Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 17.07.2019 in allen Bereichen

  1. 10 likes
    Ich war hier bislang auch recht zurückhaltend und habe mich still von Thread zu Thread gelesen, was allerdings weniger am Gesprächsstoff an sich sondern mehr am Klima im Forum lag. Ich finde es wirklich aussergewöhnlich, wie wir Fussballfans auf jegliche Situationen reagieren und dabei nur auf diesen Moment schauen. Ein kurzer Rückblick, angefangen vor etwa einem Jahr, als Lopetegui das Training leitete und wir voller Vorfreude auf die neue Saison blickten. CR7 wurde verkauft, Diaz geholt, war ein recht ruhiger Sommer. Es gab nicht wenige Stimmen, die unzufrieden damit waren, aber alle hatten so enormes Vertrauen in Lopetegui, dass die Vorfreude jeden Hauch von Pessimismus übertrumpfte. Ein paar Wochen später fingen die Probleme an, keiner wollte den Karren ziehen, das grosse Real Madrid schaffte nicht mehr ein Tor zu erzielen. Wir spielten praktisch mit derselben Elf wie immer, nur ohne Cristiano Ronaldo. Die Mannschaft hat schon oft ohne ihn gezeigt, zu was sie im Stande ist, unter anderem gegen Man U ein Jahr davor im UEFA Super Cup. Wie dem auch sei, Lopetegui wurde extrem kritisiert. Ein Taktiker wie er schafft es mit dieser Mannschaft nicht, ein Tor zu erzielen geschweige denn zu gewinnen? Die sportlichen Ziele waren so unter Gefahr, dass Perez die Reissleine ziehen musste – völlig verständlich meiner Ansicht nach. Es folgt der Castilla-Trainer Solari, der die Situation erkannte und Stars wie Isco oder Marcelo (korrekterweise) aus der Startelf holte und auf Jungs setzte, die mit dem Kopf dabei sind. Real wurde stärker und stärker, die Fans bekamen einen Hauch von Hoffnung eingeimpft und Erinnerungen an Zidanes erste Saison wurden wach. Real scheiterte an sich selbst und hatte dazu noch enormes Pech gegen ein hungriges Ajax, dass Traumtore am Fliessband schoss und es hinten irgendwie schaffte sich nicht noch mehr Tore einzufangen. OK – Solari wurde entlassen, die Stimmung der Blancos am Ende, bis die Rückkehr von Zizou bekannt wurde. Ich erinnere mich an die vielen glücklichen und hoffnungsvollen Gesichter, der enormen Euphorie-Welle auf Social Media. Zizou brachte nicht nur ein bekanntes Gesicht zurück, nein, er brachte auch enorm viel Hoffnung zurück. Jeder Madridista war heiss auf die neue Saison. Perez deutete an den Geldhahn aufzudrehen und präsentierte uns neben Superstar Hazard Spieler, die unseren Kader verbessern würden. Wir Real-Fans feierten Transfer nach Transfer und konnten den Beginn der neuen Saison kaum erwarten. Ein paar Wochen später, ohne ein Pflichtspiel gesehen zu haben, wird hier darüber diskutiert, wer denn Zidane nach Spiel X ersetzen soll. Gibt man ihm 5 Spiele oder doch 10? Macht es Sinn Mourinho zurückzuholen? Ich muss da einfach den Kopf schütteln und kann dieses ganze Hin und Her einfach nicht verstehen. Mir gefielen die Testspiele auch nicht, der Kader ist noch nicht vollständig zufriedenstellend doch schon jetzt den schwarzen Peter an die Wand zu malen finde ich einfach respektlos. Wir wurden die letzten Jahre sehr verwöhnt was die Erfolge anbelangte, doch unsere Mannschaft muss sich wirklich vor keinem Team auf der Welt verstecken. Nennt mich Optimist doch ich traue Zidane wie keinem anderen zu, mit dieser Mannschaft Erfolg zu haben. Er sieht die Probleme und versucht darauf zu reagieren – sei es mit einer 3er Kette oder mit Hazard im Sturm. Ich würde mir eher Sorgen machen wenn er nicht experimentiert. Wie auch immer, ich stehe hinter Zidane und werde weiterhin versuchen so gut es geht die Real-Fahne hochzuhalten. Freue mich schon auf das Vigo-Spiel.
  2. 9 likes
    Nein für mich hat sich die Sache erledigt. Man hat halt im Frühling den Fehler gemacht, Solari zu feuern, finde ich. Es war ja nichts mehr zu holen und er wäre im Sommer sowieso weg gewesen. Zidane damals zu holen, naja, man wusste der Fussball hätte sich nicht geändert. Immerhin ist Hazard hier, vielleicht wird es noch Pogba, beide wären unter Mou zu 100% nicht hierhergewechselt. Du zählst immer wieder Erfolge der Vergangenheit auf, ich find das schade, wenn du das bei Mou machst, dann mach doch das bei Zidane auch. Und du weisst, trotz der vielen Titel in der kurzen Zeit, sind 80% der Madridistas und auch hier im Forum immer kritisch mit Zidane gewesen. Wieso? Es liegt einzig und allein an der Optik auf dem Platz. Es ist nichts Greifbares, nichts Handfestes. Und du denkst der aktuelle Mou hätte da gross etwas geändert? Ich spreche von taktischen Leistungen auf dem Feld. Bitte hör mir auf mit dem Wort "hate." Ich kann dir binnen 5 Minuten sagen, was Mou am Wochenende gemacht hat, da ich seine genialen Interviews verfolge. Wie er bei Analysen immer ins Schwarze trifft. Ich kann diesem Mann stundenlang zuhören, egal was hier in Madrid war. Auch seine Aussage zu Maguire und Shaw nach dem gestrigen Spiel. Ein Mann den man wie du sagst, hatet, verfolgt man nicht so, wie ich es bei Mou mache. Da sitzt ein völlig ausgebildeter Experte vor dem TV, mit weit mehr Wissen als die Carraghers, Ferdinands und Owens dieser Welt. Nur kommt dann der Punkt, bis er wieder traniert, da greife ich mir an den Kopf. Ich frage mich, du hast alle Fehler so gut analysiert, bringst logische Lösungen mit, alles was du sagst, hat Hand und Fuss. Dann spielt seine Mannschaft 90 Minuten, und ich finde alles sehr traurig. Spieler oder Stars mit denen er immer wieder Konflikte hat. Seine persönlichen Kriegsführungen, wie Zidane aktuell mit Bale. Sein Fussball der komplett überholt ist, der von Mannschaften wie Huddersfield, Burnley oder Cardiff komplett neutralisiert wird. Dann switche ich nach Spanien rüber, sehe wie Teams gegen Real Madrid auf Konter spielen, bis auf Betis, Barcelona und evtl Eibar. Der Rest überlässt Real Madrid den Ball, Real Madrid weiss nichts mit dem Ball anzufangen. Wie sieht das den aus mit Mou? Gegen Leganes, Osasuna, Getafe, Valencia, Atleti, Villarreal und co? Die werden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit den Ball abgeben, 1. weil ihre Spielweise so ist, 2. weil sie nicht die technischen Mittel haben, um mit Madrid mitzuhalten. Egal wie die Spielweise Madrids ist, egal in welcher Form usw. Wie willst du dann auf Konter spielen? Klar es braucht dann den berühmten Dosenöffner, aber für den Dosenöffner brauchst du einen Plan mit dem Ball. Wie sieht sein Spielaufbau aus? Wie kann ich zwei Viererketten sprengen, ohne die Balance zu verlieren, ohne Flanken. Wie kann ich zwischen und hinter die Linien des Gegners gelangen? DIESEN Plan sehe ich weder bei Mourinho, noch bei Zidane, Marcelino usw. Klar machen alle Fehler, alle Trainer dieser Welt. PEP macht 10000 Fehler pro Saison, aber er macht 50000 Sachen richtig. Er hat einen Plan jeden Gegner zu knacken, er hat bisher aber keinen Plan, wie er die Abwehrfehler in der CL abstellen kann. Es gibt 1000 Beispiele. Mich würde eher interessieren, sowas von dir zu hören. Wir brauchen hier uns nicht persönlich angreifen. Erstens nervt das die Community, zweitens ist es ein Gespräch ohne Mehrwert. Mich würde viel mehr interessieren, warum genau Mou, mit den ganzen Details und alle Fragen die ihn in Spanien oder zuletzt in England zum scheitern brachten. Das wäre doch interessanter als die Schwanzvergleiche, wer hat den längeren? Das interessiert doch keinen hier drin. Und wie gesagt, ich habe den man von 2003 bis zum 2. Jahr in Madrid gefeiert. Mich hat seine zweite Amtszeit bei Chelsea gefreut. Ich höre ihm immer zu, sei es bei Turnieren von Nationalmannschaften, oder jetzt als Experte im Fernseher. Ich beschäftige mich wahrscheinlich mehr mit Mourinho als du. Es gibt keinen Trainer den ich so gut "kenne" wie Mourinho. Ich kann dir alle grossen Spiele im Detail erklären. Ich kann dir Aufstellungen von Porto, Chelsea 1.0, Chelsea 2.0 und Manchester United auflisten, ohne gross zu recherchieren. Ich kann dir sagen was er am Anfang dieser Amtszeiten für Projekte vorgestellt hatte, die aber vor allem in den letzten Jahren, komplett in die Hose gingen. Wer weiss was die Zukunft bringt. Jetzt hat er sich endlich von seinem Staff getrennt. Vielleicht findet er jetzt Leute, die als Bindeglied zwischen dem heutigen Fussball und seinen Ideen dienen. Aber Mou und Madrid, Mou und Spanien, da sind noch so viele offene Rechnungen, ich sehe es persönlich nicht, vom fussballerischen her ganz zu schweigen.
  3. 9 likes
    Der Fußball ist so gross, jeder macht seine Erfahrungen, verliebt sich in eine Art und bildet sich so seine Meinung. ICH kann für MICH selber entscheiden, von wem ich was halte und von wem nicht. Bestimmt kennst du Marcelo Bielsa? Er ist für MICH der Gott aller Trainer. Wie viele grosse Titel hat er gefeiert? Ich kann mich an keinen erinnern. ICH bewerte den Fußball nach Stil, Pläne, Nachhaltigkeit und Ästhetik. ICH empfinde italienisches Essen als sehr gutes Essen. ICH bevorzuge Basketball und halte NICHTS von NHL oder Baseball. Muss ich mich jetzt bei allen Leuten dafür entschuldigen, die nicht so denken? ICH als Bielsa Fan, und wer seinen Stil kennt, stimmt mir zu, halte nichts von Zidane als taktischer Fußballehrer. Ich halte sehr viel von Bielsa als Fußballehrer. Der eine hat 9 wichtige Titel innerhalb kürzester Zeit gewonnen, der andere NICHTS. Gareth Bale hat ebenfalls all die Titel gewonnen, die Zidane aufzuweisen hat. Zusammen haben sie die Titel gewonnen. Bale sogar als Protagonist an vorderster Front. Zidane hält soweit ich die Aussagen zusammenreime, NICHTS von Bale als Fußballer, persönlich hat er ja kein Problem mit ihm. Zidane hält mehr von Lucas Vazquez als von Bale. Ich habe aber keinen Beitrag gesehen von dir, wo du Zidane kritisierst, für das oben beschriebene. Aber es ist nicht weiter schlimm. Fußball ist die größte Sportart weltweit, jeder nimmt sich was vom Kuchen. Jeder greift nach seinem Strohhalm, bei dem er sich festhalten kann. Ein Setien gibt mir in 90 min mehr als ein 0815 Zidane Ligaspiel. Das bedeutet absolut nichts gegen Real Madrid. Es ist die kurze Freizeit die wir haben, die will man so gut wie möglich nutzen. Ich habe in den letzten zwei Saisons mehr Spiele von Betis, Tottenham und Liverpool gesehen, als von Real Madrid. 2018 hat man die CL zum dritten Mal in Folge gewonnen. Es hat mir weniger bedeutet als Manchester United gegen Athletic Club im Jahr 2013, ein Europa League Achtelfinal Spiel. Welche Top-Trainer haben eine Handschrift? Jürgen Klopp z.B, er macht aus sch... Gold. 2019 wurde er für seine jahrelang erfolgreiche Arbeit belohnt. Jupp Heynckes hat mich in seinen zwei letzten Amtszeiten fasziniert. Pochettino gefällt mir. Titel sind etwas sehr schönes, vor allem beim Lieblingsverein. Aber bis dahin muss ich mit Zidane leiden, viele Partien waren für MICH eine Qual. Die meisten Partien unter Solari waren eine Qual. Ähnlicher Fußball wie Zidane......
  4. 9 likes
    Du hast in allen Punkten Recht. Zidane ist der personifizierte Erfolg. Das ohne Frage. Aber jeder darf im Fußball das suchen und finden, was ihn fasziniert. Der ein oder andere mag den Erfolg über alles stellen. Kann ich nachvollziehen, mache ich in vielen Punkten auch. Aber da gibt es auch jene (hier im Forum mehr als woanders), die sich im Fußball vor allem am schönen Spiel erfreuen. Das liefert Zidane in großen Teilen nicht. Er ist pragmatisch und stellt sich unglaublich gut auf die jeweiligen Gegner ein und knackt sie. Mal mit Glück aber oft auch mit Verstand. Er hat die Größten besiegt. Daher Ehre, wem Ehre gebührt. Trotzdem verstehe ich jeden, der vom Zauberer Zidane einen anderen Fußball erwartet.
  5. 9 likes
    Bin mir gerade relativ unsicher.. Ist das Geschehen auf dem Platz oder das Gejammere hier im Forum trauriger [emoji848] [emoji2375]
  6. 8 likes
    @ZZ05 Danke für den ausführlichen Beitrag, ich denke mit vielen Dingen hast du Recht. Die Frage mit den Pässen wurde ja schon von anderen Usern geklärt. Ich bin auch nochmal in mich gegangen, hab die Zidane-Brille aufgesetzt und mich – die Eindrücke der Vorbereitung im Hinterkopf – ans digitale Reißbrett gesetzt. Meiner Meinung nach (und da werde ich jetzt gern spekulativ) war dieses 4-2-3-1 von Beginn an der Plan: ---------------------------------Benzema (Jovic)---------------------------- Hazard (Vini, Brahim)-------------Pogba (Isco)-------------------Asensio (Lucas, Brahim) -----------------Kroos (Modric, Fede)--------------Casemiro (Modric, Fede)--------- Marcelo (Mendy)-------Ramos (Nacho)---Varane (Militao)---Carvajal (Odriozola) -----------------------------------Courtois (Navas)--------------------------- Haltet mich für verrückt, aber das sieht sogar nach einem Plan aus und man ist mindestens überall doppelt besetzt: Jovic als neuer "Morata", also torgefährlicher Joker von der Bank, Hazard als Upgrade zu Vini, Asensio sollte zu alter Stärke zurück, Lucas als fleißiger Back-Up kann nicht schaden, Brahim und Vini als motivierte Herausforderer für die Flügel, Pogba als Upgrad zu Isco, Modric und Isco als 12. Männer im Mittelfeld. Je nachdem wechselt Pogba dann zwischen 10er und 6er Position und Casemiro auf die Bank Dazu hat man das 4-4-2 und 3-5-2 ausprobiert. Ich lese das als Alternativsysteme und würde dem nicht zu viel beimessen. Situativ sind das einfach Formationen, die taktische Alternativen bieten – aber auch die Möglichkeit, den "wichtigen Bankspielern" mehr Minuten zu geben (Modric, Isco, Militao, Jovic), ohne automatisch Leute benchen zu müssen. (Kann man gut finden, muss man nicht). Daran, dass eines davon Zidanes Standardformation werden wird, glaube ich nicht. Das große Problem ist, dass Pogba (noch?) nicht hier ist und man sich um Alternativen umsehen muss. Dazu kommt die schwere Verletzung Asensios (man muss Zidanes Meinung nicht teilen aber er hat ihm offensichtlich die große Rolle auf rechts zugegraut) und auch Brahim, von den Zizou ebenfalls viel hält, ist länger ausgefallen … Ist natürlich alles nach wie vor Spekulation aber ich für meinen Teil komme zu diesen Schlussfolgerungen. Wenn man jetzt allerdings noch aktiv wird und die große Lücke im MF anderweitig schließt, kann das mit einer eingespielten Mannschaft schon funktionieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei Eriksen und/oder VDB sehr schnell gehen kann, hat man erst einmal realistiert, dass United uns "nicht einmal einen Virus verkauft". Zwar sind alle drei unterschiedliche Spielertypen aber jeder kann uns im ZOM etwas geben, das momentan im Kader fehlt (James mal außen vor gelassen). Was alle drei auf jeden Fall vereint ist die Torgefährlichkeit und dass sie keine "reinen" 10er sind, sondern auch als defensiv aushelfen können. Wie gesagt: call me crazy aber so hätte die ganze "Planung" irgendwo Hand und Fuß – auch wenn ich persönlich trotzdem vieles anders gemacht hätte.
  7. 8 likes
    Also das ist der grösste Witz den ich diesen Sommer gelesen habe. Das übertrifft sogar die Neymar Geschichte.
  8. 8 likes
    Nimms mir nicht übel aber ich kann sowas nicht mehr lesen. Kovacic wurde verkauft, weil er gehen wollte (!). Unter Zidane hat er viel gespielt, war allerdings kein Stammspieler. Er hat(te) zu wenig Geduld und hat sich für den bequemeren Weg in London entschieden. Hermoso ist kein Spieler, der als IV Nummer vier oder fünf zu uns wechseln will. Bei Atletico wird er wahrscheinlich gesetzt sein, er kehrt nach Madrid zurück und spielt in einem Topklub um alle Titel mit. Es gibt nicht nur zwei Parteien die sich einigen müssen, die dritte Partei muss auch den entsprechenden Willen vorzeigen. Pogba soll streiken? Soll das die Zukunft der Transfers werden? Spieler unterschreiben Verträge und binden sich damit an einen Verein. Entweder lässt man sich eine AK einbauen, um sich eine Hintertüre offen zu lassen, oder lässt seinen Vertrag auslaufen. Juristisch betrachtet ist jeder Transfer eine Aufhebung eines Vertrages - Verein X zahlt dafür Verein Y eine Entschädigung - wenn Verein Y keine Entschädigung akzeptiert behält der Vertrag seine Gültigkeit. Man U braucht unser Geld nicht und verhandelt dieses Jahr nicht mit uns - Punkt. Nächstes Jahr sieht das Ganze wieder ganz anders aus.
  9. 8 likes
    Man bräuchte vor allem einmal eine Vereinsführung, die weiß wo sie hin will. Erst holt man mit Lopetegui einen Trainer mit einem System, gibt ihm aber kein Mitspracherecht bei Transfers. Dann holt man einen "Motivationstrainer" und lässt ihn den Umbruch gestalten. Das ist einfach bescheuert. Zidane hat seine Stärken und Lopetegui hat seine Stärken. Leider hat die Vereinspolitik voll auf ihre Schwächen gesetzt. Das ist so als wollte ich als Verein in ruhigeres Fahrwasser und hole Mourinho als Medienbeauftragten...
  10. 8 likes
    Wenn das so weiter läuft wird das Forum ziemlich leer werden, obwohl einige lassen Ihren eigenen "Sarg" mit Sicherheit nicht zu. Auskotzen, beschweren, Kompetenzen absprechen, etc. unser vernünftiger Umgangston und damit das Klima der Community ändert sich gerade deutlich. Was ich vor allem daran sehe (meine Vermutung), dass manche (qualitativ hochwertige) User sich nach und nach zurückziehen - Schade eigentlich. Ja, der Fußball den wir sehen, auch schon über mehrere Jahre hinweg ist kein Augenschmaus - leider! Und die "vermeintlichen Ursachen" daran glauben wir zu kennen. Vllt haben wir/einige damit auch recht, aber die Wahrheit ist, keiner von uns (meine Vermutung) kann soweit in die Strukturen des Vereins hineinschauen oder kann die interne Strategie so genau beschreiben, dass wir am Ende das "große Übel" beim Namen nennen zu können. Dieses "Kindergartenspiel", alles ist Sch...e, ich will das nicht, ich bock jetzt, setz mich in meine Ecke und rede mit keinem und wenn doch dann nur trotzig und überheblich,… nervt doch schon gewaltig. Ich gebe jeden User recht, der behauptet Real Madrid macht aktuell keinen Spaß. Auch jeder der sagt Zidane wirkt überfordert (ich benutze das Wort "ist" bewusst nicht, denn wer von uns kann das nachhaltig einschätzen?). Ok, das mag so sein, dann wird er nicht lange Trainer bleiben, gut so - ist ja irgendwie auch schon eine Philosophie bei uns geworden. Es sollte nur mal jeder in sich gehen und überlegen ob diverse Diffamierungen in Richtung Trainer, Spieler, Verein, etc. nicht gnadenlos überzogen sind, von unserem Standpunkt als "Fan" aus. (Als Beispiel wurde neulich Vazquez jegliche fußballerische Klasse abgesprochen. Wer sind wir, wahrscheinlich nie höher als Landesebene gespielt, solche Aussagen zu tätigen - abartig und keine, in diesem Forum förderliche Kritik oder Analyse). Lasst uns gemeinsam diskutieren und analysieren, aber bitte nicht auf eine derart herablassende Art gegenüber Real Madrid und schon gar nicht von dem Standpunkt des "Allwissenden". Sollte ich falsch liegen und es ist nur meine verschobene Auffassung, dann bitte einmal unter den Beitrag mit der großen "Hate-Keule" ansetzen und alles raus lassen. Have fun
  11. 8 likes
    Kann es sein, dass Mariano das größte Mentalitätsmonster im Kader ist und völlig zu Recht die 7 trägt? Den kann man in Minute 87 bringen und er zerreißt sich. Als Backup ist er mit das Beste, was man im Kader haben kann. Wenn der Rest auch nur 50 % seiner Einstellung hätte, wäre ich deutlich optimistischer.
  12. 8 likes
    Unterschätze mir mal nicht die Ballverluste von Vasquez. Man nimmt das am Flügel nicht so deutlich wahr wie im ZM, aber diese permanenten Ballverluste von Lucas sind tödlich. Sowohl für den Spielfluss, als auch für die Lücken in der Verteidigung, die jedes Mal durch ein hohes Aufrücken entstanden sind. Vazquez ist pures Gift in der Vorwärtsbewegung. Als reiner Außenverteidiger würde er funktionieren, weil er gut verteidigt, aber als derjenige, der das Hinterlaufen des Außenverteidigers durch Ballhalten und Dribblings ermöglichen soll, ist er scheiße. Er verliert am liebsten dann den Ball, wenn der Außenverteidiger auf seiner Höhe ist, sodass dann die Absicherung fehlt.
  13. 8 likes
    Darf ich euch in der allgemeinen Verzweiflung daran erinnern, dass dieser Trainer 3 motherf****g Champions Leagues in Folge gewonnen hat? Der wichtigste Clubwettbewerb der Welt, von dem alle kleinen Fussballer nachts träumen, den nur ein anderer Trainer (Ancelotti) dreimal gewinnen konnte. Der Wettbewerb, wo andere Milliarden investieren um ihn zu gewinnen, wo die Grössten gegen die Grössten spielen, wo gute Spieler zu Legenden werden und wo sich Trainer ihre Karriere veredlen. Der Wettbewerb, den Real Madrid mehr als ein Jahrzehnt nicht gewinnen konnte, weil er so schwierig ist und Zidane hat ihn DREI MAL AM STÜCK gewonnen. Jaja er hatte Mr. Champions League in seinen Reihen, aber der war 9 Jahre hier und konnte die Trophäe vier Mal hochhalten. Jedes dieser vier Mal stand Zidane an der Seitenlinie. Zufall? Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm «Aber er hat kein System und die vielen Flanken», was habt ihr denn alle mit eurem System? Natürlich war Pep-Barca sehr schön, aber welcher erfolgreiche Toptrainer (nicht Quique Setien und all die anderen, sondern Toptrainer) ausser Pep hat denn noch ein «System» oder eine «klare Handschrift», die euch gefallen würde? Simeone hat ein System, Mourinho auch. Wollt ihr das? Warum muss ein Trainer ein erkennbares System aufweisen, warum um alles in der Welt sollte das ein Qualitätsmerkmal eines guten Trainers sein? Warum kann ein Trainer nicht pragmatisch sein und seine Taktik auf den Gegner anpassen? Was daran macht ihn bitteschön zu einem schlechten Trainer? Und dieses ewige «diesen Spieler darf er doch nicht aufstellen», man könnte doch meinen, dass dieser Trainer sich ein bisschen, wenigstens ein ganz kleines bisschen Kredit erspielt hätte. Und ich will damit nicht sagen, ihr sollt ihn nicht kritisieren. Es gibt aber Leute, die sich hier hoffen positionieren und sagen «Ich halte nichts von Zidane als Trainer». Ich wiederhole: NICHTS. Nach 9 Titeln in 2.5 Jahren haltet ihr N.I.C.H.T.S. von Zidane als Trainer, wirklich? Vielleicht solltet ihr eure Ansprüche runterschrauben, der Trainer den ihr sucht existiert nicht.
  14. 8 likes
    Wenn das wirklich stimmt dann natürlich alles gute noch. Auch wenn es nicht immer leicht war, hat er einen Riesen Anteil an unseren Champions-Hattrick und la Decima gehabt. Mit 30 ist er jetzt eigentlich auch nicht unbedingt jemand, der den Weg in den fernen Osten antreten muss, aber wenn ihn Fußball nicht mehr glücklich macht und er sich lieber dem Golfen hingeben möchte, dann sei es ihm gegönnt. Das Trikot mit der 11 werde ich auf jeden Fall mit schönen Erinnerungen behalten. Sei es nun sein Fallrückzieher 2018 oder sein Wahnsinnsprint gegen Barcelona. Er wird mir fehlen aber es ist meiner Meinung nach das beste für alle.
  15. 7 likes
    @Jesé Rodriguez: Ich würde Dir (uns beiden) empfehlen, eine mind. 10 Spieltage andauernde Auszeit hier zu nehmen, um das Forum nicht mit unserem Pessimismus zu belasten. Stichelei und Besserwisserei würde ich aber bei Seite legen, weil es jeder Debatte schadet. @Jesé: Dein letzter Post und der gestrige Beitrag gehören zum Besten, was ich von Dir hier lesen durfte. Ich schätze Dich sehr, finde es manchmal aber schade, dass Du so "kurz" antwortest. Ich schätze auch andere User sehr, weil sie seit Jahren aktiv sind, aber sie melden sich zu selten zu Wort bzw. sie halten sich häufig bedeckt und bieten dadurch wenig Angriffsfläche, weil die klare Positionierung fehlt. Etwa in der Frage, was wir tun würden / sollten, wenn die Saison ähnlich verläuft, wie im Vorjahr (da wurden führungsseitig offenbar Fehler gemacht, z.B. die Entlassung Solaris oder der letzte Transfersommer)? Wann zieht man die Reißleine? Und v.a. die Frage, was wir machen, wenn sich im Laufe der Saison erneut die Trainerfrage stellt (Optionen)? Nach den Abgängen von JL und Solari haben viele gehofft, dass man hier einen echten Umbruch erlebt. Vielfach wurde der Name Pochettino genannt. Es war immer klar, dass wir in einem Sommer nicht das komplette Team austauschen können, da es auch finanziell nicht machbar ist. Es war sichtbar, dass wir seit 3-4 Jahren einen neuen Weg eingeschlagen haben (Hazard hätte, wenn man hier stringend geblieben wäre, nicht kommen müssen). Ich hätte schon gerne gewusst oder wüsste jetzt, da sich Unzufriedenheit mit Zidane breit macht bzw. alte Wunden wieder aufgehen, welche Traineroptionen (neben Pochettino) überhaupt denkbar wären und welche Spielweise (Ballbesitz, Umschaltspiel ...) sie hier unter den verfügbaren Rahmenbedingungen überhaupt installieren könnten. So diskutiert man häufig über Transfers und Namen, aber was hätten uns Hazard oder Pogba in welchem System geben können? An irgendwelche Bewertungskriterien muss man die Trainerarbeit (eines Zidane) doch knüpfen können? Irgendwelche Erkenntnisse muss man nach 7 Vorbereitungsspielen doch ziehen können (mehr als nur müde Beine oder fehlende Wettkampfspannung)? Ich verstehe, wenn man sich zum aktuellen Zeitpunkt bewusst zurückhält mit Kritik, aber früher oder später wird man Position beziehen müssen, eine Entwicklung (die irgendwo begann oder absehbar war) skizzieren können oder man bleibt dauerhaft stiller Betrachter. Stand heute kann ich sagen, dass die Transferperiode nicht katastrophal ist und wir gewisse Baustellen durchaus behoben haben, andere wiederum aufmachten. Was das perspektivische Talentlevel angeht, so sind wir mit Spielern wie Brahim, Kubo, Rodrygo, Vinicius oder Ödegaard exzellent aufgestellt. Ich brauche hier keinen Neymar, Mbappé, Messi, Hazard, Pogba oder wen auch immer, um glücklich zu sein. Ja, man könnte noch über 2-3 Personalien diskutieren, die uns (bzw. Zidane) weiterhelfen würden, aber letztlich fehlt mir die Vision des Trainers (Spielplan, Aufstellung, taktische Ausrichtung, Spielaufbau, Laufwege, Defensivverhalten und Absicherung usw.), um das abschließend zu beurteilen. Es wäre auch so genügend Substanz im Kader (Bale oder James eingeschlossen), um etwas Grundsolides zu formen. Ein Trainer, der seit 5 Monaten hier ist und gemessen an den Umständen eigentlich nahezu ideale Startbedingungen vorfinden konnte (üppiges Transferbudget, Einfluss auf Kaderplanung und Zusammenstellung des Trainerteams, Kenntnis des Vereins und der Spieler, lange Vorbereitung, keine Turniere etc.). Jetzt schaue ich zum Stadtrivalen und sehe, dass dort eine ziemlich radikaler Umbruch relativ geschmeidig vollzogen wurde und Spieler bereits nach 2 Vorbereitungsspielen verstanden haben, was der Trainer von ihnen verlangt. Hier sehe ich viel Chaos (nämlich die gestern von @Jesé zusammengefassten Probleme). Ich sehe bekannte Muster bei Personalentscheidungen. Ich erlebe einen auf PK's deutlich dünnhäutigeren Trainer und einiges mehr. Ja, ich gebe zu, dass ich aktuell wenig bis keine Lust auf unseren Fußball habe. Das liegt, das möchte ich nochmals explizit betonen, in erster Linie nicht an den Spielern (auch wenn ich bekanntermaßen kein Fan von Nacho oder Vazquez bin oder jemals werde). Ich erwarte schon, dass man eine gewisse PS-Zahl auf die Straße bringt.
  16. 7 likes
    Ich dachte das passt hier irgendwie mit herein, sind ja sozusagen Nebenwirkungen des Themas. Ich habe hier zwar nichts zu sagen, aber ich würde mir wirklich wünschen, dass wir uns dem Niveau des dargebotenen Spielstils, nochmals bitte dringlichst von mir gewünscht, bitte nicht anpassen! Wer als erster die Trainer-Misere erkannt hat und welche "fehlerhaften" Äußerungen in der Vergangenheit wer getroffen hat, trägt nichts zur Forumsatmosphäre bei und die Leistungen werden dadurch auch nicht besser. Auch kann kein Fan mit seinen Beiträgen in irgendeiner Weise, die Trainerwahl oder das Spielniveau beeinflussen. Wir sind hier meiner Einschätzung nach weder in einem Wettbewerb über die Deutungshoheit der Vereinsentwicklung oder sind Teilnehmer einer Real Madrid Selbsthilfetherapiegruppe, sondern versuchen uns über eine unserer Leidenschaften auszutauschen, wenn gewünscht in guten und schlechte Zeiten. Ich verstehe jegliche Art von Enttäuschung und wer die Partien nicht ertragen kann zieht sich zurück (oder schaut heimlich Ihr Schlingel) aber den anderen die Freude und Freizeit zu vermiesen, ist wirklich völlig unnötig. Wir sind Anhänger der Königlichen, also gefälligst Aristokratisches Verhalten, an den Tag gelegt! Dankeschön Meine Lieben
  17. 7 likes
    So, Vorbereitung vorbei. Eine Woche vor dem schwierigen Spiel in Vigo. In den 7 Vorbereitungsspielen hat man 14 Tore geschossen und 18 kassiert. Man hat verschiedene Systeme gespielt, Hazard wurde hin und her geschoben. Die Mannschaft wirkt wie ein Hühnerhaufen, die Gegner, egal welcher Klasse, kommen regelmäßig zu Torchancen. Bale der lieber heute als morgen weg soll, ist da und spielt im letzten Spiel der Vorbereitung. Man hat Ceballos, Kovacic und Llorente abgegeben, verpflichtet hat man keinen. Man hat Vallejo abgegeben und probiert eine 3er Kette mit 4 gelernten IV im Kader. Asensio verletzt sich, trotzdem spielen Kubo und Rodrygo in der 3. Liga.. Eine Woche vor Ligabeginn herrscht reinstes Chaos im Verein, dass sich auf dem Platz überträgt. Man weiss nächste Woche nicht mit welchem System man auflaufen wird, man weiss nicht ob Bale dabei sein wird oder Golf spielen geht. Bei James bewegt sich nichts, ebenso bei Mariano. Sollte man 4-3-3 spielen, hat man im Mittelfeld zwei Ersatzspieler mit Isco und Valverde. Keinen Ersatz auf dem rechten Flügel, oder zählt Bale jetzt wieder zum Kader? Mit dem 4-4-2 hat man keinen Stürmerersatz, sollten Jovic und Benzema starten, Mariano spielt ja keine Rolle. Mit dem 3-5-2 habe ich die Probleme weiter oben schon erklärt. Zidane sagt einmal dies, am nächsten Tag etwas anderes. Perez sagt gar nichts. Nach dem Roma Spiel spricht er davon, dass man bereit sei für die Liga. Pogba und Neymar sind nicht im Kader, er will nichts von ihnen wissen und mit den Spielern arbeiten die da sind. Sollte sich bis ende August nichts ändern, also am 3. Spieltag der Liga, gebe ich Zidane noch zwei Monate. Vor allem rechne ich fix mit Punktverlusten in den ersten Spieltagen, während Barcelona und Atletico davon ziehen. Spielerisch hat sich nichts entwickelt, eher zurück. Positiv waren heute Militao, Isco und MARCELO, der wieder Lust am Fussball gefunden hat. Alles in allem finde ich die Entwicklung, wenn man sowas überhaupt Entwicklung nennen darf, sehr erschreckend. Und dann heisst es, man sei zu negativ. Aber nichts was ich da oben beschrieben habe ist falsch. OK das mit der Liga und den Punktverlusten kann man nicht voraussehen. Ernüchternd. Noch nie hatte ich so wenig Illusionen für den Liga Start. Das einzige was mir Freude bereitet, ist die Stimme von Miguel Angel Roman zu hören, bester Kommentator in Spanien.
  18. 7 likes
    Ich halte diese pure Inkompetenz nicht mehr aus. Ich hoffe einfach das diese Pfeife so schnell wie möglich von unserer Bank verschwindet.
  19. 7 likes
    Kann ich so unterschreiben, was die Personalien Ceballos, Llorente etc. betrifft. Alles gute Spieler aber nicht absolute Weltklasse. Verwunderlich aber trotzdem warum dann ein Vasquez immer noch hier herum turnen darf. Pogba gefiele mir mittlerweile auch sehr gut, da er auch eine gewisse Mentalität in unser Mittelfeld bringen würde.
  20. 7 likes
    Ich verstehe, was ihr meint, @Spielverlagerer und @Jese. Ihr seht den Fussball mit komplett anderen Augen als ich, euch fallen wahrscheinlich Dinge auf, an die ich niemals gedacht hätte. Ich respektiere das, wirklich. Nur gibt es eben auch Casual Fans wie mich, die sich einfach über Siege ihrer Mannschaft freuen. Ich unterstütze Real immer, wenn man mit einer Defensivschlacht gewinnt, bin ich stolz, genauso wie wenn man ein Team 6:0 weghaut, dann ist es umso schöner. Ich interessiere mich auch mehr für den psychologischen Aspekt des Fussballs, der meiner Meinung nach viel zu oft übersehen wird und da ist Zidane zum Beispiel ein absoluter Meister. Ihr habt absolut das Recht frustriert zu sein mit der Art wie man Fussball spielt. Vom «Weissen Ballett» kann man schönen Fussball erwarten – wie gesagt ich verstehe das. Aber ihr müsst auch verstehen, dass ihr mit all der Kritik dann eben auch mal positiver gestimmte Forenmitglieder verjagt. Ich kann mich z.B. ans Champions League Finale 2017 erinnern, wo in der Halbzeitpause ein sehr angesehener User (im anderen Forum) gemeint hat, es sei doch für Juve so schön, dass sie im Gegensatz zu uns einen richtigen Trainer an der Seitenlinie haben. Danach haben wir 4:1 gewonnen… Dann rufe ich mit Freudentränen in den Augen ein wenig später das Forum auf und alle reden davon, dass man sich jetzt nicht blenden lassen solle vom Erfolg, dass das ja ganz schön sei, aber die Probleme werden jetzt erst recht auf uns zu kommen und so weiter. Und das ist dann eben auch frustrierend. Ich bin ein gnadenloser Optimist, vor allem bei Dingen die ich liebe. Ich habe noch nie negativ über Zidane geschrieben, weil die allgemeine Stimmung hier drin gegenüber ihm negativ ist und ich dem, wenn ich schon etwas schreibe, Gegensteuer geben will. Ich möchte, dass ihr auch mehr das Gute sehen könnt. Wenn man 5 Jahre nichts von Fussball mitbekommen hätte und sich dann hier im Forum umschauen würde, würde man denken, Real Madrid stehe am Abgrund. Leute schreiben hier davon, dass die Mannschaft sie seit Jahren hintergeht, dass es seit Jahren immer der gleiche Stuss ist und so weiter. Während die letzten Jahre für mich das absolut Geilste war, was ich als Fussballfan erlebt habe. Und diese Diskrepanz zwischen meiner Freude und der allgemeinen Negativität in den Foren ist dann hin und wieder sehr frustrierend, denn ich tausche mich gerne mit anderen Fans aus, nur sind in meinem Freundeskreis eben nicht viele Fussballfans vorhanden – da muss ich mich fast schon in den Forum rumtreiben. @Makedonjia der Punkt mit den PK’s stimmt absolut! Man darf aber nicht ausser Acht lassen, dass gerade sein Bruder gestorben ist. Zwei Tage darauf sagt der Berater, dass Zidane eine Schande sei. Unfassbar unsensibel in dieser Situation und die Dünnhäutigkeit verstehe ich.
  21. 7 likes
    Für das erste Spiel in der Vorbereitung war es doch gar net mal so schlecht. Benzema mit bissl mehr Zielwasser und wir führen in der 1. Hz. 2:0, so kam es halt anders aber es waren doch vernünftigeAnsätze da. Zidanes Aussagen zu Bale finde ich wiederum nicht gut, so Aussagen haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen allerdings muss wirklich viel passiert sein das Zidane so hart und klar spricht. Insgesamt freue ich mich auf die neue Saison, mit Hazard haben wir einen absoluten Topspieler geholt den wir brauchten, mit Jovic einen Knipser und Gefahr von der Bank, Marcelo hat starke Konkurrenz bekommen unsere IV genauso und mit Asensio, Vini, Rodrigo haben wir hungrige Spieler die sich anstacheln können. Auf unseren Tsubasa bin ich mal gespannt. Einzig im Mittelfeld könnte man noch jemanden holen, für mich wäre aber nur Pogba eine wirkliche Hilfe und ihn würde ich nicht um jeden Preis holen. Bis dato haben wir eine gute Transferphase selbst wenn sich an Zugängen nichts mehr tut, weshalb ich auch diese negative Grundhaltung nicht verstehen kann. Auch das Spiel gg Bayern war alles andere als schlecht es gibt doch grad mehr positives als negatives
  22. 6 likes
    Aduriz - der alte Mann und das Tor! Was für ein sensationelles Tor! ⚽️🇪🇸 Jetzt hätten wir die Chance des Momentums, zum Aufbau des Selbstvertrauens, in unserer 🤚
  23. 6 likes
    "Eure bessere Lösung" und Zidane in einem Satz. Erstens ist das hier kein Wettbewerb, zweitens musst du nicht jedes mal aus der Haut fahren. Dann bleib dem Forum lieber fern, so wie es du angekündigt hast. Keiner hier drin ist mit Zidane wunschlos glücklich. Ich bin einer seiner grössten Gegner. Und Mou vor 10 Jahren interessiert mich nicht, ich bewerte Mou nach den letzten "Erfolgen", nach seinem Fußball. Während sich der Fußball entwickelt hat, ist er stehen geblieben.. Er besitzt keinen Spielaufbau, keine Ballbesitz System, seine Ergebnisse sind von individueller Klasse und vom Gegner abhängig. Er besitzt ein Konterspiel. Geil, dass hilft dir in Spanien bestimmt, gegen 80% der Gegner die gegen Madrid selbst kontern wollen. Sieh dir das Ganze mal nüchtern an, bewerte seinen JETZIGEN Fußball, und sag mir was er uns mit diesem Kader geben kann. Und dann stellst du ihn dir vor bei PKs, wie sie von Zeit zu Zeit seine ganze Energie aufsaugen.
  24. 6 likes
    Unabhängig davon wie lange Zidanes zweite Amtszeit dauern wird: Ich bin sehr dafür, Raul est einmal in Ruhe arbeiten, Erfahrungen sammeln und wachsen zu lassen. Und zwar kein halbes Jahr, sondern mehrere Jahre. Zidane war damals trotz offensichtlicher Makel der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wie man beim Experiment Solari gesehen hat – bzw. leider auch aktuell beim "Projekt Zidane 2" sieht – lässt sich das aber nicht einfach wiederholen. Es wäre sehr schade, wenn man Leute wie Raul oder Xabi ins Kalte Wasser wirft und dadurch womöglich verheizt. Erst Recht, wenn sie das Talent zum Trainer hätten. Generell halte ich eine Trainerdiskussion im August für wenig sinnvoll. Zidane ist jetzt erst mal (wieder) hier. Punkt. In 6-12 Monaten kann sich im Fußball viel tun und wer dann am Markt ist oder wie die Situation aussieht, wissen wir nicht.
  25. 6 likes
    Zidane sollte bei Raúl in die Lehre gehen. Die Jungs der Castilla sind hervorragend eingestellt. Sie spielen das beste Pressing, dass ich seit langem gesehen hab. Dominierten durchweg den Gegner, der bekannt für soliden Fußball in der Segunda División ist. EDIT: Kurz nach Wiederanpfiff das 2:0, wunderbar herausgespielt. Rodrygo übrigens überragend, Kubo deutlich unauffälliger als der Brasilianer. Alcorcón konzentrieren sich darauf, dass Bravo bei uns nicht das Spiel dirigieren kann, aber unsere IVs unterstützen ihn hervorragend.
  26. 6 likes
    https://www.marca.com/en/football/real-madrid/2019/07/23/5d36e0e4ca4741a1578b45ef.html Wenn ihr mich fragt, so hat der Berater nicht alle Latten am Zaun. Ein mediengeiler Typ, der sich nach jedem aufkommenden Gerücht unmittelbar öffentlich zu Wort melden muss. Auch die Drohung, Bale könnte seinen Vertrag aussitzen, falls kein für ihn adäquates Angebot eintrifft, ist dreist. Dagegen waren Özil und im Speziellen sein Vater reinster Kindergeburtstag. Nach den auf beiden Seiten bislang getätigten öffentlichen Äußerungen würde sich Zidane lächerlich machen, wenn er Bale in den kommenden 3 Jahren auch nur eine Minute Spielzeit einräumen würde. Sollte Bale dazu bereit sein dieses Spiel mitzuspielen, so hätte er im Kader der ersten Mannschaft ohnehin nichts mehr zu suchen.
  27. 6 likes
    Ich verstehe die gedankliche sich steigernde Lethargie bezogen auf Asensio, ich sehe ihn aber auch nicht als RA, im 4-4-2 würde ich ihn gerne einmal die linke Seite bekleiden lassen, so wie beim Auswärtssieg in Paris (Champions League Achtelfinale), dort war er grandios (unter anderem toller Beinschuss gegen Dani Alves, zur Torvorbereitung). Meine letzten Sätze zum Thema Bale, vielleicht machen wir auch den gedanklichen "Fehler", unbedingt nach dem Grund für ein persönliches Zerwürfnis zu gründeln. Ich denke, dass Zidane das 4-4-3 nach dem Ronaldo Abgang nicht mehr spielen lassen möchte und die fehlende Torgefahr, einfach mit Personalien wie Pogba kompensieren will. Darüber hat er Bale dann Anfang Mai informiert, in einem persönlichem Gespräch und auch im Mai, antwortet er in einer Pressekonferenz, dass er die Spieler informiert habe mit denen er sportlich nicht mehr plane, aber jeder selbstverständlich selber entscheiden müsse, ob er bleibe oder sich umorientiert, den sie haben ja alle laufende Verträge, die es zu respektieren gilt. Er sagte auch ganz klar das Spieler die bleiben wollen, nicht mehr eingesetzt werden. Noch klarer, aber trotzdem mit angemessener Empathie, kann man in dem Geschäft seine Vorstellungen nicht äußern. Das Bale und sein Berater dann zu solchen Rückschlüssen kommen ist einzig und allein ihr Problem und wenn er jetzt tatsächlich nach China wechseln sollte, haben wir ja die Einschätzung Bales, dass finanzielle Gegebenheiten eben vor sportliche Ambitionen gestellt werden. Ich akzeptiere selbstverständlich diese Vorgehensweise, schätzen tue ich sie aber nicht sonderlich, welcher Spieler der nach China wechselte war den letztendlich glücklich über diese Art von Intermezzo, die meisten waren doch nach 6-12 Monaten wieder in Europa. Die Eskalation hätte durch realistische und vor allem ambitionierte, sportliche Einschätzungen der Situation Bales und des Beraters vermieden werden können und Zidane hat sich evtl. öffentlich ein klein wenig zu harsch geäußert (vielleicht sitzt ihm der Tod seines Bruders noch in den Gliedern, da kommt es eben manchmal zu dünnhäutigeren Reaktionen). Verträge gilt es aber zu respektieren, vor allem auch öffentlich, sollte es Zidane nicht behagen mit Bale zu arbeiten, gilt Stichwort Trainingsgruppe zwei, in der Vorbereitung oder eben in der ganzen Saison 19/20.
  28. 6 likes
    Bitte lasst uns nicht jetzt schon wieder in Pessimismus verfallen. Selbst wenn der Worst Case eintritt und Zidane den Wagen an die Wand fährt (was ich nicht glaube), ist diese Nörgelei kaum auszuhalten. Wir befinden uns in der Vorbereitung, die ist zum Testen da und dass sich das Team findet. Von mir aus können wir jedes Spiel verlieren, wenn es der Sache dient.
  29. 5 likes
    Ich verstehe ja immer noch nicht, wieso ein James nicht berücksichtigt wird. Jupp versteht wahrscheinlich die Welt nicht mehr nachdem der Kolumbianer unter Kovac nicht gesetzt war. Unter dem Altmeister war James der beste Spieler der Bundesliga. Ich erinnere mich an die Spiele gegen uns wo er als 8er (!) aufgestellt war und nicht nur durch Technik sondern (neben seinem Tor) auch durch Aggressivität, Ehrgeiz und Aufopferung aufgefallen ist. Ich sah da einen exzellenten Fussballer spielen, der nicht vom Ball zu trennen war und unser Mittelfeld vor extreme Probleme gestellt hat. Er ist nicht der schnellste, ja, aber seine Fähigkeiten mit Ball und vor dem Tor sind unbestritten. Er ist sich dazu für Defensivarbeit nicht zu schade und geht in die Zweikämpfe (zwar kein Vidal oder Ramos, aber auch kein Kroos). Sein linker Fuss halt wirklich was magisches, seine (Schuss-)Technik hat was von Messi. Würde mich nicht wundern wenn er unter Carlo die italienische Liga ordentlich aufmischen würde. Sehr schade dass Zidane ein persönliches Problem mit ihm zu haben scheint, für mich ein grandioser Fussballer der uns helfen und als RM oder LZM durchaus eine Option sein kann.
  30. 5 likes
    Heute einer kleiner Kader-Round-Up: Wir haben aktuell genau 25 Spieler gelistet. Inkl. James, Bale, Mariano (Transferkandidaten) und exkl. Kubo, Rodrygo (beide Castila), L. Silva (keine Zukunft in Madrid). Davon belegen Vini (sicher), Militao (?), Valverde (?), Casemiro (?), Jovic (Sonderregelung?) (exkl. Kubo und Rodrygo) 3 mögliche Nicht-EU-Plätze. Bedeutet, wenn noch Spieler zu uns transferieren sollen, muss min. einer aus James, Bale oder Mariano abgegeben werden. Ich tippe auf James. Auf der Torwartposition sind wir final aufgestellt: Kurt + Navas + Castilla In der Verteidigung ebenso (Ich gehe von einer Stamm 4er - Kette aus und sehe die 5er Kette max. als Alternative an), wir haben 4 AV´s und 4 IV´s. Im Mittelfeld wird es komplizierter. Den Defensivpart füllt aktuell Case aus, alternativ dazu Valverde und evtl. (mit viel Wohlwollen) Kroos. Spielen wir, auf was vieles hindeutet, mit einer Doppel-6 sind wir klar quantitiv und qualitativ unterbesetzt. Bleiben wir bei einer 6 + Doppel-8 haben wir Modric, Kroos, Case, Valverde (+ Isco) und sind auch dabei unterbesetzt. Implementiert Zidane einen 10er oder 2. Stürmer als MS könnten diese Position Isco, Hazard, Benzema, James (+ Kubo und Rodrygo) und Asensio ausfüllen. Also 6-7 Spieler für eine Position, weshalb ein Abgang der weniger flexiblen Spieler wie Isco oder (eher) James sinnvoll wäre. Unsere Außenpositionen sind mit Hazard, Vini, Brahim, Bale, Asensio, Vazquez oder auch James (+ Kubo und Rodrygo) nominell stark besetzt. Leider sehr linkslastig. Weshalb ich einen Verbleib von Bale (Zidane, komm schon!) als durchaus sinnvoll erachte, gerade nach Asensio´s Verletzung. In der vordersten Reihe können wir aktuell viel spekulieren Doppelspitz oder nicht? Geht man die Spieler durch, mit Benzema, Jovic, Mariano (+ Rodrygo) kann man zu dem Entschluss kommen, dass zwei Stürmer mit unserem Kader prinzipiell machbar wären. Wenn einer als hängende Spitze aufläuft erst recht. Verlässt uns Mariano noch, hoffe ich das seine Minuten Rodrygo zugutekommen. Mein Fazit: Unser Kader steht personell mit einer 4er Kette (Abwehr) nicht schlecht da. Wir haben uns die Baustelle: Mittelfeldspieler mit hohen Defensiv-Input aufgemacht bzw. aufmachen lassen (Kovacic und Llorente) und sollten diese versuchen zu schließen. Aktuell müsste aus meinen Empfinden her ein offensiv ausgerichteter MF-Spieler (James oder Isco sind die Kandidaten für Cash) dafür gehen um eine gewisse Balance zu wahren. Kommen jetzt ein Eriksen oder DvB sehe ich unsere Startelf wieder im 433 agieren, dieses muss nicht schlecht sein, würde das Problem aus der Vorsaison: Tore aus dem MF aber nicht groß ändern. Generell sah ich unser größtes Problem aus der letzten Saison in der Torchanceerarbeitung. Hier habe ich die Hoffnung, egal ob durch einen MS oder 10er, dass wir mit einem Systemwechsel entgegenwirken könnten. Bedeutet aber im Umkehrschluss das unsere aktuelle (Käse-) Verteidigung mit 2 defensiv agierenden MF-Spielern abgesichert werden muss (besonders bei Pressingstarken Gegnern oder Kick´n Rush - Fußball).
  31. 5 likes
    Stimmt leider. Deren großer Vorteil ist, dass sie seit Jahren denselben Trainer mit demselben Plan haben. Ein Umstand, den sie – zumindest was den größeren Plan betrifft – mit Barca gemein haben. Perez kauft halt einfach wild individuelle Qualität + vielversprechende Talente ein und der Trainer muss danach damit klarkommen. Ein paar Beispiele aus jüngster Vergangenheit: Folgende Spieler im Kader waren, soweit ich das beurteilen kann, Wunschtransfers der jeweiligen Trainer – oder wurden zumindest von denen abgesegnet: Varane (Mourinho/Zidane als Berater) Kroos (Ancelotti) Mendy (Zidane) Hazard (Zidane) Jovic (Zidane) Kroos, Jovic und Hazard sind hier schon Wackelkandidaten, eventuell wären sie auch ohne Zidane/Ancelotti gekommen. Aber lasst uns mal großzügig sein und sie dazurechnen. Dann sind wir bei 5 Spielern aus dem aktuellen Kader. Der große Rest ist gekommen, weil der Hype/das wirtschaftliche Potential groß war/ist, oder schlicht weil sie individuelles Potential oder Klasse hatten/haben. Hier hat aber – und das ist das große Problem – keiner geschaut, ob Spieler X auch wirklich Sinn macht. Schauen wir, welche Trainer-Wunschtransfers sonst über die letzten 15 Jahre gekommen sind: Morata (Zidane) // Kovacic (Benitez) // Modric (Mourinho Essien (Mourinho) Concentrao (Mourinho) Sahin (Mourinho) Altintop (Mourinho) di Maria (Mourinho) Özil (Mourinho) Khedira (Mourinho) Carvalho (Mourinho) Adebayor (Mourinho) // Pepe (Schuster/Mijatovic als Sportdirektor) Metzelder (Schuster/Mijatovic) // Diarra (Capello/Mijatovic) Emerson (Capello/Mijatovic) Cannavaro(Capello/Mijatovic) V.Nistelrooy (Capello/Mijatovic) Sagen wir, ich hab den ein oder anderen vergessen, dann sind das immer noch nur rund 25 von insgesamt ca 130 (!) Zugängen. Meist muss der jeweilige Trainer also mit dem arbeiten, was da ist. Die zahllosen Abgänge, die teilweise gegen den Willen der Trainer getätigt wurden, liste ich jetzt nicht auf. Was auffällt, ist dass Mourinho mit genügend Macht eine Ära prägen durfte und ihm keine Spieler vor die Nase gesetzt wurden (abgesehen von Mitläufern wie Pedro Leon). Wohingehen ein Pellegrini 0 Spieler holen durfte, ihm aber eine Menge gegen seinen Willen verkauft wurden. Er ist aber in guter Gesellschaft, Lopetegui bekam auch keinen einzigen Wunschspieler, die Notlösung Mariano nicht dazugerechnet. Zidane ist hier eh schon ganz gut dabei, man sieht, dass Perez viel von ihm hält. Blöd für ihn: es wurden vor seiner Rückkehr einige Spieler für viel Geld geholt, die er jetzt nicht braucht. Schuster und Capello hatten das Glück, einen Sportdirektor über sich zu haben. Bei Zidane und Mourinho darf man in der Beurteilung also durchaus kritischer sein, immerhin hatten sie als quasi Manager mehr Macht als alle anderen Übungsleiter unter Florentino Perez. Conclusio für mich persönlich: Es braucht einen Sportdirektor, der langfristig plant, den Trainer aussucht ihn in die Planungen miteinbezieht. Da können gern auch Stars und Mini-Galacticos dabei sein, sofern sie ins Konzept passen – das schließt sich für mich nicht aus. Passiert das nicht, wird es hier absolut jeder Trainer schwer haben und jeder neue Coach muss wieder bei 0 beginnen. Das ist weder sportlich noch wirschaftlich nachhaltig gedacht.
  32. 5 likes
    Ich sehe das ähnlich, der Verein soll jetzt endlich stringent an seinem eingeschlagenem Weg festhalten und die jungen Spieler fördern. Ich sehe das momentane Problem auch nicht so sehr im Kader, sondern vor allem beim Trainer. Bevor man einen Neymar holt und damit gegenwärtiges und zukünftiges Kapital bindet, was für eine Weiterführung der Evolution benötigt werden wird (Ersatz für Modric/Ramos), wir uns damit Mbappe oder zukünftige aufstrebende "Welt-talente/Spieler"nicht leisten können bzw. Paris Mbappe mit Geld zuwerfen könnte und er nicht kommt, hole ich noch einen benötigten Mittelfeldspieler und "amnestiere und resozialisiere" ich Bale und James. Sie kosten quasi nichts, haben durchaus gute Leistungen für den Verein in der Vergangenheit erbracht und "Vergleiche" mit Neymar und seinem Anhang erspare ich uns sowieso. Zidane soll bei den beiden über seinen Schatten springen, dass Pogba Thema bis zum kommenden Jahr überwinden und sich eine dem Kader angemessene Taktik erdenken. An Titel glaube ich sowieso in keinem der möglichen Fälle, egal ob mit dem🇧🇷 🤡 oder ohne ihn. Ich hoffe das wir nur benutzt werden im Ränkespiel von Paris und Barcelona, die Medien sich erfreuen und Zidane wenigstens, nur von mir persönlich im Moment bewertet, dazu taugt ihn dem Verein vom Hals zu halten. @Los_Merengues der Vergleich mit Cristiano hinkt, er war zum damaligen Zeitpunkt schon Weltfußballer und war auch privat frei von jeglichen Eskapaden und Vorwürfen, dazu ein "Musterprofi/Trainingsweltmeister" und er neigte vor allem nicht zu langfristigen Verletzungspausen.
  33. 5 likes
    Lieber spiel ich mit Lucas, Nacho und 9 anderen Canteranos als Neymar im weißen Trikot meines Herzensclubs zu sehen.
  34. 5 likes
    Das sowieso! Da sind wir aber wieder beim Thema Spielpraxis in Spanien. Ich behaupte mal, Zidane hat von Ødegaard keine drei Spiele in Holland gesehen. Übrigens gehört er für mich ins MF aber das ist eine andere Geschichte.
  35. 5 likes
    Und einen Trainer der auf sie setzt. Odegaard wäre dieses Jahr auf RA fällig gewesen...
  36. 5 likes
    Ich seh das pragmatisch. Wenn man sich so weniger Tore fängt und die Formation erlaubt, dass z.B ein Hazard mehr Freiheiten hat, um zu glänzen, kann unterm Strich auch attraktiver Fußball dabei herausschauen. Unsere AV, allen voran Marcelo, sind sowieso alle sehr offensiv-denkend. Beinah jedes System lässt sich in meinen Augen offensiv oder defensiv spielen/interpretieren. Es sind Feinheiten und es kommt natürlich immer darauf an, wie man sie spielen lässt. Aber mMn sind die Spielsysteme schon ähnlich. Mit einem intelligenten 6er (haben wir leider nicht. Grüße an de Jong und Rodri) kannst du sogar zwischen beiden Systemen jederzeit fließend wechseln und verbrauchst dafür keinen einzigen Spielerwechsel. Aber sei's drum, wir müssen uns hier ja nicht einig werden.
  37. 5 likes
    Die erste Challenge: in den Golf-Wagen steigen, ohne sich zu verletzen
  38. 5 likes
    PGA könnte ein Backronym für - (P)erez (G)eschenkte (A)bschieds Tour sein. @Makedonija im Real Fanshop oder bei der walisischen Tourismusbehörde.
  39. 5 likes
    Ich finde es schwierig zu behaupten alle Transfers, mit der Ausnahme von Hazard, seien nur Alibi Transfer. Das kann hier doch noch niemand beurteilen. Jovic hat Spielzeit bekommen bis er sich verletzt hat. Mendy ebenfalls. Militão wird sie jetzt bekommen nach der Rückkehr von der Copa. Sehe hier nicht, warum diese Spieler als reine Alibitransfers abgestempelt werden. Hermoso for Nacho, schön und gut die Vorstellung, aber Hermoso hatte selbst gesagt er möchte auch spielen. Tut er das regelmäßig als IV Nummer 4? Wohl nicht, wieso sollte man den Spieler dann holen, der auf der Bank für Probleme sorgen wird? Vazquez mit Sarabia zu tauschen gern. Warum man sich nicht bemüht hat oder warum es nicht geklappt hat, keine Ahnung. Der Leihe von Martin kann ich auch nichts negatives abgewinnen. Hätte man ihn die Vorbereitung hier gehabt, wäre es sicherlich deutlich schwerer gewesen einen ordentlichen Abnehmer zu finden. Teams auf dem Niveau planen ja auch ihren Kader nicht kurz vor Schluss. Bei allem Pessimismus, ich sehe auch einiges kritisch, sind es bisher nicht die Transfers die mich das ganze Zwiegespalten sehen lassen. ZZ darf mich gern mit einem ordentlichen Kadermanagement ab jetzt überzeugen. Copa Spieler sind zurück, die Verletzten dürften bald auch wieder fit sein. Sollte es dann so weitergehen wie bisher, bin ich mit dem Argument Alibi Transfers einverstanden. Aktuell kann ich das nicht beurteilen.
  40. 5 likes
    'El Mundo' hat eine E-Mail veröffentlicht, die von Griezmans Berater an Familienangehörige des Spielers verschickt wurde, in der er sie von den geheimen Verhandlungen mit Barça in Kenntnis setzt. Diese Mail sei im März verschickt worden, also als die Ablöse noch 200 Mio betrug. Zudem hätte Barça zu dem Zeitpunkt hat nicht mit dem Spieler behandeln dürfen ohne die Erlaubnis Atléticos. Das könnte den Culés teuer zu stehen kommen, wenn sie als Beweis zulässig ist.
  41. 5 likes
    Für mich ist es vor allem die Summe der Einzelteile. Ein kompaktes Team kann sich einen herumhampelnden Ramos leisten, ein kompaktes Team kann sich eine "Doppel-8" mit Kroos+Modric im DM leisten usw. Momentan läuft da aber bekanntlich vieles (nicht) zusammen. Ich bin ja gespannt, was Zizou macht, wenn Casemiro und Valverde wieder da sind. Modric auf die Bank? Zurück zum 4-3-3? Zurück zur Raute? In Richtung 4-2-2-2? Der Kader würde nach wie vor einiges zulassen, ein wirklicher Plan ist noch nicht ersichtlich. "Gesunder Konkurrenzkampf" muss her. Mendy ist ein erster wichtiger Schritt und Zidane wäre gut beraten, auch auf den anderen Positionen zu zündeln, damit den Stammspielern Feuer unterm Hintern gemacht wird. Jovic, Kubo, Rodrygo, Militao würden das ermöglichen – wenn man sie lässt!
  42. 5 likes
    Und Zidane statt Isco am Spielfeld. Schuster, bleib bei deinen Leisten. Aber man muss eigentlich froh sein, dass man Pochettino nicht jetzt schon verheizt. Der soll kommen, wenn Ramos & Co in Rente sind. Raul als Assistent, der dann irgendwann übernimmt … ok, ich hör schon auf zu träumen.
  43. 5 likes
    Das ist mit das Schlechteste, was ich bisher von Real Madrid gesehen habe. Spielerisch habe ich uns noch nie so schwach gesehen. Die ersten 30 Minuten sind eine Demütigung sondergleichen. Absolut besorgniserregend. So spielt man gegen den Abstieg. Mir fehlen die Worte.
  44. 5 likes
    Nicht, dass du mich falsch verstehst. Für mich steht der Erfolg auch über allem. Wer nichts gewinnt, ist nichts. So einfach ist das. In 10 Jahren wird ein Michael Ballack vergessen sein. Ein Schweinsteiger nicht. Dabei ist Ballack Schweinsteiger in allem überlegen gewesen und viel prägender für seine Mannschaften. Ich denke, es gibt oftmals übertriebenen Frust (Thread zum 2. Testspiel war schon sehr viel Geheule), aber ebenso gerechtfertigte Kritik. Ich freue mich auf jeden Fall immer noch brutal auf die neue Saison. Lass dich nicht frustrieren.
  45. 5 likes
    Ich möchte mich für meine Kritik entschuldigen, aber mir ist die Lust auf die Saison bereits nach 2 Testspielen vergangen. Ja, es sind Testspiele mit geringer Aussagekraft. Ja, die Spieler befinden sich noch im Formaufbau. Ja, die Neuzugänge müssen sich erst einfinden. Aber ich erkenne keinerlei Fortschritt. Gerade spielerisch wirkt das stellenweise ziemlich uninspiriert und erinnert mich an das typische Real-Spiel unter Zidane, wie ich es kenne (Angriffe über die Flügel, verwaister 10er Raum, defensiv instabil, defizitärer Spielaufbau etc.). Sogar Hazard tut sich bislang erstaunlich schwer bzw. ich verstehe seine genaue Rolle nicht (dazu bin ich wohl zu sehr Laie). Wenn ich dann noch sehe, welchen Stellenwert Spieler wie Vazquez oder Nacho weiterhin besitzen (vorausgesetzt, man stellt sie nicht ins Schaufenster), dazu die (nicht nachvollziehbare) Einwechslung von Bale, der Umgang mit Jovic (warum kann man nicht mal Benzema, der bisher ein Chancentod ist, opfern?), die Nichtberücksichtigung von Rodrygo etc. Da sind für mich so viele Fragezeichen hinter Spielern und Trainerteam. Man tobte sich bisher mit 300 Mio. € aus und holte durchaus interessante Personalien, aber unter Zidane sehe ich kaum jemanden außer Hazard und Mendy aufblühen. Man merkt Asensio und Isco an, dass er ihnen vertraut, keine Frage. Aber man merkt eben auch bspw. einem Vinicius oder Jovic an, das sie einen schweren Stand haben und die Lockerheit fehlt. Gerade in der Vorbereitung hätte ich mir gewünscht, dass Zidane den Neuzugängen höhere Spielanteile einräumt. Warum muss man in einem bedeutungslosen Testspiel Vazquez von Beginn an spielen lassen? Kennt man seine Charakteristiken nicht? Oder will man die vermeintlich aussichtsreichste Startelf aufstellen (dann muss man sich aber am Ergebnis messen lassen)? Ich glaube, dass wir vor einer erneut ganz schweren Saison stehen, in der wir um die CL-Plätze kämpfen werden. Es wird maßgeblich davon abhängen, ob Marcelo (macht bisher einen starken Eindruck), Ramos, Kroos, Modric und Benzema (Jovic sehe ich nicht über die typische Mayoral- oder Mariano-Rolle hinauskommen, gerade ohne einstudierte Laufwege) in die Nähe ihrer Bestform kommen und ob es vielleicht einer der Jungspieler schafft, z.B. Vazquez hierarchisch zu verdrängen. Andernfalls sehe ich uns erneut in den Liga-Trott verfallen, bei dem man nach 1/3 der Saison bereits desillusioniert sein könnte. Ich erwarte keinen Titel, aber man sollte zumindest etwas länger im Rennen bleiben, als im Vorjahr. Dazu hatte Zidane einfach zu viel Mitspracherecht bei den Transfers. Achso: Asensio wünsche ich natürlich eine gute Genesung. Ganz bittere Verletzung für ihn.
  46. 5 likes
    Das Problem ist, dass Pogba ebenfalls nicht die Probleme auf RA löst. Zidane braucht auf jeder Position in der Stammelf weltklasse. Die haben wir, wenn Pogba kommt, auf allen Positionen außer auf RA. Wenn Bale geht, verlieren wir den effektivsten Scorer im Team. Ich würde dies nicht unterschätzen. Es ist nicht mit dem Abgang Ronaldos vergleichbar, aber er wiegt schwerer, als der Verlust gewisser anderer Akteure. Zu Bale: Ich finde den Umgang mit ihm alles andere als gut, aber der Satz "entweder gibt mir Real 17 Mio. € oder ich spiele halt Golf" vom Mai 2019 disqualifiziert ihn leider. Er disqualifiziert ihn genauso wie der Satz "it's not for me to carry the team" von Asensio. Der Club hat einen kapitalen Fehler begangen, als man nicht bereit war, ihn zu einem besseren / aussichtsreicheren Zeitpunkt zu verkaufen, um Mbappé einen Startplatz zu garantieren. Jetzt hat man sich in eine Situation manövriert, in der man nur als Verlierer aus der Sache herauskommen kann, es sei denn, man findet einen "dummen" Verein, der einem Tauschangebot zustimmt. Alternativ muss man darauf hoffen, dass man nun Bale in seine Ehre verletzt hat und er auf Geld verzichtet und Ruhm verzichtet sowie einen sportlichen Abstieg in Kauf nimmt, um hier wegzukommen. Die Fußballwelt weiß nun, dass er im Schaufenster ist und er / sein Berater können gute Angebote nicht mehr grundlos ablehnen.
  47. 5 likes
    Ich kann mich noch erinnern, als unter Solari der Großteil des Forums Lucas verteidigte weil er ja so viel Einsatz zeige im Gegensatz zu Bale und jetzt soll Ersterer gehen und Letzterer bleiben? An die Leute die Respekt für Bale fordern frage ich: Wo ist der Respekt von Bale für den Verein, seine Mannschaft und Fans? Wir sind Bale absolut nichts schuldig. Er bekommt 20 Mio für 10 volle Spiele pro Saison. Eher ist er uns viel schuldig geblieben. Kein Wille zur Integration, kein Wille sich für dieses Trikot aufzuopfern, keine Emotion.
  48. 5 likes
    Ich muss gestehen, für mich steht und fällt die positive Beurteilung des Transfersommers mit dem System: Für mich machten die bisherigen Tranfers in Hinblick auf ein 4-2-3-1 durchaus Sinn. Dann ist man fast überall doppelt besetzt und Pogba wäre als Box-To-Box-Spieler das letzte Puzzle-Stück. Spielt man aber weiterhin 4-3-3 muss man sich schon fragen, warum man Llorente abgibt, Rodri zu City ziehen lässt und ohne Ceballos plant. Ich will nicht vorschnell urteilen aber bei Szenario 2 muss sich noch einiges im Mittelfeld tun. Denn das hieße, man hat hier nicht aus den letzten Jahren gelernt (Isco ohne Position, keine Konkurrenz für Casemiro und Kroos, abhängigkeit von Modric). Mal sehen, die anderen Baustellen hat man imho mit sinnvollen Transfers geschloßen. Aber im Zentrum tauchen für mich noch sehr große Fragezeichen auf. Vielleicht ist Pogba auch der Stein, der alles ins Rollen bringen soll und bis dahin will man zB einen Isco nicht verkaufen.
  49. 5 likes
    Darauf bin ich am meisten Stolz als Fan von Real Madrid (auch wenn ich nur die madridista card habe )
  50. 5 likes
    Diesen Sommer kommt endgültig zum tragen, was die Breite Meinung der Fußballbranche schon länger befürchtet hat. Durch die englischen TV-Gelder kaufen jetzt sogar, die englischen Vereine der zweiten Reihe Spieler zu horrenden Preisen, als Beispiele - Joelinton von Hoffenheim zu Newcastle 40-55Mil. Ablöse/verschiedene Angaben Haller von Frankfurt nach West Ham 40-50Mil. Ablöse Im Gegenzug verpflichtet die Bundesliga "Unmengen" an jungen englischen Profis, mal zu kleinen, mal zu höheren Preise um sie wahrscheinlich auszubilden und dann wieder nach England zurückzuführen, ein befremdlicher Kreislauf, irgendwie Kolonialismus 2.0. der sehr wahrscheinlich, einerseits der englischen Nationalmannschaft zu gute kommen wird und andererseits den englischen Clubs hilft. Sie können durch den Fernsehvertrag das ausbilden der eigenen Jugend anderen überlassen und sich teure, fertig ausgebildete ausländische Spieler leisten, mit denen man Europa erobern kann. Der einzige Bundesligist der dem entgegen wirken könnte, Bayern München, hat aber das Problem des schlechten Images der Bundesliga, mit fehlender Konkurrenz in der Spitze und spürt diesjährig schon die ersten Auswirkungen auf dem Transfermarkt. Nicht mal die Position des, in der Vergangenheit alleinigen Zugriffs auf die Spitzenspieler der einheimischen Liga, konnten sie verteidigen und mußten die Sanes und de Bryunes ziehen lassen. Dortmund scheint die Position des ususfructus einzunehmen und durch geschicktes Ein- und Verkaufen, am Thron der Münchener zu wackeln, aber ob sie Ihre entwickelten Spieler auf Dauer halten können, muß auch erst bewiesen werden. Zumindest können sie aber den, zumindest in der Vergangenheit "verbrieften" Zugriff der Münchener auf ihre Spieler, durch ihre gestiegenen Einnahmen abblocken. Wie weit sie aber von den Spitzenvereinen entfernt sind, sieht man allein am heute kolportierten Ausrüstervertrag mit Puma für 300Mil für 10 Jahre, wir, Barcelona, City und einige anderen kassieren, aber mittlerweile Milliardenbeträge. Der Rest der Bundesliga muß im internationalen Kontext als "Ausbildungsvereine" für England sowieso, teilweise Spanien und das wieder aufstrebende Italien herhalten. Dort geht ja Juventus, mit den Agnellis im Rücken ins Risiko und als nächstes Team steht Inter Mailand in den Startlöchern, die einerseits die Ketten des FFP losgeworden sind und andererseits den zweitreichsten Chinesen als relativ neuen Besitzer haben, der mit Sicherheit erhebliches Kapital in den nächsten Jahren investieren wird. Ja und dann noch das zum Größenwahn neigende Barcelö(h)nchen und wir, die beiden gallischen Fußballdörfer Europas, die sich den Luxus erlauben ihren Mitgliedern zu "gehören" und ungehorsamen Widerstand leisten wollen und müssen, gegen die Milliardäre und Staaten der Welt, um Ihre Führungsrolle zu erhalten.
Diese Rangliste ist auf Wien/GMT+02:00 eingestellt