Täglich um 20:00 Uhr präsentieren wir euch die relevanten News des Tages. Kein Clickbait, dafür die geballte Ladung Neuigkeiten über Real Madrid. Heutige Themen: Sergio Ramos & Santiago Solari sprechen vor dem Klub-WM Finale gegen Al-Ain sowie die Verletzung von Marco Asensio.

Sergio Ramos: „Trotzdem reden wir über Mourinho“

Da José Mourinho vor einigen Tagen bei Manchester United rausgeflogen ist, erinnert man sich in Spanien wohl gerne an die Zeiten des Portugiesen bei den Königlichen zurück. Denn wie auch schon Marcelo, wurde nun auch Sergio Ramos von den Journalisten um Stellung gebeten:

„Ich bin nicht derjenige, der entscheidet wer Real Madrid trainiert. Wir sind nun schon fünf Jahre ohne José Mourinho und man redet hier noch immer über ihn. Wir haben die Möglichkeit morgen einen Titel zu gewinnen und doch reden wir über Mourinho. Der Kapitän sucht den Trainer nicht aus.“

Abgesehen davon zollte der Kapitän der Königlichen dem Finalgegner aus den arabischen Emiraten Respekt: „Im Fußball gewinnt man nichts aufgrund des Wappens das man trägt. Das Talent ist wichtig, aber das gilt auch für die Physis und die Intensität. Wenn du an dich glaubst, dann kommt das Schritt für Schritt. Wir werden das Spiel mit der Mentalität einer ersten Partie angehen. Schaut euch an was mit River Plate geschehen ist. Al-Ain hat gute Spieler. Uns hätte es gefallen gegen River Plate zu spielen, da wir für solche Teams wie River oder Boca Juniors Sympathien hegen.“

Solari über Isco: „Froh, wenn ein Spieler verfügbar ist“

Noch immer geistert das Thema Isco unaufhörlich durch die Medien und die Köpfe der Fans. Gegen die Kashima Antlers durfte der Spanier einige Minuten sammeln. Santiago Solari äußerte sich nun dazu, wie er den Spanier gegen die Japaner erlebt hat:

„Ich habe einen sehr guten Isco gesehen. Wir sind immer froh, wenn ein Spieler verfügbar ist und wenn sie dann noch gut spielen, dann wird die Entscheidung sehr schwer. Dennoch wird die Arbeit eines jeden erleichtert, wenn ein Spieler gut spielt.“

Wie schon vor dem Halbfinale will Solari den Wettbewerb keineswegs kleinreden und schreibt ihm eine große Wichtigkeit zu: „Es wäre außergewöhnlich die Klub-WM drei Mal in Folge zu gewinnen. Es wäre ein großer Erfolg für alle Spieler, da es sehr schwer werden würde, das zu wiederholen. Daraus erhebt sich eine große Verantwortung.“

Auf die Frage, ob ihm ein CL-Finale gegen den ewigen Rivalen aus Barcelona gefallen wurde, antwortete Solari mit einer kleinen popkulturellen Referenz: „Das ist eine These, die soweit entfernt ist, dass Sie einen DeLorean suchen sollten.“ Dabei spielt der Argentinier auf die Kult-Trilogie „Zurück in die Zukunft“ an, bei der der DeLorean eine Zeitmaschine ist.

Nach Klub-WM-Halbfinale – Asensio wird Königlichen fehlen

Beim relativ sicheren Stand von 3-0 gegen die Kashima Antlers im vergangen Halbfinale der Klub-WM entschied sich Santiago Solari dazu, Marco Asensio zu bringen. Der Spanier wurde nach 60 Minuten für den Hattrick-Hero Gareth Bale eingewchselt – doch stand nur 14 Minuten auf dem Rasen.

Nachdem Asensio den Rasen gegen Rayo Vallecano angeschlagen verlassen musste war ein Einsatz bei der Klub-WM fraglich. Nun hat er sich eine doch recht unnötige Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und droht den Königlichen rund drei Wochen zu fehlen. Damit ist ein Einsatz im morgigen Finale (Anstoß 17.30 Uhr) definitiv ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000