Wie funktioniert es? Der Trainer ist eine der wichtigsten Figuren im modernen Fußball. Der Mann an der Seitenlinie bestimmt nicht nur die Aufstellung und sorgt für eine Halbzeitansprache, er kann von der Linie aus auch diverse Nuancen verändern und sein Team neu ausrichten. Mit vorgefertigten Einstellungen nimmt er so Einfluss auf das Spielgeschehen. Wir blicken in dieser Rubrik auf die Entscheidungen und Leistungen des Trainers. Wie genau diese Werte zustande kommen findest du hier: Trainerleistungen

Die Aufstellung – 3 von 3

Abwehr – 1 Punkt

Die Abwehr gestaltete sich nur mit dem Einsatz von Nacho neben Ramos als neue Kombination. Mit Carvajal, Marcelo und Sergio Ramos wurde von Zidane nahezu die komplette Stammabwehr inklusive Keylor Navas auf das Feld geschickt. Nacho gilt dabei auch als konstanter Dauerbrenner in der Defensive.

Mittelfeld – 1 Punkt

Casemiro durfte die Partie von der Bank aus verfolgen. Nachdem die Andalusier mit ihrer 5er-Kette bekannt dafür sind beton anzurühren, kann man diese Entscheidung nachvollziehen. Neben Kroos zog Modric die Fäden, während Isco und James vorne für Kreativität sorgen sollten. Eine sehr offensive Orientierung, die gegen Betis allerdings ihre Berechtigung fand.

Angriff – 1 Punkt

Vorne drin wurde Karim Benzema geschont. Für ihn bekam Morata eine – für viele Fans – vielleicht überfällige Chance von Beginn weg. Im Doppelsturm mit Cristiano Ronaldo, sollte man die Innenverteidigung aggressiver binden und für mehr Kopfballgefahr im Zentrum sorgen.

Einfluss von der Linie – 1,5 von 4

Mental

Der Motivationslevel der Spieler schien von Beginn weg sehr hoch zu sein. Der Patzer vom FC Barcelona gegen Deportivo La Coruna am Nachmittag schien direkt Wirkung zu zeigen. Die Spieler waren aggressiv und einige rotierte Akteure wie Isco, Morata oder Nacho waren hoch motiviert ihr Können zu zeigen.

In der zweiten Halbzeit verlor man allerdings direkt den Bezug zur Partie. Viel zu fahrig und mit wenig Laufbereitschaft agierten die Blancos schläfrig.

0,5 Punkte

Der Level der Konzentration war ebenfalls vorhanden. In der Abwehr schien man aber Angriffe des Gegners schnellst möglich in offensive, eigene Aktionen ummünzen zu wollen. Das gelang nur schwer. Mit Keylor Navas verlor ein Akteur sogar mehrfach seine Nerven in der ersten Halbzeit und wirkte sehr unsicher.

Auch in der zweiten Halbzeit gab es viele Fehler, die auch vom Gegner produziert wurden und von Zidane nicht taktisch angesprochen wurden. Die Konzentration sank daher immer weiter und sorgte für viele Aussetzer auf individueller Ebene.

0 Punkte

Taktisch

Mit der Formation im 4-4-2, das sich fließend auch in ein 4-3-3 wandeln konnte wollte man die Flügel dominieren und die 5er-Kette der Gäste knacken. Mit viel Kreativität in Form von Isco, Marcelo, James und Carvajal, sollten genügend Chancen von Außen produziert werden. Das Gelang beim 1:1 Ausgleich formidabel.

In der zweiten Halbzeit gab es aber überhaupt keine Ansätze von Zizou auf der Bank eine Änderung vorzunehmen, die sein Mittelfeld gegen das Pressing der Gäste verteidigen hätte können. Die Außenverteidiger standen zu diesem Zeitpunkt zu hoch und immer wieder wurden Kroos und Modric massiv in Bedrängnis gebracht, ohne entsprechende Anspielpartner zu finden.

0,5 Punkte

Das Verhalten der Spieler war durch das Gegentor stark getrübt. Die Spieler der Gäste waren sehr gut im Zustellen der Passwege und hatten defensiv sehr oft Überzahlsituationen durch ihre Formation zu verzeichnen. Die Blancos waren nicht ganz auf der Höhe was die Kombinationen durch die Mitte betraf. James suchte immer wieder das Passspiel, für das weder Morata, noch Ronaldo entgegenkamen. So erzeugte dies, wohl schlicht gewollt, einen Fokus auf die Flügel.

Dieses Verhalten wurde in der Halbzeit keinesfalls verändert. Die Blancos suchten über Außen die Offensive. Am Ende war es aber der individuelle Geniestreich von Ramos und Kroos bei einem Eckball, der für den Sieg sorgte.

0,5 Punkte

Auswechslungen – 0 von 3

Wechsel 1: Lucas Vázquez <-> James Rodriguez (68. Min)

Der Spanier sollte für noch mehr Flanken und Breite sorgen. Das gelang überhaupt nicht. Die Kontrolle über das Spiel war nicht gegeben und somit verpuffte auch der Effekt, den Lucas bringen sollte.

0 Punkte

Wechsel 2: Karim Benzema <-> Álvaro Morata (70. Min)

Der Stammstürmer sollte es am Ende nochmal richten. Nur 7 Ballkontakte später und ohne nennenswerte Aktion kann auch dieser Wechsel, der taktisch keine Änderung brachte, nicht erfolgreich eingestuft werden.

0 Punkte

Wechsel 3: Marco Asensio <-> Isco (78. Min)

Mit Asensio war am Ende noch ein Spieler auf dem Feld, der es hätte richten sollen. Die Arbeit von Isco und James zollte ihren Tribut, weshalb ein Wechsel durchaus Sinn machte. Am Ende konnte Asensio mit seinen 6 Ballkontakten und nur 66% Passquote nicht mal für Entlastung sorgen.

0 Punkte

Gesamtbewertung – 4,5 von 10

Sag uns deine Meinung in den Kommentaren! Wie gut fandest DU den Einfluss von Zidane in diesem Spiel? Beachte bitte, dass wir hier nicht den allgemeinen Spielstil der Blancos miteinbeziehen, sondern von Spiel zu Spiel den Trainer analysieren.

Hinterlasse einen Kommentar - Hier anmelden

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000