Die Standards von Real Madrid spielten bereits bei den beiden vergangenen Champions League-Siegen eine große Rolle. In Kombination mit dem „Mythos Ramos“ ist inzwischen auch europaweit bekannt, dass die Blancos ihre Qualitäten bei ruhenden Bällen besitzen. Keinem anderen Team gelingen in der aktuellen Saison mehr Tore nach Standards als den Königlichen. Neben überragenden Kopfballspielern und abgestimmten Laufwegen sind dafür natürlich auch die Hereingaben verantwortlich. Hauptverantwortlich dafür ist Toni Kroos, doch wie steht der Deutsche im Vergleich mit seinen Teamkollegen da?

Die folgenden Zahlen beziehen sich auf die Liga und die Champions League in der Saison 2016/17 (Stand: 30.04.2017).

Standards von Real Madrid werden fast alle von Kroos oder James eingeleitet

Die Zahlen in der aktuellen Saison sprechen eine klare Sprache. Ohne Kroos oder James erzielt Real Madrid kaum Tore nach Standards. Mit seinen zwölf eingeleiteten Toren ist der Deutsche dabei einsame Spitze, auch wenn die sechs erfolgreichen Standards des Kolumbianers sich ebenfalls sehen lassen können.

Stand: 30.04.2017

Hinter den beiden Mittelfeldspezialisten kommt allerdings nicht mehr viel. Cristiano Ronaldo gelangen zwei direkte Freistöße und eine schnell ausgeführte Ecke gegen Borussia Dortmund, während Gareth Bale nur einen einzigen Lattentreffer verbuchen konnte, der doch noch zum Tor führte. Ebenso kommt auch Luka Modric nur auf zwei erfolgreiche Freistoßflanken, allerdings besorgte einer davon den wichtigen Ausgleich durch Sergio Ramos im Clásico der Hinrunde.

Kroos übernimmt eine große Rolle

Bedenkt man, dass James in dieser Saison nur auf 1642 Minuten kam (Kroos: 3631 Minuten & Modric: 2836 Minuten), lastet in den meisten Fällen und besonders in den großen Spielen tatsächlich die Verantwortung auf Kroos. In gewisser Weise besteht wohl eine Art kleine Abhängigkeit, ähnlich wie auf der anderen Seite Sergio Ramos als Abnehmer sehr wichtig ist.

Auch Modric hat in der Vergangenheit schon gezeigt, dass er gute ruhende Bälle schlagen kann.

Ebenso ähnlich wie bei Ramos gibt es aber auch hier andere Leute, die womöglich übernehmen könnten. Neben James scheint vor allem Modric dafür prädestiniert. Der Kroate sammelte seine einzigen beiden Standard-Vorlagen in dieser Saison in Abwesenheit von Kroos. In der Vergangenheit hat er bereits in großen Momenten die entscheidenden Bälle geschlagen. Unvergessen bleiben seine Ecken in München und Lissabon im Halbfinale respektive Endspiel der Champions League-Saison 2013/14. Bei Bedarf kann also auch der „Mozart vom Balkan“ liefern, auch wenn die Zahlen in dieser Spielzeit Kroos und James favorisieren.

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000