Kaderanalyse 2017: Wie gut hat Real Madrid am Transfermarkt agiert?

EquipoBlanco analysiert die Aktivitäten Real Madrids im Sommer-Transferfenster 2017.

2

Der Sommer wird im Fußball neben einer kräftezehrenden Vorbereitung vor allem durch das offene Transferfenster geprägt. Real Madrid versucht hierbei, wie jedes andere Team auch, seinen Kader durch Zu- und Abgänge so zu optimieren, dass die gesetzten Ziele erreicht werden können. EquipoBlanco analysiert die Neuerungen im Kader und versucht die veränderten Rollen im Kader einzuordnen und den Plan hinter dem aktuellen Transfersommer aufzudecken.

Der jeweilige Teamstatus der Spieler kommt aus unserer Spielminutenanalyse. Wer hat wie oft gespielt? Klicke hier, um mehr zu erfahren!

Zurück
Nächste

Mittelfeld: Gesündere Struktur, aber fehlt der „X-Faktor“?

Im Mittelfeld gab es mit James Rodríguez einen namhaften Abgang. Der Kolumbianer kam bei Real Madrid nach seiner Debüt-Saison nie über eine rotierende Rolle hinaus und wirkte teilweise schon wie ein Ergänzungsspieler. Seine Situation wurde aufgrund der Qualität des Spielers und seines Gehalts medial stark beobachtet. Mit Dani Ceballos wurde erneut ein Juwel des spanischen Fußballs als Ersatz geholt, das in dieser Rolle wohl sehr gut ans Team herangeführt werden kann.

Zudem wurde der bisher fehlende Ersatz für Casemiro mit dem zuletzt an Alavés ausgeliehenen Canterano Marcos Llorente besetzt. Da allerdings auch Kovacic und Kroos auf dieser Position aushelfen können, muss er sich wohl mit der Rolle als Ergänzungsspieler zufrieden geben. Zizou bestand aber darauf, diesen zusätzlichen Mittelfeldspieler trotz zahlreicher Angebote zu behalten.

Fazit

Real Madrid geht mit einem Mittelfeldspieler mehr in die Saison. Zudem steht eine Vertragsverlängerung mit Isco an, der wohl endgültig die Minuten eines Stammspielers bekommen müsste. Der Einsatz einer Raute im Mittelfeld – wie zum Ende der Vorsaison – wird wohl öfter zu sehen sein. Zudem wurde mit James ein medialer „Unruheherd“ still gelegt und mit einem spanischen, hochtalentierten Perspektivspieler nach besetzt.

Auch hier verzichtet man wohl kurzfristig auf Qualität, um eine klare Hierarchie herstellen zu können. Denn allen Problemen zum Trotz hatte James mit seinen vielen Scorerpunkten Anteil am Ligatitel. Ein ähnlich offensiver Typ ist Ceballos nicht, womit diese Tore und Vorlagen vom Kollektiv ersetzt werden müssen.

Zurück
Nächste

Was du aus dem Artikel mitnehmen kannst:

  • Hat Real Madrid endlich Lücken im Kader gefüllt?
  • Kann man die Abgänge im Kader kompensieren?
  • Was hätte in diesem Transferfenster noch gefehlt?

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Pirlo
Mitglied
Artikelbewertung (optional) :
     

Jetzt habe ich das Gefühl, dass bei Real endlich wieder keine klare Stammelf existieren wird und Zidane sowohl das 4 3 3 als auch die Raute durchrotiert, je nach dem, was gerade am passendsten ist. Was daran liegt, dass ich ein wenig das Gefühl bekommen habe, dass Zizou ziemlich unzufrieden mit Bale ist. Dann gäbe es sowohl Systeme mit dem Waliser als auch mit Asensio oder mit Isco in der Stammelf. Und bei Kova hoffe ich natürlich auch, dass er Casemiro auch mal in wichtigeren Spielen verdrängen wird. Dann könnte Modric sogar offensiver spielen und die Raute Richtung 4 2 2 2 gehen…
Jedenfalls ziemlich viel Flexibilität, die man aus der Sommerpause mitnimmt und ein junger Trainer, der sich nach und nach auch weiterentwickelt und ab und an sogar fast schon ansehlichen Fußball spielen lässt. 😉 Interessanterweise korreliert dies dabei mit den vermehrten Einsätzen Iscos, aber Korrelation ≠ Kausalität.
verspricht beides eine ganz interessante Saison.

PS Der Kommentar ist wohl hier besser aufgehoben, nicht dass ich mich zu sehr dazu verleiten lasse, mich im Forum zu wiederholen. Es kann schließlich auch sein, dass die Phase gerade darüber hinwegtäuscht, dass ZZ trotz allem wieder das System der letzten Hinrunde spielen lasen möchte. :#