Täglich um 20:00 Uhr präsentieren wir euch die relevanten News des Tages. Kein Clickbait, dafür die geballte Ladung Neuigkeiten über Real Madrid. Heutige Themen: Die Auslosung der Copa del Rey, Gutis hedonistische Seite & die gestrige Entgleisung von Isco.

Copa del Rey Auslosung: Madrider Derby

Am heutigen Mittag wurden das Achtelfinale der Copa del Rey ausgelost. Der diesjährige Gegner lautet CD Leganés. Genau der Verein, der die Königlichen letztes Jahr im Viertelfinale aus dem Wettbewerb kegelte. Von daher sollte man sich seitens der Blancos darüber bewusst sein, was der Verein aus der Vorstadt anrichten kann.

Mit 2-2 nach beiden Spielen stand es zwar Unentschieden, doch erzielte Leganés zwei Tore im Bernabéu und konnte sich damit die Auswärtstorregel zu Nutze machen. Die Hinspiele finden vom 8-10. Januar 2019 statt, die Rückspiele in der Folgewoche vom 15-17. Januar.

Das Achtelfinale der Copa del Rey im Überblick:
Real Madrid – CD Leganés
FC Getafe – Real Valladolid
Betis Sevilla – Real Sociedad
UD LEvante – FC Barcelona
Athletic Bilbao – FC Sevilla
Sporting Gijon – FC Valencia
FC Girona – Atlético Madrid
FC Villarreal – Espanyol Barcelona

Van der Vaart: „Guti hat gesoffen“

Dass Guti schon immer ein Paradiesvogel gewesen ist, das ist nichts neues. Immer wieder fiel der Mittelfeldmaestro auch abseits des Rasens auf. Dennoch bleibt er beispielsweise für seinen legendären Hackenpass auf Karim Benzema in Erinnerung.

Zwischen 2008 und 2010 spielten Rafael van der Vaart und Guti gemeinsam für Real Madrid. Der Niederländer sprach nun über die gemeinsame Zeit und wie er Guti damals sah: „Bei ihm dachte ich mir damals nur: Junge, der Typ ist richtig gut. Sein Auge, das war der blanke Wahnsinn – zumindest wenn er Bock hatte.“

Abgesehen davon ging der Ex-Hamburger auch ein wenig genauer auf die Eskapaden Gutis ein: „Er hat ein wenig gesoffen und ein wenig Party gemacht. Manchmal kam er so zum Training, dass man sich nur dachte: Der hatte gestern ’nen schönen Abend.“

Isco pöbelt: „Was wollt ihr?“

Das gestrige Spiel gegen ZSKA Moskau war wahrlich eines zum vergessen. Nach einer relativ starken Anfangsphase wurde man jedoch mit 3-0 baden geschickt. Bereits zur Halbzeit lag man mit zwei Toren im Rückstand. Selbst in der zweiten Hälfte konnte man das Ruder auch nicht rumreißen. Zudem wurde Mittelfeldmann Isco des Öfteren von den eigenen Fans ausgepfiffen.

In der 55. Minute platzte dem Spanier dann der Kragen. Nach einem Dribbling setzte der Spanier zum Schuss an und der Ball flog abgefälscht ins Aus. Einen Eckball gab es dafür jedoch nicht. Nach dieser Szene rief Isco: „Was? Was wollt ihr? H****söhne.“ Man könnte meinen, dass das an den Torlinienrichter gerichtet war, der den berechtigten Eckball nicht gegeben hat. Jedoch würde in diesem Fall der genutzte Plural keinen Sinn ergeben.

Daher liegt es nahe, dass die nicht gerade vor Liebe strotzenden Worte auch an die Grada gerichtet sein könnten. Dieser Tage steht Isco ohnehin massiv in der Kritik. Seine Entgleisung kombiniert mit der desaströsen Leistung der Blancos dürfte da nicht gerade hilfreich sein. Dennoch geht sein Teamkollege Marcelo davon aus, dass die Aktion nicht in Richtung der heimischen Fans ging: „Seine Geste habe ich zwar nicht gesehen, dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich gegen die Fans gerichtet hat.“

DIe Isco-Geste im Video:

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000