Dienstags-Kommentar || In unseren Dienstags-Kommentaren beschäftigt sich zu Beginn einer jeden Woche einer der EquipoBlanco-Redakteure mit einem Thema, das den Madridismo beschäftigt und gibt seine eigene Sichtweise dazu ab.

Was für ein geiles Wochenende! Was für ein Titel! Es ist kaum zu glauben, aber Real Madrid hat es geschafft bis zum letzten Spiel durchzuhalten und das Ding wirklich zu holen. Nach dem Clásico war der Sorge da, man verspielt den Titel am Ende doch noch. Aber nicht mit diesem Team; nicht mit diesem Mentalmonster. Zidane bastelte – gefühlt in seinem Keller mit Schraubenschlüssel und Zange – ein Team, das wie Frankensteins Monster aus dem Keller emporstieg, um alles niederzumähen, das ihm in den Weg gerät. Gesagt, getan. Die Madridistas wurden nicht immer mit hochkarätigem Fußball gesegnet in dieser Saison. Nein. Und dennoch schaffte es diese Truppe den Madridismo mit unbändigem Willen, Einsatz und Entschlossenheit zu fesseln.

Der zweite Anzug sitzt – sogar fast besser als der erste…

Die Blancos vollzogen einige Transformationen in dieser Saison und kompensierten Schwächungen durch den Ausfall von Gareth Bale mit Bravur. Es ist die wohl größte Erkenntnis aus dieser Liga-Saison: Kleider machen Leute. So auch der zweite Anzug in Madrid. Es ist jener „Barney Stinson-Suit-Up“-Moment, der der Mannschaft in der entscheidenden Phase zu einem Titel verhalf. Ging Ancelotti jedes Mal im Frühling die Puste aus, da man kaum bis gar nicht rotierte, lernte sein „Padawan“ Zizou aus den Fehlern seines Meisters und streifte im Frühling immer öfter den zweiten glänzend weißen Anzug über, um in der Liga auch im nicht ganz so namentlich edlem Zwirn die Saison mit einem Knall zu beenden. Es ist jener 25 Mann-Kader, der sich als TEAM den Titel nun anschreiben lassen darf.

Der Konstanz-Titel wurde geholt – die Kür könnte noch folgen

Alle Spieler wurden eingesetzt und haben mit ihren Leistungen den Titel über 38 Spiele ermöglicht. Es sind die Spieler, die im Schatten der Stammelf stehen, die unter Zidane immer wieder gesehen haben, wie wichtig sie für diesen Konstanz-Titel sind. Anders als in der Champions League kann man Schwächen nicht durch große Momente wieder kaschieren. Das Vertrauen, das Zizou wissentlich vorschoss, wurde postwendend zurückgezahlt und lieferte am Ende – in Form des Titels – die größtmögliche Anerkennung.

Mit einigen großartigen Last-Minute-Siegen überwand das Team grandios taktische Mängel und Schwächen, die man mit dem Fokus auf seine Stärken fast schon zu Tugenden machte. Nach über fünf Jahren ist der Meister in Spanien wieder ganz in weiß und hört auf den Namen Real Madrid. In Spanien den Titel zu gewinnen und in allen 38 Spielen ein Tor zu schießen ist eine unglaubliche Leistung, die nur durch eine erfolgreiche Champions League-Verteidigung gegen Juventus Turin getoppt werden könnte. Der Madridismo ist dieser Tage verwöhnt und darf sich in diesen Momenten auch im Rausch des Jubels verlieren. Denn der Erfolg wurde hart erarbeitet und darf auch ruhig genossen werden. Hala Madrid!

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000