Es scheint nun soweit zu sein! Pepe verlässt laut Medienberichten den Verein in Richtung PSG. Dass er nicht bei Real Madrid bleibt, hat er selbst schon via Instagram bestätigt. Die Pariser holen den Veteranen damit ablösefrei nach dem dem Vertragsende des Portugiesen. Die Ära Pepe geht damit zu Ende – und unabhängig von etwas frustrierten Aussagen seinerseits, verdient er dafür eine Ehrung.

Pepe war immer mit Herz dabei

Die Nummer 3 der Königlichen ist damit am Zenit der Karriere angekommen und verlässt seinen Herzensverein nach zen Jahren im Trikot der Blancos. Einst für 30 Mio. Euro vom FC Porto gekommen, mauserte sich der Innenverteidiger über die Jahre zur festen Größe und bildete mit Sergio Ramos eines der härtesten und gefürchtetsten Innenverteidiger-Duos der Welt. Immer wieder kämpfte Pepe mit allen Mitteln gegen seine Gegenspieler und schoss dabei das eine oder andere Mal auch über das Ziel hinaus. Besonders in der Phase unter Landsmann José Mourinho war Pepe mit vollem Einsatz dabei und sorgte in verschiedenen Clásicos für Erinnerungen bei den Madridistas.

Auf Facebook wählte unsere Community diese Aktion im Camp Nou zum schönsten Moment mit der Nummer 3:

Zur Quelle des Videos 

Mitten im Camp Nou zeigte Pepe den Culés seine Liebe für Real Madrid. Auch sein Auftritt mit seinem Vater brachte einigen Fans viele positive Geschichten (zum Video). Der dritte Kapitän der Blancos hinter Ramos und Marcelo, gewann nun auch in den letzten 4 Jahren 3 Mal die Champions League und wurde in seinem letzten Jahr mit seinem Verein noch Teil des legendären Kaders, der die Champions League verteidigen konnte.

Kritische Ankunft 2007

Dabei war Pepe nicht immer so anerkannt wie heute. Als er für die stolze Summe von 30 Mio. Euro ankam, war er umstritten. Er musste sich seinen Stammplatz in Madrid erstmal verdienen. Seine oft als brutal angesehene Spielweise sorgte dabei auch in der Fußballwelt für Furore. Dabei ist Pepe mit weit weniger roten Karten ausgestattet als sein Kollege Sergio Ramos. Eine Aktion im Spiel gegen Getafe, als er einen zu Boden liegenden Spieler trat, hängt Pepe bis heute noch nach. Weitere Aktionen wie der Handtritt gegen Messi oder eine rote Karte bei einem vermeintlichen Foul gegen Dani Alves blieben ebenfalls in Erinnerung.

Einige Madridistas waren daher auch nicht immer zu 100% mit ihrer Nummer 3 zufrieden und waren sogar für einen Verkauf, wie auch einige MARCA-Umfragen zur damaligen Zeit aussagten. Heute ist Pepe eine Legende und jeder wird ihn als treuen Teamplayer in Erinnerung behalten – zumindest Real Madrid-Anhänger.

Schichtwechsel neben Ramos

In der Innenverteidigung hat Real Madrid aber so wenig Probleme wie auf keiner anderen Position. Mit Raphael Varane hat man sich mustergültig den Nachfolger in den letzten Jahren bereits großgezogen. Der Franzose spielte im Champions League Finale wieder souverän auf. Neben Ramos wird er die nächsten Jahre aller Voraussicht nach zur festen Größe. Und auch für danach scheint man schon gut vorgesorgt zu haben. Mit Jesús Vallejo kommt ein hochtalentierter Mann bald zurück und mit Diego Llorente ist ein Eigengewächs ebenso am Start. Dass Nacho Fernandéz jederzeit einspringen kann, hat der Super-Joker spätestens in dieser Saison untermauert. Die Zukunft für Real Madrid sieht daher rosig aus, ebenso schön wie die Vergangenheit mit Pepe. Wir danken dir für deinen Willen, deine Liebe zum Verein und die Stärke, die du für Real Madrid bewiesen hast!

Danke PEPE – ¡Hala Madrid!

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000