren im Sommer. Derartige Schwarzmalerei ist da denke ich ein bisschen fehl am Platz.
  4. 12 likes
    Warum nicht beides? Wenn ein Verein alleine alles stemmen kann, dann wir. Dass man dadurch aber keine 120 Mio für "B-Ware" (zB Icardi) übrig hat sollte klar sein. Ich sehe auch nicht den radikalen Umbruch wie manch anderer. In der IV sollte man mit Militao schon den Ramos Nachfolger haben, dann wäre die Abwehr langfristig abgesichert. Tor sowieso. Im MF warten auch unzählige starke Talente, die fließend eingegliedert werden müssen. Das einzige Puzzleteil das fehlt sind 1-2 Stürmer, die uns sofort helfen und da war man diesen Sommer bereit tief in die Tasche zu greifen. Ich denke Perez spekuliert drauf, Mbappe oder Ney früher oder später zu bekommen.
  5. 11 likes
    Also wie man Marcelo und Carvajal aktuell qualitätstechnisch in einen Topf werfen kann, ist für mich nicht einmal im Ansatz nachvollziehbar. Beim Gegentor war Real Madrid komplett unsortiert und wie im ganzen Spiel sehr aggressiv und nah am Gegner dran. Vazquez hatte kurzfristig die AV-Position übernommen und Carvajal jene von Modric, weil er gerade am nächsten Stand. Nach dem Ballverlust kam der hohe Ball. Was Marcelo dann in der Rückwärtsbewegung macht, wird mich lange verfolgen. Ich habe so etwas nicht für möglich gehalten. Er hat 8 Sekunden Zeit, um zu Malcom aufzuschließen. Der war schon weit vorne und kaum in Bewegung, hat also nur auf den Abpraller spekuliert. Marcelo hat ihn ignoriert, spaziert zurück als ob es ihn nichts angeht. Carvajal schießt dann sogar geistesgegenwärtig rüber, weil er sieht, dass Marcelo pennt und versucht den Schuss noch zu blocken. Im restlichen Spiel hat Carvajal Coutinho aussehen lassen wie ein Amateur. Gewohnt extrem sauber technisch agiert, sich super mit Varane abgestimmt und im Verbund mit Vazquez Alba (bis auf die Situation beim Gegentor) komplett aus dem Spiel genommen. Er trifft nahezu nur richtige Entscheidungen, sei es mit oder ohne Ball, offensiv oder defensiv. Ich kenne kaum einen kompletteren Außenverteidiger. Gestern hat er ganz klar die taktischen Anweisungen des Trainers befolgt (im Gegensatz zu seinem Gegenüber) und für mich eine gewohnt starke Leistung abgeliefert. Seine Saison ist ohnehin fantastisch in meinen Augen. Odriozola ist dazu ebenfalls in guter Form, hat genau so seine Vorzüge, ist aber nicht so komplett wie Dani. Also die Form unserer rechten Abwehrseite ist absolut top in meinen Augen.
  6. 11 likes
    Einige stecken wohl noch immer in der Sommertransferphase fest [emoji2375] Wie viele der erfolgreichen Clubs haben in den letzten Jahren die CL gewonnen? Wie viele der erfolgreichen Clubs haben denn weitere nationale Gegner die ebenfalls in den letzten Jahren die CL gewonnen haben? Wie viele der national erfolgreichen Clubs haben Eigentümer? [emoji848] Aus welchem Grunde werden hier öfters einfach mal Annahmen als Tatsachen verkauft? Wenn man immer alles negativ sieht, kann man dann nicht irgendwann auch mal zwangsläufig sagen, Ich hab es ja gesagt.. Hm, ich weiß nicht. Im Kreis drehen bis man bricht, ist irgendwie suboptimal
  7. 10 likes
    Es ist faszinierend, was ein defensivstarker LV ausmacht (das obligatorische Gegentor ist plötzlich nicht mehr in Stein gemeißelt). Wir stehen aktuell defensiv sehr stark, gerade im Vergleich zur Endphase unter Lopetegui. Ramos und Varane machen einen überragenden Job, dazu noch Casemiro davor, der nicht mehr so oft Marcelo covern muss. Mit Vazquez und Modric hat man zwei weitere Spieler, die defensiv konsequent aushelfen. Was Solaris Fußball, der nach wie vor nicht besonders schön ist, von Zidanes unterscheidet, ist der Verzicht auf Flankenorgien. Es wird nur geflankt, wenn es Aussicht auf Erfolg hat / Sinn macht. Das ist für mich durchaus positiv zu werten. Man kommt dadurch auch spielerisch zu Abschlüssen. Nicht in in großer Zahl, aber es gibt Chancen. Nach den beiden Partien kann man sagen, dass wir wieder im Titelrennen in allen Wettbewerben zurück sind. Ich bezweifele aktuell noch, dass wir einen holen können, aber die Saison wird nicht in einem Fiasko enden. Man wird sich respektabel aus der Affaire ziehen und hoffentlich ein paar weitere Erkenntnisse zu unseren Jungspielern gewinnen können. An meiner Meinung zu den generellen Defiziten des Kaders wird sich aber nichts ändern, d.h. man wird im Sommer seine Hausaufgaben erledigen müssen.
  8. 10 likes
    Sind "Optimisten" und "Schwarzmaler" die Gutmenschen und besorgten Bürger des Forums?
  9. 10 likes
  10. 9 likes
    So schlecht wie Benzema hier geschrieben wird fande ich Ihn nicht. Seine Aktionen waren klug und haben keine Unsicherheit ausgestrahlt. Ebenso waren seine Laufwege im Gegenpressing wichtig, wie sinnvoll. Es war kein Sahnetag, wie die letzten Spiele. Aber Ihn als "Graupe" nach so einem Spiel darzustellen, da kommt wohl einiges zusammen (auch persönlich). Generell empfand ich gestern das Auftreten der meisten Akteure, in Anbetracht unserer Ausgangssituation, ansprechend. Was aktuell mit Marcelo los ist, weiß wohl auch nur er. So wird er in Zukunft viel Zeit bei Isco verbringen dürfen. Zum Spieler Navas, sein Ballspiel gestern war unterirdisch, aber auch erwartungsgemäß. Wieso? Fehlende Spielpraxis! Sollte er deshalb mehr spielen? Nein, denn Courtois ist der bessere Torwart. Sollte er deshalb nicht mehr spielen? Nein, denn er ist unser Copa-Hüter. Welchen Anreiz hat es denn für junge, motivierte Torhüter-Talente (Lunin, Luca) zu Madrid zukommen und zu wissen das Sie maximal am Ende der Saison 1-2 Spiele machen dürfen, wenn die Messe gelesen ist? Die klare Aufteilung 1. Torhüter: CL + Liga und 2. Torhüter: Copa sind für einen gutes und leistungsgerechtes Klima auf der TW - Position sehr wichtig. Ich denke und würde es mir für Navas auch wünschen das er in Zukunft (ab Sommer) bei einen Verein spielt, welcher EL-Favorit ist oder die CL bis ins Achtelfinale bekleidet. Zu Bale: Auch dieser ist in meinen Augen keine "Graupe". Er ist einfach ein Spieler welcher nicht nach Spanien passt. Seine Schusstechnik, Antritt, etc. sind immer noch Weltklasse. Leider kommt er bei unseren Spiel zu selten dazu dieses zu zeigen. Ebenfalls würde ich Ihm ein starkes mentales Problem anlasten, welches sich auch zwangsläufig mit auf die Physis legt (gesteigerte Verletzungsanfälligkeit). Aus persönlicher Sicht sehe ich Bale als LKW. Wenn er in fahrt ist und einen Lauf hat, spielt er unglaublich effizient. Leider benötigt er immer eine gewisse Zeit um dorthin zukommen, seine Verletzung sind dafür eher kontraproduktiv. Schade das Llorente seine Verletzung nicht vollständig ausgeheilt war, er gibt aktuell dem Spiel mehr Input. Ebenfalls scheint mir seine Präzens auf dem Platz Modric und Kroos offensiver agieren zulassen. Ich hätte gestern lieber Asensio statt Bale in der 60. Minute gesehen. Er hatte schon bei den letzten Kurzeinsätzen gezeigt, das er sehr motiviert ist und unser Spiel durchaus beleben kann. Generell würden mir unsere Außenleute mit Vinicius + Regulion / Asensio + Carvajal zusammen mit Benzema als Anspielstation für unser MF gefallen.
  11. 8 likes
    Der Frenkie beschwert sich beim Schiedsrichter schon wie ein kleiner Katalane 😁 Papa Busquets und Mentor Xavi wirds freuen 😉
  12. 8 likes
    Auch wenn es bei einigen Beiträgen im Subtext mitschwingt, ich glaube kaum einer würde sich nicht freuen wenn zB. Asensio Lucas als sogenannte Stammkraft ersetzen könnte, oder hält Asensio nicht für den besseren Spieler. Manche versuchen Solaris evtl. Beweggründe anzudenken, oder geben wieder was er in Interviews anspricht, Einsatz- und Laufbereitschaft scheinen ja sein wichtigstes Kriterium zu sein, dies muss natürlich nicht deckungsgleich mit der persönlichen Meinung sein. Alles selbstverständlich immer abhängig von jeweiligen Gesundheits- und Fitnesszuständen der Protagonisten, dies ist in meinen Augen unverhandelbar, und wenn einige mit Übergewicht rumdödeln, würde dies bei mir auch auf erhebliches Unverständnis stoßen. Asensio hat in meiner Wahrnehmung übrigens kein Übergewicht, er muß jetzt einfach nur gesund bleiben und Einsätze erhalten, wenn er dann überzeugt und Lucas immer noch Stamm spielt, ja dann weiß ich leider auch nicht weiter.
  13. 8 likes
    Dieses Jahr hatte das meiner Meinung nach nichts mit Charakterproblemen zu tun. Die Mannschaft war einfach wahnsinnig unfit. Ich erinnere mich noch an Varane, der nach 45 Min sich auf die Knie stützte und kaum noch gehen, geschweige denn laufen konnte. Lopetegui hat sehr sehr viel Schaden angerichtet, der nicht von heute auf morgen wieder rückgängig gemacht werden kann. Für mich ist der auf einer Stufe mit Benitez Zeit hier.
  14. 8 likes
    Man kann viel sagen aber die Achse Carvajal-Lucas hat uns gestern defensiv überhaupt erst im Spiel gehalten. Sie haben Barcas starke Seite Coutinho-Alba perfekt aus dem Spiel genommen und schlimmeres verhindert. Dass beim Gegentor (wieder mal) die Abseitsfalle versagt und niemand Malcom deckt ist nicht ihre Schuld.
  15. 8 likes
    Diesen Satz könnte man auch einrahmen. Obwohl ich gern einen weiteren CL-Titel für kommende Verhandlungen hätte, dazu später aber mehr. Aktuell lebt der Transfermarkt einfach von Superlativen, welcher jeder Bedeutung von Verhältnismäßigkeit widerspricht. Dazu musste es aber kommen, denn unser geliebter Fußball ist vor allem eins: BUSINESS. Die einen sehen es als lukratives Unternehmen (Bayern, etc.), die anderen als schönes Spielzeug (PSG, etc.) wenn der 125. Ferrari auch nur 4 Räder und ein Lenkrad hat (ok, da kann es einen schon mal langweilig werden). Dann gibt es noch Vereine wie Real oder Barca welche unter den Deckmantel eines "richtigen" Vereins existieren und im Fußballgeschäft mitreden. Aber welche Stellung bringt uns diese Position auf dem Transfermarkt? Bei Spielern (und gerade Ihren "Beratern") setzt immer mehr ein Wandel zum "wirtschaften" ein. Es geht primär um Gehälter, Bonis, Abfindungen und und und. Dabei sollten gerade jüngere Spieler primär Ihre kurze fußballerische " Arbeitszeit" und Entwicklung im Kopf haben und diese fördern - dazu benötigt es halt auch Berater und keine Finanzhaie. PSG, City und Co. können Spieler verpflichten, da Sie buchstäblich als Joker einen gut gefüllten Geldspeicher haben. Wenn eine Verhandlung auf der Kippe steht kann man diesen gut und gerne ziehen. Barca scheint diesen Trend mitgehen zu wollen und hat sich zugegebener Maßen auch eine sehr gute Truppe zusammengestellt. Aber zu welchen Preis? Werden diese künstlich erzeugten Schulden irgendwann mal zum Verhängnis, hat man doch finanzielle Absicherungen in der Hinterhand oder plant solche? Alles Spekulationen welche nur die Zukunft werten kann. Wie können wir uns also auf dem Transfermarkt etablieren und unsere Ausgangsposition stärken? Aktuell scheint man den Trend kaufen um jeden Preis nicht mitgehen zu wollen. Was ich befürworte. "Kluge" Transfers ala Kroos, Courtois, Asensio, etc. und Investitionen in die Zukunft wie Vini, Ceballos, Diaz, etc. scheinen seit geraumer Zeit oberste Priorität zu haben. Dabei behält man trotzdem aktuelle Entwicklungen im Auge (versuchte Verpflichtung Mbappe´s) und bewertet diese Spieler richtig. Einzig der Wermutstropfen im Sturm gibt große Rätsel auf, denn da kann man leider als Außenstehender keine vernünftigen Schlüsse ziehen. Betrachtet man nun unsere Situation explizit auf den einzelnen Positionen. Tor: Courtois (26), Lunin (20), Luca (20), Navas (32) Qualität (1-10): 9 - Weltklasse + Vielversprechend Zukunftssicher (5 Jahre): Absolut Kaderbreite: Vorhanden Handlungsbedarf: Abhängig der Entwicklung von Luca + Lunin in den nächsten 3-5 Jahren Zugänge: (Lunin) Abgänge: Navas, da er noch genügend Qualität für B bis C Teams besitzt und es sein Anspruch sein sollte Innenverteidigung: Ramos (32), Varane (25), Nacho (29), Vallejo (22), Sanchez (21) Qualität (1-10): 7,5 - Varane natürlich Weltklasse / Ramos auch, aber mit zunehmenden Leistungsgefälle / Nacho Backup Nummer 1 / Sanchez Entwicklungsabhängig / Vallejo sehr vielversprechend leider zu Verletzungsanfällig Zukunftssicher (5 Jahre): Abhängig, selbst bei hervorragender Entwicklung von Sanchez oder Vallejo haben wir nur 2-3 Top IV´s in 5 Jahren. Vorausgesetzt gewünschte Entwicklung von Perspektivspielern schlägt ein Kaderbreite: Gesund / 5 IV´s (1,5x Weltklasse, 2x Backup, 2x Entwicklungspotential) Handlungsbedarf: Ein 3. Top-/Weltklasse- IV (Format de Ligt) wäre Notwendig, evtl bringt Militao dies ebenso schon mit Zugänge: Wunschdenken wäre wohl de Ligt, leider sprechen Berater und angebliches Interesse des Spielers für Barca dagegen. Militao, falls es zustande kommt sehe ich als Vallejo Ersatz. Abgänge: Vallejo oder Sanchez Leihe Außenverteidigung: Marcelo (30), Reguilon (22), Carvajal (27), Odriozola (23), Hakimi (20), Theo (21), Nacho (29) Qualität (1-10): 8 - Carvajal Weltklasse / Marcelo in Form Top / Reguilon, Odri, Hakimi sehr vielversprechend / Nacho solider Notnagel / Für Theo scheint Real einfach zu groß Zukunftssicher (5 Jahre): Ja, gerade mit Blick auf möglichen Transferwunsch Firpo (22). Kaderbreite: Vorhanden Handlungsbedarf: Abhängig der Entwicklung von Perspektivspielern, eher nicht. Zugänge: (Hakimi), Firpo (22) (bei Marcelo - Abgang) Abgänge: Theo Leistungsbedingt, Marcelo bei Hakimi Rückkehr und/oder Firpo Verpflichtung, Ansonsten Marcelo als Backup. Zentrales Mittelfeld: Modric (33), Kroos (29), Casemiro (26), Llorente (24), Ceballos (22), Isco (26), Valverde (20), Diaz (19), Kovacic (25), Ödegaard (20), James (27) Qualität (1-10): 8 - Kroos und Modric Weltklasse - Pausen werden immer wichtiger / Llorente wird immer stärker / Casemiro in seiner Rolle Weltklasse / Ceballos auf dem Weg zur Weltklasse / Isco Systemabhängig Weltklasse, nicht flexibel / James das Selbe / Valverde sehr vielversprechend / Diaz Wundertüte / Ödegaard sehr vielversprechend / Kovacic oberes Mittelmaß Zukunftssicher (5 Jahre): Schwer zusagen, da die Qualität des Mittelfeldes stark vom System abhängt. Prinzipiell sind wir gut aufgestellt, sollten trotzdem den Markt nach möglichen "klugen" Transfers beobachten (Eriksen 26, Rabiot 23) Kaderbreite: Vorhanden Handlungsbedarf: Systemabhängig, mit Blick auf unsere beiden Säulen - Modric, Kroos sollten Überlegungen erlaubt sein, nicht aber zu Unsummen Zugänge: Je nach Verfügbarkeit und Marktlage, am wahrscheinlichsten ist wohl derzeit noch Eriksen (Rabiot liebäugelt eher mit Barca (Bedarf?)) Abgänge: Modric, wenn er denn gewillt ist (Ersatz durch Ceballos, Eriksen, (Isco/James) / Perspektive: Ödegaard) / Kovacic und Real werden wohl nicht mehr zueinander finden, evtl. als Verhandlungsobjekt / Valverde, Diaz, Ödegaard einer sollte min. in Spanien verliehen werden / Isco, James einer muss wohl verkauft werden (Hoher Ertrag) Außenspieler: Bale (29), Asensio (23), Vazquez (27), Vinicius (18), Diaz (19), Isco (26), James (27), Rodrygo (18) Qualität (1-10): 6,5 - Ordentlich, Sehr Form- und Verletzungsabhängig, mit genügend Talenten ausgestattet. Zukunftssicher (5 Jahre): Nein, da nominell nur 2-3 Spieler vorhanden sind (welche sich auch noch entwickeln müssen) Kaderbreite: Nein, 2 Positionen für 3x Perspektivspieler, 1x Top aber Verletzungsanfällig, 1x Reservespieler Handlungsbedarf: Absolut Zugänge: Hazard (er würde wahrscheinlich auch mit dem Rad kommen), für die kommende 3-4 Jahre sehr wertvoll, gerade als Entwicklungsstütze für Vini, Rodrygo, Asensio / Mbappe, wenn sich der Hauch einer Möglichkeit ergibt sollte man bereit sein / Neymar, wohl immer noch im Kopf von Perez (vllt. kann Vini daran etwas ändern) Abgänge: Bale, evtl im Hazard-Deal (oder falls möglich bei Mbappe) / Rodrygo oder Vini Leihen (abhängig der Vorbereitung) / Vazquez, falls Ihn die Ergänzungsrolle nicht schmeckt Angriff: Benzema (31), Mariano (25), Mayoral (22), De Tomas (24), Rodrygo (18), Vinicius (18) Qualität (1-10): 6 - Benzema ist stark Form- und Systemabhängig, er schwankt immer wieder zw. Weltklasse und Ok / Mariano, Mayoral, De Tomas, diesen würde ich maximal eine Backuprolle zutrauen (like Morata) mehr leider nicht Tendenz De Tomas->Mayoral->Mariano Zukunftssicher (5 Jahre): Nein, Benzema wird bald altersbedingt die Backup Rolle begleiten dürfen/müssen Kaderbreite: Nicht Vorhanden. Handlungsbedarf: Absolut Zugänge: Auf dieser Position muss einfach etwas passieren, leider sind die Möglichkeiten auf dem Markt sehr Überschaubar. Evtl könnte man bei Abgängen in Richtung Juve sich einen Vorteil bei Dybala (25) erarbeiten. Ansonsten muss man wohl ein finanzielles Risiko in kauf nehmen, bei möglichen Transfers (passt am Ende Preis - Qualität?) / Auch hier gilt selbiges bei Mappe, wenn möglich, dann sofort(!) Abgänge: Mayoral, Leihe / Mariano oder De Tomas Reserve, bzw. Verkauf Schlussendlich lässt sich feststellen, das es für Real nicht mehr so leicht wird "Galaticos" zu verpflichten, aber ist dies denn überhaupt noch zu der jetzigen Phase möglich, bzw. auch notwendig? Für mein persönliche Empfinden sehe ich Courtois, Kroos, Ceballos, etc. als die jüngsten "Galaticos" an, die Fähigkeiten der einzelnen Spieler lässt sich schon längst nicht mehr mit dem Marktwert oder dem Transfererlös gleichsetzten und hat somit auch noch eine sekundären Einfluss auf einen "Galatico - Status". Sollte Perez im Sommer seine Hausaufgaben machen (und in den vergangenen Jahren gemacht haben) und uns einen Top Stürmer (Dybala?) + Hazard (+ Eriksen - Bedarfsabhängig) + Sehr guter IV mit Perspektive (ala de Ligt) für alles zusammen eine moderate Summe kaufen können, so kann man unseren Kader wohl durchaus als ausgeglichen betrachten. Fügen diese genannten Personen sich auch noch nahtlos in unser System(?) ein so wäre es der Hauptgewinn. Ach und wenn Mbappe Perez bei einem Galadiner 3x anzwinkert, so möge man Ihm die Serviette + Filzstift reichen. Finanziell sollten wohl auch gleichzeitige Top-Transfers von 1x Angriff (Dybala), 1x Außenbahn (Hazard), 1x Mittelfeld (Eriksen) und 1-2x Verteidigung (Militao, Firpo), bei Abgängen von Mariano, Bale, Modric, James/Isco, Kovacic, Marcelo und Navas möglich sein. Ich denke das sind aktuell die bekannten Top-Namen, bei welchen es realistisch ist in Verhandlung zu treten. Einen festen Stammspieler aus England, Italien oder PSG mit viel Restvertrag wird man in der Zukunft nur sehr schwer verpflichten können. Daher sollte man sich auf besagtes "Beuteschema" konzentrieren. Unserer Situation zum Vorteil kommen könnte ein erneutes sehr gutes abschneiden in der CL. Wir sind aktuell sehr von der CL gesättigt (ich merke an mir selber wie es zur Gewohnheit geworden ist) und sich die Erwartungshaltung verändert hat, aber für die meisten Spieler ist es wohl immer noch einer der größten Träume. Da kann sich unsere Verhandlungsposition deutlich besser darstellen, wenn man vor PSG, Juve, Tottenham, etc. abschneidet. Gerade da wir aktuell nicht besonders mit Liga-Dominanz, in der stärksten Liga der Welt, unseren Erzrivalen bei Transfers ausstechen können. Generell ist wohl ein gesunder Weg die Augen für "kluge" Transfers offen zu halten und dahingehend "Vorverhandlungen" (ich weiß, ist nicht erlaubt) tätigt. Ebenso sollte man weiterhin Talente scouten und gegebenenfalls mit Zukunftsplan (Leihe, 2. Mannschaft) verpflichten. Dafür ist entscheidend, was mir auch immer zu sehr vernachlässigt wird, das unsere 2. Mannschaft besser dasteht und in Liga 2 spielt. Sollte sich dann doch irgendwann bei Spielern des Formates Mbappe eine Tür öffnen, so muss man mit genügend Argumenten auf der Pro - Seite bereitstehen und diverse Taler dafür opfern können. Kleiner Spaß: In 3-5 Jahren wird eh alles besser: Perez = Präsident / Raul = Vize / Zidane = Sportdirektor / Poche = Trainer / Xabi = Co / Guti = Trainer der 2. in der 2. Liga / Casillas = Butragueno Rolle / Beckham = Marketingmanager / Arbeloa, Carlos, etc. = Markenbotschafter Puh jetzt ist ein ganz schön langer Text zusammen gekommen, ich schreibe leider zeitbedingt nicht oft in Forum, wollte aber gern mal eine persönliche Sicht auf unsere Transferpolitik darstellen, welche mir persönlich in die richtige Richtung geht.
  16. 8 likes
    Meine Gedanken zu unseren letzten drei Trainern: Für mich ist es so: Wenn Real Madrid, und alles was ich damit verbinde, ein Mensch wäre, wäre es Zinedine Zidane. Überzeugt von sich selbst, aber dabei bescheiden, attraktiv, authentisch, unheimlich charismatisch, souverän im Auftreten, charmant, immer mit diesem Gewinner-Lächeln auftretend. Ich weiss nicht, aber irgendwie schreit alles an Zidane: "Ich bin eine grosse Persönlichkeit". Wenn er sprach, war Ruhe. Zidane muss sich seine Autorität nicht erarbeiten, ihm ist scheint sie angeboren. Wenn Zidane schwimmen geht, sind die Meerjungfrauen danach nur noch Meerfrauen... Moment, ich glaube ihr versteht den Punkt Zidanes Verdienste hier können meiner Meinung nach nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die, die Zidane eher kritisieren (was absolut erlaubt ist, nicht falsch verstehen), würden seine Amtszeit ungefähr so zusammenzufassen: Sein Fussball war eher nicht so gut, die Mentalität der Mannschaft war dafür überragend. Werde in einem späteren Absatz darauf eingehen. Die zweite weitverbreitete Meinung scheint die zu sein, dass die Champions League Titel doch sehr glücklich zustande kamen und die eigentlichen Probleme "verdeckten". Ich kenne und verstehe die Argumente für diese Auffassung. Doch ich kann sie absolut, wirklich absolut nicht teilen und dass sich diese Meinung scheinbar in vielen Köpfen festgesetzt hat, stimmt mich doch ein wenig traurig. Dass unsere Rivalen so denken, kein Problem, dass viele "von uns" so denken, finde ich schade. Warum ich das ganz ganz ganz anders sehe, auch dazu später mehr. Kleine Zwischenbemerkung: Wahrscheinlich ist meine Wahrnehmung dieser landläufigen Meinungen auch noch vom RT-Forum "gefärbt", daher ist dieser Beitrag auch nicht unbedingt direkt an euch alle gerichtet Zu der Taktik-Diskussion eine kleine Zusammenstellung, in Klammern sind jeweils die Gesamtscores der Begegnungen. Zidane schlug: In der Champions-League-Saison 15/16: Spalletti (4:0), Pellegrini (1:0), Simeone (Okay, im Elfmeterschiessen) In der Champions-League-Saison 16/17: Sarri (6:2), Ancelotti (6:3), Simeone (4:2), Allegri (4:1) In der Champions-League-Saison 17/18: Emery (5:2), Allegri (4:3), Heynckes (4:3), Klopp (4:1) Sollte Zidane wirklich ein schlechter Taktiker gewesen sein, dann kann Taktik offensichtlich nicht wichtig sein. Ich glaube eher, Zidane war ein Pragmatiker, der den Spielstil seinem Gegner anpassen konnte. Nein, er hatte wohl kein klar erkennbares System wie Klopp, Guardiola etc. Und doch hat er sie alle geschlagen, immer und immer wieder und ich glaube, er war doch ein recht gewiefter Taktiker. Das erlaube ich mir jetzt mal als Taktik-Noob so zu behaupten So und zum zweiten Punkt, Zidane habe mit Glück drei CLs eingesackt, der Rest sei aber nicht so dolle gewesen. Meine Lieben, Zidane hat zweieinhalb LaLiga-Saisons absolviert. LaLiga 15/16: Zidane beginnt mit 5 Punkten Rückstand auf Barcelona, wird zweiter mit 1 Punkt Rückstand. LaLiga 16/17: Zidane gewinnt die Liga mit 3 Punkten Vorsprung. LaLiga 17/18: Naja, da ging alles schief... lol Trotzdem: Die erste halbe Saison hat er 4 Punkte auf Barcelona wettgemacht. Von den zwei Saisons, die er ohne Rückstand starten durfte, hat er eine gewonnen. Einmal von zweimal verlieren sollte bei dieser Konkurrenz drin liegen dürfen. Und zu der Sache mit dem Glück in der Champions League: Das erklärt sich für mich ganz einfach. Wenn man vom Schiedsrichter benachteiligt wird und trotzdem gewinnt, interessiert es niemanden. Wenn man bevorteilt wird und gewinnt, interessiert es die ganze Welt. Real wurde manchmal bevorteilt und manchmal benachteilt. Weil man immer gewann, sprachen alle über die Bevorteilungen. Jede Mannschaft, die jemals etwas gewonnen hat, hatte auch Glück. Man braucht das Glück auf seiner Seite, aaaaaaaaber zwei Dinge: 1. Man muss da sein, um das Glück auch zu verwerten. Man brauchte einen CR, der den Penalty gegen Juve in der 97igsten Minute reinballert und keinen Messi (kleiner Diss zwischendurch, nicht zu ernst nehmen), der in solchen Momenten eher mal versagt. Gerade das Juve-Spiel (17/18) ist das perfekte Beispiel für die Wahrnehmungsverzerrung der Glück-Pech-Diskussion. Im Hinspiel in Turin hatte man noch etliche Chancen zu verbuchen, darunter ein Lattenschuss von Kovacic, man hätte das Spiel (mit ein wenig Glück) höher gewinnen können. Im Rückspiel gelang Juve alles und Real nichts, Navas erwischte einen rabenschwarzen Tag, Ramos fiel aus (war glaube ich gesperrt), die 3:0-Führung von Juve fiel viel zu hoch aus. Bei jedem anderen Team hätte man von Pech gesprochen, dass man überhaupt in solch eine Situation geraten konnte, wo man doch kein schlechtes Spiel machte. Doch alle redeten nur über den einen Penalty, ein in meinen Augen glasklarer Penalty, der nur kontrovers war, weil er so entscheidend war. Und wenn das dann oft genug erzählt wurde, glaubte man irgendwann, dass Real mit Glück weitergekommen sei. 2. Natürlich, das anschliessende Halbfinale gegen Bayern kann man als "unverdient" gewonnen bezeichnen. Das ist auch berechtigt. Aber Bayern war zu dem Zeitpunkt vielleicht die beste Mannschaft der Welt und man war zur Stelle, um ihre Fehler auszunutzen und wuchs in einer Abwehrschlacht über sich hinaus. Solche Spiele gibt es, wenn du dreimal hintereinander gewinnst, das heisst nicht, dass gleich alle drei Siege "glücklich" oder "unverdient" waren. Die Champions League bleibt für mich eindeutig der schwerste Club-Wettbewerb. Ich verstehe die Argumente, dass man in einer Liga-Saison mehr Spiele machen muss etc. Aber für mich ist die Sache simpel: Der schwerste Wettbewerb ist der, wo die Konkurrenz am grössten ist, das macht für mich am meisten Sinn. Und Zidane hat diesen Wettbewerb dreimal hintereinander gewonnen - Was für eine Legende. Und dann ging er und Julen Lopetegui kam. Ein hervorragender Taktiker soll er gewesen sein (das überlasse ich anderen, kenne mich nicht aus). Aber war Lopetegui ein Gewinner? Wenn es nicht lief, schien in all sein Mut zu verlassen, der arme Julen stand da in seinen unpassenden Turnschuhen, guckte mutlos und beinahe ängstlich unter seinen Haaren hervor. Solche Dinge zählen! Julen ist kein Gewinner. Ausserordentlich sympathisch, aber kein Gewinner. Wenns läuft, dann wunderbar, wenns nicht läuft, verlässt ihn der Mut. Und dann Solari. Irgendwie mag ich ihn, diese Wundertüte. Er scheint das Ganze irgendwie locker zu nehmen, jedenfalls wirkt er so nach aussen. Intern sieht das glaube ich ganz anders aus. Was ich sehr an ihm respektiere, ist das knallharte Leistungsprinzip, das bei ihm zu herrschen scheint. Und mit Leistung meine ich nicht "gut spielen" sondern "Einsatz zeigen". Marcelo zu dick - zack auf die Bank. Isco mit zu wenig Trainingseinsatz - schwupp auf die Bank. Vazquez rackert - Stammplatz. Vinicius überragt - Stammplatz. Llorente spielt gut - Llorente bekommt Einsätze. Ich glaube, dass dieses Prinzip in einem Umbruch wie unserem angebracht ist, Dinge wie Übersättigug existieren schon. So kann man das Ganze etwas bekämpfen. Das wars von mir, schönes Wochenende und ich freu mich auf Antworten!
  17. 8 likes
    Don Luka Modric ist bei 80% und plötzlich fangen alle an Fußball zu spielen. Benzema, bei aller Kritik, mit Abstand der beste Mann, nicht nur heute, schon die ganze Saison. Aber für mich fällt und steht das Spiel mit dem Kroaten.
  18. 8 likes
    Leute kommt mal wieder bisschen runter. Diskussion ist ja okay aber diese persönlichen Seitenhiebe machen es mühsam selbst wenn man nur mitliest. Auch dienen Provokationen wie 'Loserverein' und 'Lachnummer' nicht zur Festigung der eigenen Argumentation.
  19. 8 likes
    Icardi ist nunmal eine Klasse unter Ronaldo, Messi, Neymar, Mbappe,... anzusiedeln. Wenn man schon so viel Ablöse und Gehalt investiert, muss man schon ins höchste Regal greifen und sich nicht einen weiteren Fremdkörper über Jahre ans Bein binden (Bale!). Man zögert auch bei Hazard so lange weil der Mehrwert für diesen Preis recht überschaubar ist. Jetzt musst du mir nur noch erklären, warum die exakt gleiche Transferphilosophie bei City so gut und bei uns so schlecht ist. Sane, Jesus und Sterling sind sicher nicht talentierter als Vini, Rodrygo, Asensio, Ödegaard, etc. Der Unterschied ist, sie haben einen Trainer, der seine Spieler perfekt in Szene setzen und ihre Schwächen verdecken kann. Gerade bei Sane sieht man im Nationaltrikot, dass er über kaum Spielintelligenz verfügt, wenn ihm nicht gerade der Trainer die nächste Aktion ins Ohr flüstert.
  20. 7 likes
    Überragend wie Benzema Gimenez aus der Abwehr gezogen hat. Dadurch entstand Mega viel Platz für Bale der frei auf den TW zulaufen konnte.
  21. 7 likes
    Fairerweise muss man aber sagen, dass das taktisch und spielerisch einer der schwächsten Classicos der letzten Jahre war. Es gab Phasen im Spiel, die waren auf beiden Seiten sehr zerfahren. Besonders das Mittelfeld konnte keine Struktur schaffen. Normalerweise spielt uns so etwas gegen die Katalanen in die Karten, d.h. ein wildes, aggressiv geführtes Spiel. Diesmal fehlte uns die individuelle Klasse, um aus den vielen Konterchancen mehr Profit zu schlagen. Ich bleibe dabei, gegen dieses Barcelona hätte wir mit unserem besten Kader der letzten Jahre (bevor der Ausverkauf begann) locker gewonnen, mit oder ohne Solari an der Seitenlinie.
  22. 7 likes
    Ich glaube keiner würde von dir (!) verlangen das du Benzema (oder Navas) irgendwann mal in den „Himmel loben sollst“. Wenn man sich über Jahre ein Bild aufgebaut hat ist dies auch schwierig, gleiches gilt auch bei mir im Bezug auf diverse Spieler, aber Woche für Woche das Brötchen gleich zu belegen wird halt eintönig und lässt den Tellerrand irgendwie wachsen. Die letzten Jahre gefallen mir ebenso wenig, besonders die letzten Monate/Wochen unter Solari. Er war mit der Castilla überfordert (persönliche Meinung) und für eine Profimannschaft erst recht. Trotzdem ist dieser (hoffentlich kurze) Abschnitt einhergehend mit einer positiven Entwicklung für Vini, Ceballos, Odri, Llorente, Courtois, Reguilon zu verbuchen. Aktuell nicht mehr und nicht weniger aus meiner Sicht. Es war jeden hier bewusst das dieses Jahr sehr schwierig wird, aber notwendig. Bei all den, aus unserer Sicht, schwarzen Spieltagen freut es mich umso mehr wenn es Spieler schaffen sich aus einer Krise herauszuspielen (Varane, Modric), neue Spieler entdeckt werden (Vini, Reguilon), Geschenktes Vertrauen zurückzahlen (Llorente) oder Ihre Rolle abermals erfolgreich neu anpassen (Benzema). Mir ist bewusst das auch wieder schlechtere Zeiten kommen werden, dafür sind unsere Baustellen einfach zu groß. Kleine Lichtblicke sind trotzdem erfreulich und sollten, bei allen Respekt zu eigenen Befindlichkeiten und der aktuellen Situation, nicht permanent soweit siziert werden bis man wieder und wieder die gleichen offensichtlichen Defizite zur Schau stellt.
  23. 7 likes
    Er hatte nach Kroos (94) und Carvajal (73) mit 69 Pässen die dritt meisten im Team und eine Quote von 89.9%. 3 Tackles, 2 Interceptions, 2 Fouls. Statistiken laut whoscored. Ich würde auch lieber einen filigraneren DM haben, aber sein Impact wird so oft unterschätzt oder kleingeredet. Seine Präsenz erlaubt es, dass sich Kroodric höher positionieren und somit mehr Zugriff ins letzte Drittel bekommen. Außerdem hat er sich auch technisch stark verbessert, er ist mittlerweile der zweitbeste DM der Welt.
  24. 7 likes
    Hallo zusammen, Ich lese seit geraumer Zeit im Forum nahezu täglich, mit und wollte mich eigentlich nicht anmelden, da ich kein Freund der Internetkommunikation bin, aber naja... Mir sind verschiedene Sichtweisen über unsere Transferstrategie aufgefallen, und dies bezüglich möchte ich auf ein Interview von Florentino, in den Jahren 2012 oder 2013 nach meiner Erinnerung, Bezug nehmen. Florentino schilderte anhand des englischen Fernsehvertrages, der steigenden Einnahmen der Großclubs und Verbreitung von Investorenclubs wie Paris, ManCity etc. das es, wie es sich ja heute auch darstellt, zu nahezu keinen Wechseln von Topspielern mehr kommen wird. Madrids Strategie wird sein junge vielversprechende Talente zu verpflichten (es gibt deshalb seit dem auch die Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Scout, sein Name ist glaube ich Calafat, der für die Verpflichtung von Vinicius, Rodrygo und der evtl. von Palacios zuständig ist) oder auf Chancen zu lauern, und Spieler mit kurzen Vertragslaufzeiten wie Hazard oder Eriksen zu kaufen. Außerdem sprach er über Investitionen in eine noch bessere Ausbildung von unseren Nachwuchsspielern, um sie entweder in die erste Mannschaft zu führen, oder dem Transfermarkt zur Verfügung zu stellen. Die natürlich logische Alternative wäre, die ich persönlich ablehne, sich in eine AG umzuwandeln oder Investoren zu öffnen, und damit unserem geliebten Verein wie von einigen prognostiziert, auf ein Niveau des AC Milan und FC Arsenal zu heben. Ich empfinde unser Alleinstellungsmerkmal (zusammen mit der spanischen Teilrepublik) sollte uns auch einmal ein solche Saison wie diese akzeptieren lassen, und der Führung die Möglichkeit die Fehler der Vergangenheit und Gegenwart zu korrigieren. Damit meine ich die Trainerwahl und auch das Versäumnis die Übergänge in den Offensivpositionen reibungslos zu gestalten. Aber das wurde ja in erheblichem Umfang besprochen und bewertet. Ich habe mich dazu entschieden die Spielpraxis und damit einhergehende Entwicklung unserer Talente zu betrachten, auf die Entscheidungen im Sommer zu warten und mich über Solari zu ärgern. Die Spiele nicht zu verfolgen bringe ich nicht fertig, dafür ist mir meine Lebenszeit mit Real Madrid zu kurz. Schönen Abend
  25. 7 likes
    Ganz so schwarz sehen muss man die Sache aber auch nicht. Eine differenziertere Sichtweise bezüglich unserer Talente wäre ebenfalls begrüßenswert – anstatt alle in einen Topfzu hauen. Es ist jetzt genau eine Saison zum Vergessen, deshalb muss man nicht alles schlechtreden oder von "Loserverein", "Lachnummer" sprechen. Barcelona spielt mit dem Feuer, was die Gehaltskosten betrifft, da nicht nachzuziehen halte ich für wirtschaftlich klug. Abgesehen davon: schon mal dran gedacht, dass de Jong einfach auch am liebsten zu Barcelona gehen wollte und Mbappe einfach lieber in seiner Heimatstadt einen Stammplatz wollte, bevor er den noch größeren Schritt wagt? Mir klammert man bei den Katalanen auch viel zu oft den Faktor Messi aus. Die spielen seit Jahren mit Cheat, kein Wunder, dass sie national so dominieren – ein Wunder, dass sie international nicht mehr gewonnen haben. Klar, es ist nicht nur das. Aber wie oft rettet er denen den Arsch? Er ist mMn ein noch größerer Faktor als CR bei uns. Ronaldo fehlt vor dem Tor, Messi fehlt der ganzen Offensive.
  26. 7 likes
    Looserverein? Seit wann gewinnt ein Looserverein 3x hintereinander die CL? Aber hast Recht, PSG macht natürlich alles richtig, die gewinnen nicht nur ihre Witz-Liga, sondern auch permanent die CL. Billig-/Discountertalente (Vallejo, Brahim) ? ernsthaft? das sind 2 der größten Talente ihres Jahrgangs , Pep wollte Diaz unbedingt behalten. Vallejo hat Pech mit seinen Verletzungen. Ich stelle eher die Frage, wann verstehen User wie du endlich das nur Geld und Stars nicht die Lösung ist? du übertreibst doch hier einfach nur extrem. LG Max
  27. 7 likes
    Also von 20 möglichen PL-Spielen stand er 14-mal in der Startelf und wurde 5-mal eingewechselt. Das heißt, er hat nur ein Spiel im Kader ohne Einsatz gestanden. Das finde ich schon recht ordentlich für seine erste Saison beim neuen Verein. Vor allem in Anbetracht, dass er vorher jahrelang nur Ergänzungsspieler war und das Pensum nicht gewohnt ist Er trägt immerhin den Ball so häufig wie kein anderer des Teams ins letzte Drittel. Ein Guardiola sagt, er sei nur dafür da, dass die Mannschaft so sicher wie möglich ins letzte Drittel kommt und danach seine Kompetenz endet, weil dann die individuelle Qualität der Spieler im letzten Drittel entscheidet. Also nach Peps Philosophie ist die Rolle dieser Spieler der verlängerte Arm des Trainers auf dem Feld. Ich traue Kovacic diesen Sprung auch noch zu. Auch wenn er keine 20 mehr ist, kann gerade im ZM Erfahrung Goldwert sein. Modric, Schweinsteiger, Xabi Alonso, Scholes, Pirlo, selbst Xavi haben in den Mittzwanzigern nochmal einen Sprung gemacht.
  28. 6 likes
    Wenn man so argumentiert, käme für Real vermutich die halbe Liga als Neuzugang in Frage...
  29. 6 likes
    Wenn wir Jovic wirklich wollen, und die BILD ist in Deutschland eigentlich ganz gut informiert, dann sehe ich keine schlechten Möglichkeiten für uns. Wir pflegen sowohl zum BVB als auch zu Frankfurt ganz gute Beziehungen (Mascarell). Dazu passt Jovic vom Profil sehr gut. Er ist schnell, einigermaßen technisch versiert, beidfüßig, kopfballstark und hat einen guten Abschluss. Auch steht er nicht nur wie ein Klotz da vorne herum, sondern arbeitet gut nach hinten mit. Ich kann dem Transfer sehr viel abgewinnen. Dass die Katalenen ebenfalls Interesse haben, verwundert nicht. Holt man Jovic, Hazard, ggf. Eriksen und einen IV (Skriniar, de Ligt, Militao), so sind wir mit einem Schlag wieder in der Breite und der Spitze auf einigen Schlüsselpositionen exzellent besetzt. Und Geld für Mbappé oder Sancho oder das nächste große Talent wäre auch noch vorhanden, wenn man in 2 Jahren noch einmal nachlegen will. (Ideal wäre natürlich, wenn man kurz- bis mittelfristig Mbappé anstelle von Bale auf RA installieren könnte, aber das ist diesen Sommer nicht zu erwarten.)
  30. 6 likes
    Ich verstehe nicht, wo Vazquez defensiv besser als die anderen Aussenspieler sein soll. Gerade Asensio ist in defensiver Hinsicht ein herausragender Spieler, gerade auch im Zweikampf aufgrund seiner Geschicklichkeit. Diese Geschicklichkeit gepaart mit ihrer Schnelligkeit, Wendigkeit und ihrer körperlichen Robustheit haben Asensio, zusammen mit Kovacic, aus meiner Sicht zu den stärksten Zweikämpfern von Real Madrid in den letzten Jahren gemacht, noch vor Varane/Modric/Carvajal. Die Zweikampfstärke macht nur einen kleinen Bestandteil der defensiven Qualität eines Spielers aus, aber ich finde es erstaunlich, dass ein Spieler wie Asensio so dargestellt wird, als hätte er Mängel in der Defensive, gerade da ja die Zweikampfstärke eines der offensichtlisten Merkmale ist. Vinicius zockt häufiger als Vazquez, der halt immer nach hinten geht, aber auch Vinicius finde ich in defensiver Hinsicht extrem stark. Bale wäre defensiv auch stabil, aber ich glaube er hat physische Probleme. Es gibt für mich keinen einzigen Bereich oder Aspekt eines Bereiches, in dem Vazquez Asensio überlegen wäre. Völlig verrückt aus meiner Sicht und auch frustrierend.
  31. 6 likes
    Ich würde mich mal an eine Pre-Spieltagsanalyse heranwagen. Vermutlich wird Atleti aufgrund personeller Gegebenheiten auf Morata und Griezmann im Sturm zurückgreifen, dahinter werden wohl wieder der starke Rodri und Partey auflaufen flankiert von den schnellen Correa und Lemar. Die Innenverteidigung durch Hernandez und Gimenez sollte auf den Außenpositionen von Arias und Juanfran vervollständigt werden. Entscheidend für uns wird die Ballkontrolle sein und dem damit aufgezwungenen Spielrhythmus. Dazu würde ich nachfolgend Positionsbezogene Analysen und aus meiner Sicht realistische Wunschvorstellungen erläutern. Tor: Diese Position sollte zu 100% mit Courtois feststehen. Er wird auf dieses Derby gewartet haben und sollte hochmotiviert sein. Linker Verteidiger: Da Atleti auf Ihrer rechten Seite über die spielstarken Arias und Correa kommen wird, ist eine defensive Grundsicherung der linken Seite essentiell. Zusätzlich vermute ich das mit Vini als LF nicht die stärkste defensive Unterstützung kommen wird. Deshalb sollte Reguilon diese Position bekleiden. Innenverteidigung: Diese stellt sich quasi von selbst auf, gerade nach dem Clasico. Hier benötigt es wieder einen hellwaches und vollkonzentriertes Dou aus Varane und Ramos. Gerade die Qualität des Umschaltspieles und der Konterstärke von Griezmann, Morata und den schnellen Außen benötigt die vollen mentalen und körperlichen Stärken der Beiden. Unser Vorteil könnte das Fehlen von Saul und Koke sein, da diese ein hohes Dynamikspiel vom 2/3 zum 3/3 aufziehen können. Da sehe ich auch aktuell einen großen Schwachpunkt in unserem Spiel, gerade wenn es über die Seite von Ramos geht. Rechter Verteidiger: Dieser wird es vermutlich vermehrt mit Lemar aufnehmen dürfen. Da dieses Topspiel wieder ein hohes Maß an Disziplin und Erfahrung benötigt, brauchen wir den Carvajal der letzten Spiele wieder. Welcher nahezu vollständig Souverän auftrat und kaum Fehler zuließ. Leider schleichen sich bei Odri noch gegen starke Gegner einige unsauber Aktionen ein, welche bei Atletico ein gefundenes Fressen wäre. Defensives Mittelfeld: Dabei wird die Wahl wohl auf Casemiro fallen. Leider hat sich Llorente verletzt, welcher für dieses Spiel und der benötigten Kontrolle im MF wichtiger wäre. Valverde wäre wohl ein zu großes Risiko aus der Kalten heraus. Mit Rodri hat unser Gegner einen Kopfballstarken Mittelfeldspieler, welcher durch schnelle Verlängerungen auf die beiden Spitzen gefährliche Konter setzen könnte. Hier vermisse ich generell seit vielen Jahren einen geeigneten Spielertyp (like Pogba, evtl. entwickelt sich unser Valverde dahin, die Anlagen dazu hätte er), wir verlieren einfach zu viele Kopfballduelle und somit 2. Bälle im MF an unseren Gegner. Gegen Atletico sehr gefährlich. Zentrales Mittelfeld: Hier würde ich Kroos und Ceballos den Vorzug geben. Warum nicht Modric? Dieser hat gegen Barca sehr gut performt und das über die gesamte Spiellänge. Ich hätte bei Ihm die Angst das er eine längere Regeneration nach so einem Spiel benötigt. Auch weil er die letzten 3 Spiele von beginn ran durfte. Außerdem ist Ceballos frisch, ballsicher und versucht ähnlich wie Modric einen hohen Ballbesitz zuspielen. Zusammen mit Kroos sollten diese gewillt sein die Kontrolle des Mittelfeldes in Reihen von Real zuhalten. Hierfür wäre Llorente wieder die bessere Wahl, anstatt Casemiro. Unser offensives Pressing ließe sich durch die besser Spielübersicht dadurch besser realisieren. Kroos seine Spielintelligenz und der damit einhergehenden Spielverlagerung könnten unsere Außenleute gute Vorteile gegenüber der, vermutlich ebenfalls pressenden Hintermannschaft geben. Einzig sein defensives Umschaltspiel bei schnellen Gegenstößen sollten mit abgesichert werden – was durch Casemiro, welcher nicht den sonst hohen Fokus der Absicherung des LV hat, geschehen sollte. Ceballos beherrscht dies ähnlich gut wie Modric. Linker Außenspieler: Auch in diesem Spiel würde ich unseren „Chaos-Faktor“ Vinicius den Vortritt geben. Gerade gegen Arias könnte er vermehrt seine Stärken ausspielen und durch schnelle Spielverlagerungen in das letzte Drittel und Gegenstößen auftrumpfen. Hier erwarte ich mir auch eine gewisse provozierte Unordnung in Atleticos Abwehrreihe. Er sollte, um unsere Ballkontrolle zu steigern, defensiv Reguilon unterstützen und den dadurch entstanden Platz bei Kontern für uns nutzen können. Sturm: Auch diese Position stellst sich quasi von selbst auf. Benzema sollte seinen Aufwärtstrend fortführen und seine größte Stärke, seine Ballsicherheit, im Zusammenspiel mit seiner beiden Offensivpartner aufzeigen können. Dabei sollte er auch von Ceballos und Kroos Kurzpassspiel profitieren können. Atleti´s physisch starke Defensivspieler werden Ihn vor ordentlich Probleme stellen. Rechter Außenspieler: Aufgrund der offensiv schwächeren linken Seite Atleticos (vergleich zu Alba – Coutinho) würde meine Wahl auf Asensio fallen. Dieser bringt uns offensiv mehr Genauigkeit im Passspiel und eine Spur mehr Kreativität. Unser Offensivspiel sollte sich dadurch auch homogener auf beide Seiten verteilen lassen (vergleich Clasico). Er bringt zwar nicht die defensive Stärke von Vazquez mit, aber diese sollte auch nicht in dem Maß, wie gegen Barca notwendig sein. Abschließend vermute ich das Atletico entgegen der Erwartung das Spiel im eigenen Stadion an sich ziehen will und uns mit schnellen Angriffen ausspielen möchte. Dem entgegen zu wirken benötigt es ein sicheres Mittelfeld und schnelle Ballgewinne. Aufgrund der Konterstärke unseres Gegners und deren gutes Spiel gegen den Ball, werden auch vermehrt Räume frei welche schnell durchspielt werden sollten. Bei kontrollierten Angriffen sollten wir durch die nominell hohe Ball- und Passstärke uns Möglichkeiten herausspielen können. Es wird ein physisch sehr anspruchsvolles und schnelles Spiel werden welchen jeden Akteur auf dem Platz alles abverlangen wird.
  32. 6 likes
    Hallo Leute, zu aller erst einmal bin ich wirklich froh das aktuell das Forum wieder ein bisschen Leben eingehaucht bekommt, auch wenn der Grund unsere aktuell sehr negativ polarisierende Mannschaft ist. Natürlich läuft diese Saison nicht alles rund, aber das sollte nicht dazu führen sich hier im Forum untereinander zu bekriegen. Der Fußball und insbesondere Real Madrid ist von uns allen hier ein Teil unseres Herzens und ich bin mir sicher so ziemlich jeder hier wünscht sich nur das Beste für den Klub. WIE das aber passieren soll, da unterscheiden sich die Meinungen -> wir sollten aber trotzdem alle Meinungen respektieren wenn Sie nicht beleidigend sind. Das man einiges auch mal falsch versteht ist kein Thema, auch ich sage oft einige Dinge absichtlich provokant um vielleicht mal einen kleinen Denkanstoß zu liefern. Aber bitte bedenkt, es bringt keinem was Spieler,andere Foren oder uns untereinander zu beleidigen. Das nimmt jeglichen Spaß an Diskussionen und schadet vor allem dem Klima in diesem Forum und dieses besagte Klima war meiner Meinung nach immer ein Aushänge Schild von uns. Also bitte, reißt euch zusammen und habt wieder Spaß an der Sache die das Forum hier immer ausgezeichnet hat.
  33. 6 likes
    Ramos war nicht nur gestern überragend, sondern in einigen Spielen mit Ausnahme des Copa-Rückspiels in Girona. Ich spreche vom gesamten Kuchen. Und bei Alisson spreche ich nur vom Stil des Torhüters. Man macht hier Navas wegen seiner Fussarbeit fertig, die gestern sehr schlecht war. Aber Courtois ist kein % besser mit den Füßen. Insgesamt der bessere Torhüter, aber für mich auch nicht der perfekte Torhüter. Ich spreche immer von Stil umd nicht der Fähigkeit. Carvajal, Varane, Ramos und Llorente waren defensiv überragend in meinen Augen. Suarez und Coutinho waren kein Faktor. Die linke Seite und später mit Bale, hat keine Bewertung verdient. Aber gemessen am Kader, der allgemeinen Situation, kann man mit einem 1:1 im Camp Nou durchaus zufrieden sein.
  34. 6 likes
    Ich finde es tatsächlich bemerkenswert, wie viele hier aktuell tatsächlich noch Spaß an diesem Kader und Trainer finden können. Und es ist sicherlich nicht unberechtigt, wenn man die letzten Spiele bedenkt. Vinicius ist natürlich der Lichtblick schlechthin. Ich bin fast neidisch, weil ich zu solch einer positiven Einstellung nicht mehr in der Lage bin. Im Prinzip ist die ansteigende Formkurve auf Februar hin sogar etwas, dass ich als Verarschung des Teams mir gegenüber empfinde. Bei Real Madrid beginnt seit drei oder vier Jahren jede Saison erst im Februar. Zu diesem Zeitpunkt ist jedes mal die Liga schon dahin und im Pokal ist man draußen. (hey, immerhin schaut das diese Saison im Copa noch besser aus) Karim Benzema ist auf einmal in Ballon d'Or Form, nachdem er zwischenzeitlich in 17 La Liga-Spielen (nicht gefühlt, sondern tatsächlich) 3 Tore erzielt hat. Mal sehen, wie lange seine gute Form dieses mal anhält. Aber alles schon erlebt und gesehen. Modric, Ramos und Co. scheinen nun auch langsam wieder Fußball spielen zu wollen. So wie eben jedes Jahr zu dieser Zeit. Ich mach da schlicht nicht mehr mit. Vielleicht bin ich schon zu lange dabei. Aber ich sehe es nicht mehr ein, blinde Loyalität für etwas aufzubringen, dass mir einfach nicht gefällt. Ich halte mich im Forum prinzipiell zurück, weil ich mit dem aktuellen Kader und Trainer prinzipiell abgeschlossen habe und niemanden die Stimmung vermiesen will. Im Sommer hat der Verein aber natürlich wieder die Möglichkeit, mich mit einem hungrigen, zumindest hoffentlich teilweise sinnvoll (ich schraube ja sogar meine Erwartungen bewusst zurück haha) erneuerten Team wieder aufs Neue zu begeistern.
  35. 6 likes
    Nach dem lesen der Kommentare zum gestrigen Spiel, erklären sich mir deine mahnenden Worte leider nicht, mehrere User wie zB. @liamg, @Makedonija oder @San Iker sprachen an, die Bewertung der momentanen Situation zurückzustellen und die folgenden Partien abzuwarten. Ich nehme eher eine stillschweigende Übereinkunft wahr, sich den wenigen positiven Facetten der Saison wie der ansteigenden Form der etablierten Spieler, dem Kadermanagement oder der Entwicklung einiger Talente, und damit wenigstens die Hoffnung verbunden die Saison nicht als Vollfiasko zu begreifen. Das der Trainer im Hinblick zur kommenden Saison in Frage zustellen ist, und der Kader Anpassungen benötigt empfinde ich als Konsens des Forums. Mich persönlich beruhigt alleine die Aussicht auf eine sichere nächstjährige Champions League Teilnahme und die wieder etwas ausgeprägtere Zuversicht sich in den nächsten Spielen nicht zu blamieren. Wertungen von Spieler-und Trainerleistungen sei es der Vergangenheit oder der Gegenwart sind wie immer subjektiv und auch wenn es schwer fallen kann, arrangiere ich mich mit dieser Tatsache.
  36. 6 likes
    Dass jetzt wieder alles bestens sein soll sagt sich in der Euphorie leicht und passt zur Schwarz-weiß Malerei im Forum. Warten wir die nächsten Spiele ab, diese geben uns mehr Auskunft über unseren Zustand als die Siegesserie gegen Alaves, Leganes, Espanyol,... Der Wendepunkt und Ursache für den Aufwärtstrend für mich übrigens der Stammplatz für Vini. Er gab einer eingerosteten, statischen Mannschaft wieder Öl in Form von Spielwitz und Leidenschaft und reißt den Rest der Mannschaft mit. Benzema, Modric, jeder spielt wieder mit einem Lächeln im Gesicht. Ein neuer Stern schlägt sein Zelt am Himmel des Bernabeu auf.
  37. 6 likes
    Vielen Dank euch allen fürs allgemeine Willkommenheissen! So komme ich doch gerne wieder. Und jetzt mal schauen, ob ich das mit dem Zitieren hinbekomme. Gute Frage. Ich bin der Meinung, dass jeder Mannschaftsteil, also Abwehr, Mittelfeld und Verteidigung, nmindestens einen Führungsspieler haben sollte, da die Teile, so sehr sie miteinander spielen müssen, auch mehr oder wenig unabhängig voneinander koordiniert werden müssen. Wenn ein Teil nicht funktioniert, weil die Spieler gerade einen schlechten Tag erwischen, merkt das die ganz Mannschaft und spielt dementsprechend. Ich habe im letzten Beitrag von der Achse Ramos-Modric-Ronaldo gesprochen. Dies waren für mich die drei Anführer ihres jeweiligen Mannschaftsteils. Dabei leben / lebten sie ihre Führungsrolle komplett unterschiedlich - genau wie meine und eure Chefs im echten Leben komplett anders anführten. Ramos ist der Lautsprecher der Mannschaft, der Rammbock, der Prototyp eines Alphatiers. Er scheint ein Mann mit Prinzipien zu sein, mit einem gewissen Pathos ausgestattet, was ich absolut im positiven Sinne meine. Ramos ist der erste, der auf den Schiedsrichter einredet, wenn es jemandem aus seinem Team zu verteidigen gilt, er ist der erste, der sich Interviews stellt nach einer Niederlage, er ist der erste, der Gegner wieder aufrichtet (nicht metaphorisch, sondern er hilft ihnen aufzustehen), wenn er gewinnt und er ist der erste, der ein Rachefoul für seine Mitspieler begeht, wenn er muss. Solche Spieler willst du unbedingt neben dir haben, sie symbolisieren absolute Stärke und unbegrenztes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Ramos spielt zu 100% für das Team und seine Mitspieler vertrauen ihm als Leader. Modric lebte seine Rolle meiner Meinung nach immer ein wenig ruhiger. Er ist für mich eher derjenige, der durch seinen Fussball mitzieht. Im Gegensatz zu Ramos ist er von seinem Erscheinungsbild her das Gegenteil von imposant. Ich, die Zuschauer, die Gegner und unser Team scheinen immer wieder beeindruckt zu sein, wie viel Energie solch ein kleiner Körper generieren kann. An einem guten Tag gewinnt Modric Zweikämpfe gegen 15 Zentimeter grössere Spieler und rennt bis zum Umfallen. Modric in Topform bedeutet für mich (neben seinen Pässen, Dribblings etc) vor allem eines: Aufopferung! Paradebeispiel dafür war das Sevilla-Spiel. Modric, die kleine Maschine, mit Kopfschmerzen, gefoult und getreten, rennt und rennt und rennt, tut und macht und schiesst am Ende sogar noch ein Tor. Das war Modric durch und durch, und genau solche Spiele von ihm bleiben mir am meisten in Erinnerung. Wenn du solche Motoren im Team hast, kannst du nicht anders als mitzuziehen. Und dann war da noch Ronaldo. Er war für mich der "isolierteste" der drei Leader. Isoliert darum, weil er sich z.B. vergleichsweise wenig an Schiedsrichter-Diskussionen beteiligt hat, genauso wenig an Diskussionen mit Gegenspielern. Wenn es nicht lief, wurde er wütend. Und wenn er wütend wurde, schien er in sich zu kehren und diese Wut in Energie umzuwandeln, um nach jedem Fehlschuss stärker zurückzukommen. Je länger die Spiele dauerten, desto mehr wollte Ronaldo den Torerfolg, egal bei welchem Spielstand. Seine Mitspieler wussten, dass er auch in der 90igsten Minute noch Läufe starten würde. Durch seinen einmaligen Ehrgeiz war er das ganze Spiel hindurch Gefahrenherd, egal ob er einen guten oder schlechten Tag hatte. Er erinnerte mich jeweils an einen früheren Mitspieler von mir, der (leichtes) Asperger hatte. Dieser war so talentiert wie ehrgeizig. Und obwohl er auf dem Spielfeld selten Anweisungen gab oder uns motivierte, wussten wir doch alle, dass er uns jeder Zeit mit einer Aktion ein Spiel gewinnen konnte. Wir konnten jederzeit darauf vertrauen, dass er wollte, niemals war er unmotiviert. Solche Spieler willst du in der Offensive, sonst stirbt diese im Laufe eines Spiels. So und nun zur jetzigen Situation. Ronaldo ist weg, Ramos und Modric brauchten eine Weile, um in die Saison zu finden. So ist das eigentlich immer nach einer WM, vor allem nach der langen WM von Modric. Nun könnten andere Spieler in die Bresche springen, das Zepter für eine Weile übernehmen, doch die Alternativen waren teilweise ebenfalls lange mit der WM beschäftigt oder charakterlich eben (noch) nicht dafür bereit. Ich werfe das Leuten wie Varane, Kroos, Casemiro nicht gross vor, nicht jeder ist eine Führungspersönlichkeit, das würde auch nicht funktionieren. In der Offensive will ich Benzema ein ganz besonderes Lob aussprechen. Er scheint das Führungsvakuum dort erkannt zu haben und versucht sich seit Anfang der Saison in die neue Rolle einzubeissen. Leider vergab er bis hierhin noch einige Grosschancen, doch hatte er meiner Meinung nach auch eine wirklich schwierige Rolle auszufüllen. Mit 31 Jahren und Jahren als Zuarbeiter des krassesten Goalgetters ever nochmals eine "Umschulung" durchzumachen, selbst zum Leader und Goalgetter zu werden, in einer Offensive mit dem verletzten Bale und Asensio, zu ihm sage ich gleich noch etwas. Ich bin stolz auf Karim und habe mich gestern wirklich riesig über seine zwei Tore gefreut. Masslos enttäuscht bin ich von Asensio, teilweise auch von Bale. Ich denke, dass Asensio einer der Hauptgründe dafür war, dass man Hazard nicht gekauft hat. Man hatte den nächsten Galactico in den eigenen Reihen. Asensio, der durch seine Leistungen in jungem Alter beinahe unbegrenztes Entwicklungspotenzial zu haben schien. Ich weiss noch, wie der Twitter-Account von Real Madrid vor der Saison im Banner Benzema, Bale und Asensio anzeigte. "Unsere neue Sturmreihe" war das, "seht her, das ist unser neuer Superstar". In 16 Liga-Spielen schoss er ein Tor und gab drei Vorlagen. Solch eine Chance kriegst du bei Real Madrid im Normalfall einmal. Anfangs der Saison war er Stammspieler, geleistet hat er wenig. Seine Interview-Aussagen verstärken nur meinen Eindruck: Er hat für mich nicht diese Killer-Mentalität, um ein ganz grosser zu werden. Vielleicht wird er eher der nächste Isco (kein Wunder verstehen die sich so gut ). Bale ist für mich schon ein kleines Mysterium, durch seine Verletzungen geht wohl viel in ihm vor, das wir nicht nachvollziehen können. Er ist immer wieder weg vom Team, spielt manchmal und macht krasse Dinge, spielt manchmal und macht gar nichts, und ist dann wieder verletzt. Ich weiss gar nicht so recht, was ich zu ihm sagen soll. Gruppenbildung sehe ich nicht wirklich in unserem Team, höchstens die Gruppen "Gareth Bale" und "restliches Team". Kleiner Spass Ich denke wirklich, dass die sich alle verstehen, die einen mehr, die anderen weniger, aber sie scheinen mir doch eine Einheit zu sein, was ich an diesem Team auch extrem schätze. Die Sache mit Modric und Vazquez interpretiere ich so, dass Modric sich einen Spass daraus macht, Vazquez aufzuziehen, und dabei vielleicht manchmal eine Grenze überschreitet, was Vazquez dann im Moment nicht ganz so lustig findet. Sie posten aber auch immer wieder Fotos zusammen, man hört sonst nichts über einen möglichen Streit... Ich glaube nicht, dass das schwerwiegend ist. Jo, so sehe ich das Ganze, Gruss Edit: Hat nicht geklappt mit dem Zitieren, der Grossteil ist als Antwort auf deinen Beitrag gedacht @San Iker
  38. 6 likes
    Hakimi heute wieder mit einer grandiosen Leistung: 1:0 Hakimi zieht vom linken Flügel in die Mitte und knallt den Ball ins lange Eck... 2. Saisontor. 2:0 Hakimi kommt aus dem Hinterhalt angerauscht und raubt dem Hannover Abwehrspieler das runde Leder, legt quer auf Reus, der einnetzt... 7. Torvorlage für den Hispano-Marokkaner in der BuLi. 3:0 Sancho führt den Ball Richtung generischen Strafraum, Hakimi rast als Unterstützung den linken Flügel hinauf und bindet so Sanchos direkten Gegenspieler an sich, so dass dieser ungestört auf Götze vorlegen kann. Je mehr Spiele ich von Arra sehe, desto überzeugter bin ich, dass die Zeit reif ist Marcelo abzulösen.
  39. 6 likes
    Hallo Ich habe dieses Forum durch Zufall entdeckt, jetzt einige Zeit mitgelesen und muss sagen: Mir gefällt’s! Online-Foren sind eine super Sache, aber das RT-Forum raubt dir ja mal komplett den Spass an diesem wunderbaren Verein. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, erkenne ich auch einige alte RT-User hier, die Herren (oder Damen?) Makedonija, alpakaxaxa, Jesé, mOnsta etc. kommen mir doch irgendwie vertraut vor. Ich hoffe, dass ich willkommen bin, mal schauen wie aktiv ich sein werde 😊 Als erstes meine bescheidene Meinung zu Vinicius. Diese Saison konnte ich leider (oder zum Glück?) nur wenige Spiele live verfolgen, einige habe ich frühzeitig ausgemacht. Das erste richtig geschaute Spiel war das 2 – 0 gegen Sevilla. Und meine Fresse, was war ich beeindruckt von diesem Jungen! Kleiner Ausflug: Ich interessiere mich wenig für Taktik und viel mehr für die Psychologie auf dem Fussballfeld. Jedes Spiel mit seinen 22 Persönlichkeiten auf dem Platz schreibt seine eigene Geschichte. Es geht um Machtspielchen, gegenseitiges Aufbauen, es gibt vorangehende Helden und solche, die im Kampf zurückbleiben. Ich habe den Fussball immer wie 90 Minuten «Krieg ohne Waffen» wahrgenommen, und wenn ich meinen Enkelkindern von der Achse Ramos-Modric-Ronaldo erzählen werde, werde ich nichts anderes als Kriegsgeschichten erzählen. Klingt grosskotzig, so macht mir der Fussball aber am meisten Spass 😊 Ich will euch ein Beispiel geben, vielleicht mögt ihr euch erinnern: Ende November war das Spiel PSG – Liverpool (2-1). Die herausragenden Protagonisten, die die Geschichte des Spiels bestimmten, waren für mich: Thiago Silva, Marquinhos, Verratti, Van Dijk und der junge Joe Gomez. Liverpool startete gut, doch PSG hatte den Giftzwerg Marco Verratti in ihren Reihen. «Giftzwerg» ist dabei nicht böse gemeint, denn genau das ist seine Rolle im Team. Verratti fuhr Joe Gomez böse, wirklich ganz böse in die Beine. Zu früh im Spiel, um rot zu zücken. Gomez, zuvor unauffällig war sichtlich (!) eingeschüchtert von der Brutalität und spielte danach ziemlich sicher auch mit Schmerzen. Er liess sich so komplett aus dem Spiel nehmen. Teamkollegen merken so was natürlich, also versuchten sie ihn daraufhin mit Bällen zu füttern, wo es nur ging. Allen voran fiel mir Van Dijk auf, der ab nun grosse Extrawege ging, noch ein Stück präsenter in den Zweikämpfen war, als wollte er sagen «so geht man nicht mit uns um» und gefühlt mit absolut jedem Pass Joe Gomez suchte. Dieser schien jedoch gebrochen und versemmelte jede Aktion, haderte mit sich, verschwand. Zeitgleich fand ein Privatduell zwischen Salah und der gesamten PSG-Verteidigung statt. Auf den Aussen waren dies Thilo Kehrer und Juan Bernat – keine (oder bei Kehrer «noch keine») Weltklasseverteidiger. Diese wurden jedoch konsequent und absolut kompromisslos von Thiago Silva und Marquinhos unterstützt, die sich in einen Rausch spielten, sich bald als undurchdrungliche Wand verstanden. Beide Mannschaften spürten die Topform der zweien. So gewann das Spiel PSGs noch mehr an Selbstbewusstsein, während die Liverpooler Passmaschinen das Vertrauen in ihre Stürmer, allen voran Mo Salah verloren. Der Sieg der Pariser war nichts als die logische Schlussfolge davon. Sooo und was hat das ganze jetzt mit Vinicius zu tun? Ich will damit meinen Punkt klarmachen, warum ich von Vinicius gehyped bin. Vinicius ist kein Joe Gomez – er ist ein Cristiano Ronaldo. Er will allen seine Tricks zeigen. Er will zeigen was er kann. Er will Spiele entscheiden. Er geht voran, zieht seine Mitspieler mit. Er traut sich Dribblings gegen gestandene Verteidiger zu. Er sucht den Abschluss, geht in die Zweikämpfe. Er lässt sich nicht von Marc Bartra einschüchtern, sondern beleidigt seine Mutter (nicht, dass ich das gutheisse, versteht mich nicht falsch). Und ja, er überschätzt sich manchmal. Doch grosse Persönlichkeiten sind niemals die, die sich eher unterschätzen statt überschätzen. Sondern die, die sich manchmal überschätzen und dann aus ihren Fehlern lernen. Vinicius verkörpert auf dem Spielfeld für mich diese Art von positiver Arroganz wie es nur ganz wenige tun. Cristiano Ronaldo, Neymar, Mbappe. Darüber hinaus scheint er im Team ausserordentlich beliebt, schaut euch die Szene nach Abpfiff des Sevilla-Spiels mit ihm und Casemiro an. Sowas hätte ich niemals, nieeeeeemals mit 18 mit einem mehrmaligem Champions-League-Sieger getraut. Wäre ich mit 18 in diese Team gekommen, wäre ich erst mal ein halbes Jahr in Schockstarre verfallen und hätte dann das erste «hola» herausgestammelt. Vinicius scheint als sei er schon ewig in diesem Team, als hätte er mit ihnen zusammen all die Pokale geholt. Das ist für mich der beeindruckendste 18-Jährige seit langer, langer Zeit. Wenn Vinicius scheitert, dann nur an seinen fussballerischen Fähigkeiten oder an Verletzungen, dafür leg ich meine Hand ins Feuer. PS: Nur um sicher zu gehen, dass das richtig verstanden wird: meine Ausführungen beziehen sich nicht auf die rein fussballerischen Fähigkeiten von Vinicius, da will ich keine CR- oder Neymar-Vergleiche anstellen. PPS: Ja, ich habe nur ein ganzes Spiel von ihm gesehen, Kritik angenommen 😊 Danke fürs Lesen, freu mich auf Antworten!
  40. 6 likes
    Bitte vergesst nicht, dass das hier der Barcelona thread ist. Ansonsten haben @Fodscho und @Jesé schon alles gesagt. Einfach mal locker durch die Hosen atmen und mit dem rumgezicke aufhören. Sind wir doch einfach mal froh, dass zur Zeit hier soviele gute Leute aktiv sind.
  41. 6 likes
    Schön das du Akzeptanz ansprichst.. Der Unterschied zwischen den „Parteien“ ist eben genau diese. Viele haben schon nach dem Sommer mit der Saison „abgeschlossen“ und Taschentücher blieben daher unangetastet. Kann mich garnicht daran erinnern das der Mensch der dich nicht mehr zitieren darf von Titeln geträumt hat [emoji848] Wäre ja mal was wenn du eben dieses Gefasel stichhaltig unterlegen könntest [emoji6] Konstruktive Kritik lese ich gerne aber jeden Tag zu lesen alles ist scheiße und woanders ist alles besser, ist auf Dauer nicht ganz so leicht zu verdauen
  42. 6 likes
    Top Beitrag, ebenfalls die ganze Diskussion in ein paar Zeilen zusammengefasst. Warum sollte man da pessimistisch in die Zukunft blicken? Weil es schwierig ist, die freien Positionen zu füllen.Sonst gäbe es ja keinen Grund, die sportliche Lage des Vereins zu kritisieren.
  43. 6 likes
    Um ehrlich zu sein, hätte ich ihn ungerne wieder hier gesehen. Er sucht den Weg des geringsten Widerstandes. Solche Spieler brauche ich hier nicht. Man munkelt ohnehin, dass es andere Spieler in London geben soll, die größeres Interesse an einem Engagement bei uns zeigen. Auch in Paris wurden jüngsten Interview zu Folge seitens gewisser Spieler nicht alle Türen nach Madrid verschlossen. Mein Transferhighlight der letzten Jahre wäre ohnehin Boateng zu Barcelona. Da müsste ich schon etwas schmunzeln ...
  44. 6 likes
    Was wollt ihr überhaupt mit dem Thema Löw? Dieses Interview mit Schuster ist doch nichts als Schrott. Es hat doch null Aussage. Löw hat Vertrag beim DFB und wird diesen noch bis mindestens zur EM erfüllen, wenn er nicht die Quali an die Wand fährt. Und die wird er mit seinem neuen Kurs ohne die Khediras dieser Welt auch problemlos schaffen. Also macht euch da mal keine Sorgen. Die enorme Abneigung gegenüber Löw macht aber irgendwie wenig Sinn. Verglichen mit ehemaligen Torhütern (Lope) und einem Argentinier, der seit 2016! ein Jahr die A-Jugend und darauf folgend die Cantera trainiert hat, hat Löw seit 2006 Erfahrung auf höchstem Niveau, war seitdem immer mindestens im Halbfinale einer EM oder WM (bis auf die letzte Katastrophen-WM für Deutschland). Also es gibt schlimmere Trainer für Real. Das beweist der Aktuelle und sein Vorgänger eindrucksvoll. Daher macht die Aussage, man würde dann kein Spiel von Real mehr schauen wenig Sinn, weil wir buchstäblich die letzten DREI Trainer ohne irgendeine Erfahrung eingestellt haben. Also ich würde mir zumindest gerne mal wieder anschauen, was passiert, wenn wir auch mal wieder einen erfahrenen Trainer auf der Bank sitzen haben würden. Aber wie gesagt, Löw wird das im Sommer auf keinen Fall sein, da der noch was gut zu machen hat in Deutschland und das wird er zumindest versuchen.
  45. 6 likes
    Ich meinte zwar den Clasico aber wenns so weitergeht fliegen wir auch hochkant gegen Ajax, ja. Hoffentlich 2-stellig, dann ist Ruhe im Schacht. Diese CL-Titel blenden so heftig, kriege da echt die Krise. Verstehe bis heute nicht, wie Zidane mit seinem Fußball dieses Ding 3-mal holen konnte. Safe ist der Typ ein Magier.
  46. 6 likes
    Ich freue mich schon auf den Transfersommer und auf die langen Gesichter. Wenn man wenigstens EL spielen würde, so müsste man am Kader und auf der Trainerposition nichts ändern. Wobei, die EL ist auch kein Selbstläufer und erfordert eine gewisse Mindestkompetenz auf der Trainerbank ... Ich schließe mich dem DAZN-Kommentator an: "Die Geschichte dieser Mannschaft ist auserzählt." Edit: Ach hör doch auf. Ich schäme mich für diese Mannschaft. Wenn man es als Real Madrid nötig hat ein 3:0 aus dem Hinspiel gegen Leganes mit Zeitspiel in der 60 Minute über die Bühne zu bekommen, obwohl Varane, Nacho, Odriozola, Marcelo, Casemiro, Isco und Vazquez auf dem Platz stehen, dann hat man einen (vorläufigen) Tiefpunkt erreicht. Gegenüber dem, was man heute sieht, war der Fußball unter JL geradezu Spektakel. Immerhin hat es sich Solari nicht nehmen lassen, Isco einen mitzugeben. Ich wette, dass ihm das im Vorfeld größere Kopfzerbrechen bereitet hat, als das Spiel.
  47. 5 likes
    Völlig verdienter Stammplatz, seine Konkurrenten sind nicht zumutbar.
  48. 5 likes
    Also wenn ich mir ein Wunschszenario zusammenstellen könnte, dann würde es in diesem Sommer den schon lange notwendigen Umbruch im Team. Meiner Meinung nach MUSS dieser sogar kommen. Es braucht wieder ein Team, dass in der Spitze (nicht Breite, da sind wir gut) erhöhte Qualität hat und nicht zum Großteil mehrfacher CL-Sieger ist. Der Hunger muss von Spieltag 1 wieder spürbar sein. Somit müssen für mich ganz klar gehen: Marcelo: gerne Hakimi frühzeitig aus Dortmund zurückholen und mit ihm und Reguilon in die Saison gehen / gegen einen wie Firpo habe ich aber sicher nichts Modric: In Topform natürlich unersetzlich, aber mit Ceballos ist ein Top-Mann bereits da und ein Transfer in diesem Bereich würde wohl auch nicht schaden (vor allem weil auch Isco gehen muss für mich) / Valverde als Mann für die Breite zu haben schadet auch nicht Isco: Lopetegui hat sein Spiel auf ihn ausgelegt und ist (natürlich nicht nur deshalb) komplett auf die Schnauze gefallen. Er wird den Schritt zum Superstar in Madrid in meinen Augen nicht mehr machen und soll gerne unter Pep endlich sein Potenzial ausschöpfen (oder endgültig zeigen, dass er einfach nicht "mehr" drauf hat Vazquez: Für mich längst überfällig, auch wenn seine Einstellung und sein Spirit eine Bereicherung ist. Hier muss Qualität her statt ihm. Bale: Noch immer nicht integriert und Dauerverletzt. Bitte um gutes Geld zurück auf die Insel. Benzema: Schon oft betont. Ich habe abgeschlossen mit ihm und seinen Formschwankungen. Von mir aus darf er als zweiter Stürmer bleiben, aber es muss vorne alles anders werden. Bei Casemiro bin ich unschlüssig, weil man wohl keinen Kante oder ein ähnliches Kaliber bekommt. Mit einem anderen Trainer verzichte ich aber gerne auf ihn und lasse mehr Fußball spielen. Llorrente sehe ich aber nicht als Ersatz. Gut für die Breite im Kader, aber Casemiro müsste wenn auch ersetzt werden. Mariano wird wohl nächste Saison sowieso nicht mehr hier spielen und wieder für gutes Geld weiterverkauft. Asensio und Vinicius sind ebenfalls Spieler für die Breite. Vinicius mit klarem Potenzial, das zu ändern. Asensio sehe ich nicht darüber hinauswachsen aktuell. Aber in Rotation für mich immer noch wichtig. Wenn Rodrygo kommt, Bale und Benzema gehen, dann haben wir vorne aktuell quasi nur Asensio, Vinicius und Rodrygo mit denen ich weiter machen würde. Hazard ist ein Muss, außer man schafft es irgendwie Mbappe zu verpflichten. Ob auf RA/LA dann mit Rodrygo/Asensio/Hazard/Vinicius genug Qualität vorhanden ist und ein weiterer junger Mann hier evtl. Sinn machen würde, ist schwer zu sagen. Im Sturm muss auf jeden Fall etwas passieren, das dann zum restlichen Kader passt. Mit Hazard wäre ein Spielertyp wie zB Cavani oder auch Lewandowski dann sinnvoll. Kommt aber ganz drauf an. Im Zentrum gerne Eriksen, der mit Ceballos und Kroos dann rotiert und Valverde für die Breite behalten. Ramos darf aufgrund seines Standings und seines Aufbauspiels noch bleiben in der Hoffnung, dass sich ohne Marcelo die linke Seite stabilisiert. Umbruch wäre dann auch zu groß. Vorne ist mir das aber so Recht.
  49. 5 likes
    Aktuell haben wir unsere beste Phase, pünktlich zur wichtigsten Saisonphase. Ich bin bei Solari nicht sicher, ob er wirklich Ahnung hat oder einfach nur ein guter Motivator und Teambuilder ist (ich tendiere zu Letzterem). Bis auf Isco ist eigentlich jeder Akteur eingebunden und bekommt seine Chancen. Seine Rotationspolitik ist vielleicht die beste in den letzten 5-10 Jahren. Mit Odrio, Llorente, Reguillon, Ceballos und Vinicius hat man fünf bessere Optionen im Kader, als man zu Saisonbeginn erwarten konnte. Solari sollte nicht den Fehler machen und irgendwann wieder damit beginnen nur nach Name aufzustellen, sondern sollte diesen Konkurrenzkampf bis Saisonende am Leben erhalten. Aus meiner Sicht sind die kommenden beiden Spiele richtungsweisend und echte Gradmesser. In einer Woche wissen wir, wo wir wirklich stehen.
  50. 5 likes
    Frenkie, de Ligt und Dembélé (sowie Mbappé) gehören zum besten, was man aktuell im Alter U21 verpflichten kann. Davon haben sie nun zwei (oder 3) bekommen. Sicherlich operieren sie am Limit, aber sie leiten damit radikal den Umbruch ein. Spieler wie Piqué, Alba, Rakitic, Busquets und Messi sind zwar schon um die 30, aber auch noch keine 33-34, so dass sie noch einen Übergang vollziehen können. Messi, so er aufhört, wird auch Ressourcen in Bezug auf Gehalt freigeben (obwohl auch viele Einnahmen aus Trikotverkäufen etc. wegfallen würden). Ich bin sehr für einen gesunden Mittelweg, aber den muss man auch richtig planen. Bei uns fehlt es an sportlicher Kompetenz (z.B. gewisse Trainer, die bei den Katalanen auf dem Zettel stehen, würden bei uns nie berücksichtigt werden). Daraus resultiert ein Übergangsjahr wie das aktuelle, das letztlich keinen nachhaltigen Nutzen für uns haben wird. Bei Barcelona werden de Ligt und de Jong die Lücken von Busquets und Piqué sicherlich schließen können, weil eine gewisse Struktur gewachsen ist, auch wenn deren Nachwuchs in der Vergangenheit eine größere Stütze war. Dennoch haben sich weiterhin sportliche Kompetenz, die ihnen richtige Trainer- und Transferentscheidungen ermöglichen. Auch Messi wird nicht überstürzt verkauft werden, wie Ronaldo bei uns, sondern es wird sicherlich eine gewisse Vorlaufzeit geben und mit Sicherheit auch einen Nachfolger, der verlässlicher als Asensio oder Vinicius sein wird.
Diese Rangliste ist auf Wien/GMT+01:00 eingestellt